Gesundheit Praxistipps

Real Age: Erhöhen Sie Ihre Lebenserwartung

Real Age (wahres Alter) heißt eine amerikanische Bewegung, die sich vorgenommen hat, die Lebensregeln von Menschen zu sammeln, die besonders alt geworden sind. Zusammen mit den Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen, so die Real-Age-Vertreter, müsste dabei eine Liste aller lebensverlängernden Angewohnheiten herauskommen. Nach einem statistischen Schlüssel lässt sich berechnen, wie viele Jahre jede einzelne Angewohnheit ihrer durchschnittlichen Lebenserwartung maximal hinzufügen kann.

Real Age: Erhöhen Sie Ihre Lebenserwartung

4 kleine Gewohnheiten, die sich positiv auf Ihre Lebenserwartung auswirken, haben wir hier schon mal für Sie zusammengestellt.
1. Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Werden Sie Helfer im Sozialzentrum Ihrer Gemeinde oder arbeiten Sie in der Kirche. Setzen Sie sich für Naturschutz ein oder wählen Sie sonst einen ehrenamtlichen Dienst. Studien zeigen, dass soziales Engagement für fremde Menschen Sinn und Erfüllung schenkt. Senkt Ihr wahres Alter um bis zu 3,5 Jahre. Wenn Sie bereits Angehörige pflegen müssen, sollten Sie allerdings vor allem auf Ihre persönliche Abgrenzung und Erholung achten.
2. Essen Sie Kalzium
Etwa 1 Gramm Kalzium braucht Ihr Körper täglich für den optimalen Knochen- und Zahnaufbau. Ein knapper Liter Milch oder Milchprodukte enthält diese Dosis. Auch manche Mineralwässer enthalten Kalzium. Besonders gut damit versorgt werden Sie, wenn Sie Fisch essen – ob frisch, aus der Dose, eingelegt oder tiefgekühlt, spielt keine Rolle. Die Kalziumdosis einer Fischmahlzeit pro Woche senkt Ihr wahres Alter um bis zu 2,7 Jahre.

3. Mögen Sie getrocknete Pflaumen?
Wenn ja, dann essen Sie davon reichlich und verwenden Sie sie in Gerichten. Das US-Gesundheitsministerium hat jüngst die positiven Wirkungen von Trockenpflaumen hervorgehoben: Sie sind ballaststoffreich (daher gut für den Verdauungstrakt) und enthalten die Blutdruck regulierende Pottasche. Eine ballaststoffreiche Kost senkt Ihr wahres Alter um bis zu 3,5 Jahre.

4. Musik, aber nicht zu laut
Studenten der Universität von Oklahoma haben Herzfrequenz und Muskelspannung von Autofahrern untersucht. Sie entdeckten, dass Musik aus dem Autoradio eine positiv entspannende Wirkung hat. Fahrer ohne Musik reagierten nervöser als solche, die ihr Radio leise laufen ließen. Wer allerdings sehr laute rhythmische Musik hörte, verhielt sich wieder viel hektischer und aggressiver als die Fahrer im stillen Auto. Wenn Sie die richtigen Vorkehrungen für sicheres Autofahren treffen, senkt das Ihr wahres Alter um bis zu 3,4 Jahre.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: