Computer Praxistipps

RAW-Konverter DCraw

Lesezeit: < 1 Minute Mit dem RAW Format ist es möglich, die volle Bildqualität der Digitalkamera auszunutzen, um noch mehr Details im Bild sichtbar zu machen, die Farben oder den Kontrast noch besser darzustellen. Der universelle RAW-Konverter DCraw ermöglicht die automatische Verarbeitung der RAW Dateien unterschiedlicher Kameratypen darunter auch viele bekannten Digitalkameras von Canon, Nikon und Pentax.

< 1 min Lesezeit

RAW-Konverter DCraw

Lesezeit: < 1 Minute

Fast alle modernen Spiegelreflexkameras ermöglichen das Speichern von Fotos im RAW Format. Diese Bilder sind unkomprimiert und daher deutlich größer als die JPG Dateien. Dafür werden die Daten des Bildsensors verlustfrei abgespeichert und man hat deutlich mehr Möglichkeiten bei der Konvertierung der Bilder von der RAW Datei zum JPG als es bei der automatischen Konvertierung in der Digitalkamera möglich ist. Die Konvertierung der Bilder erfolgt mit DCraw auf der Kommandozeile und damit ist eine Verarbeitung von vielen Bildern im Hintergrund möglich.

 

DCraw steht für die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac-OS und mehr zur Verfügung und erzeugt nach eigenen Aussagen deutlich bessere Bilder als es die Programme der Kamera Hersteller machen. Da DCraw eine Open Source Software ist, stehen mittlerweile sehr viele Portierungen und Plugins für andere Bildbearbeitungsprogramme wie z. B. GIMP zur Verfügung, die eine Integration in die vorhandenen Programme möglich machen.

Eine sehr gute Windows Anwendung die den RAW Konverter verwendet ist z.B. dcrawGUI. Die aktuelle Version 0.04 ist gerade mal 19kB groß und bietet eine Menge Schalter und Einstellungsmöglichkeiten, die man dann nicht mehr über die Kommandozeile eingeben muss.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: