Praxistipps

Räume optisch vergrößern: Clevere Beleuchtungsstrategien und stimmige Farbgebung

Lesezeit: 3 Minuten Kleine Zimmer werden nicht automatisch zu großen Wohnräumen. Die Gegebenheiten können baulich schließlich nicht verändert werden. Aber es gibt zahlreiche Möglichkeiten respektive verschiedene Methoden, um aus einen winzigen oder kleinen Raum flächenmäßig großzügiger und auch einladender zu gestalten und wirken zu lassen.

3 min Lesezeit
Räume optisch vergrößern: Clevere Beleuchtungsstrategien und stimmige Farbgebung

Räume optisch vergrößern: Clevere Beleuchtungsstrategien und stimmige Farbgebung

Lesezeit: 3 Minuten

Gerade mit cleveren Beleuchtungsstrategien und einer durchdachten Farbgebung innerhalb der Räumlichkeit können Sie hervorragende optische Vergrößerungseffekte erzielen. Aber eins sollten Sie bei einem kleinen Raum zudem immer beachten: Wenn Sie konsequent Ordnung halten, haben Sie bereits den ersten raumvergrößernden Effekt zeitnah generiert …

Beleuchtung und Lampen grundsätzlich bewusst bei kleinen Räumen einsetzen

Die bewährte Gleichung „Große Räume werden durch große Lampen geschaffen“ geht bei kleinen Räumen generell nicht auf. Ganz im Gegenteil: Sie „erschlagen“ optisch regelrecht ein kleines Zimmer mit ihrer dominanten Wirkung. Helligkeit ist zwar gerade im Hinblick auf beengte Räumlichkeiten ungemein wichtig, aber es ist diesbezüglich empfehlenswert, dass diese Helligkeit mittels einer indirekte Beleuchtung erzeugt wird.

Dabei sollten Sie den Fokus auf kleine respektive schmale Lampen legen; diese können weitaus effektiver und raumvergrößernd eingesetzt werden. Diesbezüglich bieten sich vor allem entsprechende LED-Leuchtmittel an, die in die Decke eingelassen werden. Aber auch mit Wandlampen sowie mit beleuchteten Möbelstücken wie beispielsweise mit einer Glasvitrine mit integrierter Beleuchtung können Sie Lichtszenarien kreieren, die ein Zimmer optisch sanft vergrößern.

Beleuchtungsstrategien entwerfen: Lampen geschickt positionieren

Eine erstklassige Beleuchtungsstrategie für kleine Räume stellt auch das geschickte Positionieren von Lampen das. So können Sie grundsätzlich unterschiedliche Helligkeitsbereiche schaffen, was nachhaltige visuelle raumvergrößernde Effekte mit sich bringt. Eine einzige zentrale Deckenleuchte ist demgegenüber nicht empfehlenswert. Zum einen fokussiert sich das Licht und damit auch das menschliche Auge auf lediglich einen kleinen Bereich; zum anderen scheinen die Wände so noch näher aneinander zu rücken. Gestalten Sie stattdessen mit so bezeichneten Hotspots regelrechte Beleuchtungsszenarien, die im gesamten Raum verteilt sind. Damit erzeugen Sie nicht nur eine optische Raumvergrößerung, sondern optimieren quasi die Raumtiefe. Entsprechende Lampen finden Sie grundsätzlich im Fachhandel; so erhalten Sie zum Beispiel Lampen jeglicher Art bei schnebe.de.

Treffen Sie den richtigen Farbton: Räume größer und tiefer wirken lassen

Auch die Farbgestaltung ist eminent entscheidend, wie groß ein Raum letztendlich wirkt. Eher kleine Räumlichkeiten erscheinen zum Beispiel mit einer hellen Wandfarbe weitaus größer. Wenn Sie zudem auch bei den Möbeln eine helle Farbe wählen, wird dieser Effekt noch einmal deutlich verstärkt. Ratsam ist es diesbezüglich, dass Sie dabei vorzugsweise den gleichen Farbton wählen.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass grundsätzlich große Farbflächen entstehen. Dies wirkt ruhiger und harmonischer auf das Auge. So wirkt das Zimmer bzw, ein kleiner Raum räumlich tiefer. Verzichten Sie daher bei beengten Verhältnissen prinzipiell auf auffallende Muster; entscheiden Sie sich stattdessen für einfarbige Gardinen und Polstermöbel. Vorteilhaft für die Raumgröße ist es dabei immer, wenn Ihre Vorhänge dann auch bis zum Boden reichen.

Tipps zur Farbgestaltung: Erzeugen Sie durch Farben eine Illusionistische Atmosphäre

Mit der richtigen Farbe können Sie aber grundsätzlich einen kleinen Raum regelrecht aufpeppen und Größe respektive Raumtiefe zumindest illusionistisch erzeugen. Mit folgenden Möglichkeiten lassen sich in der Regel gute (Vergrößerungs-)Ergebnisse erzielen:

  • Helle Farben lassen in der Regel einen Gegenstand respektive Objekte weitaus größer erscheinen; dunkle Töne wirken diesbezüglich eher gedrungen. Bei der farblichen Gestaltung von Decken, Wänden und Böden verhält es sich genau umgekehrt. Hier rücken dunkle Farben in den Vordergrund, während helle Töne zurücktreten und so den Raum größer erscheinen lassen.
  • Nutzen Sie helle und harmonische Farbtöne für Ihre Einrichtung. Dann wirkt die Räumlichkeit gleich größer.
  • Streichen Sie die Decke stets weiß; das öffnet ein Zimmer nach oben, selbst wenn Sie sich für eine eher dunkle Wandfarbe entscheiden.
  • Versuchen Sie die Farben so zu kombinieren, dass Sie genutzten Töne einer Farbskala entstammen. Bei den so bezeichneten kalten Farben ist dabei immer der Blauanteil weitaus höher als bei den warmen Farben. Dies wirkt in der Regel raumvergrößernd, da Farben dieser Art optisch zurücktreten.
  • Auch beim Bodenbelag können Sie mit der richtigen Farbwahl den Raum visuell vergrößern. Alleine schon eine durchgängige Farbgebung im Hinblick auf den Bodenbelag lässt ein kleines Zimmer für das menschliche Auge tendenziell größer erscheinen. Ob Teppichboden, PVC oder Laminat – die Wandfarbe sollte dabei stets heller als der Boden sein.
  • Streichen Sie die Heizkörper in der gleichen Farbe wie die Wand. Ein kleines Zimmer wirkt dadurch deutlich aufgeräumter, ruhiger und größer, da die sperrigen Heizkörper optisch verschwinden.

Ordnung halten als Daueraufgabe: Das menschliche Auge soll nicht irritiert werden

Einer der besten Tipps für kleine und beengte Räume ist aber auch oftmals am schwierigsten umzusetzen: Halten Sie grundsätzlich Ordnung; dies ist quasi als explizite Daueraufgabe zu verstehen. Aber die Mühen lohnen sich. Je winziger ein Zimmer, desto schneller wirkt es unordentlich. Ob Fernbedienung, Buch, Schuhe, Zeitschrift oder auch der achtlos herum liegende Jogginganzug irritiert nachhaltig das Auge und generiert den negativen Effekt, dass ein eh schon kleines Zimmer nahezu winzig erscheint.

Achten Sie daher grundsätzlich darauf, dass Sie genügend Stauraum schaffen. Verzichten Sie daher lieber auf Regale, auch wenn diese optisch durchaus als Blickfang fungieren können und entscheiden Sie sich stattdessen lieber für Schränke. Einrichtungsexperten bezeichnen dies als ein effektives Raumwunder. Fall Sie aber dennoch nicht auf entsprechende Regale verzichten möchten, sollten diese auf jeden Fall mit Glasböden ausgestattet sein. Auch mit Spiegeln an den Wänden erzeugen Sie diesbezüglich optische Vergrößerungseffekte.

Bildnachweis: Vadim Andrushchenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: