Krankheiten Praxistipps

Rauchstopp verbessert die Cholesterinwerte

Lesezeit: 2 Minuten Rauchen schadet Lunge, den Blutgefäßen und dem Herz. Wer mit dem Rauchen aufhört, verbessert nicht nur seine Gesundheit und rettet seine Gefäße, sondern kann auch seine Cholesterinwerte verbessern.

2 min Lesezeit
Rauchstopp verbessert die Cholesterinwerte

Rauchstopp verbessert die Cholesterinwerte

Lesezeit: 2 Minuten

Raucher mit einem zu hohen Cholesterinwert, sollten nicht nur die Ernährung umstellen, sondern auf jeden Fall das Rauchen aufgeben. Denn wer das Rauchen aufgibt, verbessert seine Blutfettwerte. Das ist zumindest ein Grund, warum das Herz-Risiko bei einer Nikotinabstinenz abnimmt. So haben US-Forscher nachgewiesen, dass beim Rauchstopp unter anderem die Konzentration von gutem Cholesterin zunahm.

Erste Rauch-Cholesterin-Studie

Bislang gab es noch keine aussagekräftige Studie, bei der gefragt wurde, welchen Einfluss Rauchstopp auf die Blutfettwerte hat. Diese Lücke hat ein Forscherteam um Dr. James H. Stein aus Madison im Bundesstaat Wisconsin nun geschlossen. Sie haben die Cholesterin- und andere Blutfettwerte von 1.504 aufhörwilligen Rauchern untersucht.

Zu Beginn der Studie wurde bei den Teilnehmern die Blutfette gemessen. Ein Jahr später wurden die Testpersonen wieder ins Labor bestellt, wobei rund 40 Prozent der Studienteilnehmer nicht mehr zum Re-Test erschienen. Dies entspricht der gewöhnlichen Rücklaufquote. 923 Teilnehmer erschienen zum zweiten Termin, wobei ein Atemtest ergab, dass rund 36 Prozent tatsächlich das Rauchen aufgegeben hatte.

HDL-Cholesterin verbessert

Auffällig war, dass bei den Rauchabstinenzlern im Vergleich zu den Rückfälligen die Konzentration des guten HDL-Cholesterins signifikant zunahm. Hier nahm der HDL-Cholesterinspiegel um 2,4mg/dl zu. Bei den Rauchern war es nur 0,1mg/dl.

Die Verbesserung des Cholesterinspiegels war dabei unabhängig von der Gewichtszunahme, die auch in dieser Studie mit dem Rauchstopp einher ging. Die Aufhörer nahmen 4,6kg zu, die Rückfälligen im Schnitt nur 0,7kg. Dennoch verbesserte sich nicht nur der gute HDL-Cholesterinwert, sondern auch – wenn auch nur gering – der Triglyzeridspiegel. Auf den schlechten LDL-Cholesterinwert hatte der Rauchstopp keinen Einfluss.

Vorteile fürs Herz

Auch wenn sich 2,4mg/dl nicht sehr viel anhört, ist die Auswirkung groß. Denn eine Verbesserung von 1mg/dl verringert das Risiko für kardiovaskuläte Erkrankungen um 2 bis 3 Prozent. Hält man sein Nichtraucher-Dasein durch, kann man so das Risiko für Herzinfarkt und andere Verschlusskrankheiten um rund 6 bis 7 Prozent senken. Das ist ein weiterer Grund, warum es sich lohnt, das Rauchen aufzugeben.

Bildnachweis: Aleksej / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: