Homöopathie Praxistipps

Radium bromatum – Nosode für impulsive, wechselhafte Einzelkämpfer

Lesezeit: 7 Minuten Das bei Krebstherapie und Behandlung von Strahlenschäden und Verbrennungen bewährte Radium bromatum wird häufiger benötigt, als wir gemeinhin annehmen. Es kann helfen, die tiefgreifenden, oft verkannten Auswirkungen atmosphärischer Strahlenbelastung in den Griff zu bekommen. Lernen Sie hier die wenig bekannten Gemütssymptome kennen, die auf Radium bromatum hinweisen.

7 min Lesezeit

Radium bromatum – Nosode für impulsive, wechselhafte Einzelkämpfer

Lesezeit: 7 Minuten

Herkunft von Radium bromatum

Bei der Substanz Radium bromatum handelt es sich um eine natürlich vorkommende Verbindung aus den beiden seltenen, chemischen Elementen Radium, einem Erdalkalimetall, und Brom, einem Halogen (Salzbildner).

Entdeckung von Radium

1898 entdeckten Marie und Pierre Curie zwei chemische Elemente, von denen sie eins in vierjähriger, mühevoller Kleinarbeit aus Pechblende isolieren konnten. Hierbei handelte es sich um ein blau-weiß glänzendes, im Dunklen leuchtendes, relativ weiches, sehr reaktives, leitfähiges und in der Natur nur in winzigen, nicht sichtbaren Spuren vorkommendes Schwermetall, das sie Radium nannten.

Eigenschaften von Radium

Die Namensgebung geht auf die ausgeprägte Strahlungseigenschaft von Radium (radius = "Strahl") zurück, dessen zwei Elektronen auf der Atomhülle -wie bei Brom – auf einen instabilen energetisch Zustand hinweisen. Radium, das spontan durch radioaktiven Zerfall anderer radioaktiver Elemente, wie z. B. Uran, entsteht, sendet radioaktive, in hohen Dosen äußerst giftige, krebserzeugende Strahlen aus.

Als Folge einer radioaktiven Bestrahlung können sich im menschlichen Körper Radiumionen in den Knochen anreichern, mit einer Halbwertszeit von ca. 45 Jahren (nach dieser Zeit ist nur noch die Hälfte der weiter auseinanderfallenden Anfangsmenge vorhanden). Aber auch diese Ionen bleiben instabil und bestrebt, die fehlenden Elektronen aus der Umgebung anzuziehen, wobei sie chemische Verbindungen aufbrechen und die schädlichen, chemischen Radikale entstehen.

Wegen seiner Reaktivität kommt Radium in der Natur allein nicht vor, sondern tritt nur in Verbindung mit anderen Elementen auf. Im Falle von Radium bromatum hat sich Radium mit dem ebenfalls sehr reaktionsfreudigen und nur in gebundener Form existierenden Brom verbunden.

Eigenschaften von Brom

Bei Zimmertemperatur befindet sich Brom im Laborzustand einer rotbraunen, relativ schweren, verdampfenden Flüssigkeit, deren stark reizende, sehr giftige und schwere Dämpfe, ähnlich wie Chlor, stechend riechen. Daher hat Brom, das von bromos, was "Gestank" bedeutet, abstammt, seinen Namen erhalten.

Bei einer Temperatur unter -7,25°C wandelt Brom sich zu dunkelbraunen, schwach glänzenden Kristallen um, die immer farbloser werden, je weiter man sie abkühlt. Das sehr reaktionsfreudige, instabile Brom verbindet sich mit fast allen Elementen und reagiert sehr heftig, zum Teil sogar explosionsartig, mit Erdalkalimetallen wie Radium. Jeden unmittelbaren Kontakt mit Brom gilt es zu meiden, da beim Berühren und Einatmen gefährliche gesundheitliche Schäden drohen, an denen man sogar sterben kann.?

Grundzüge von Radium und Brom

Aus dem zuvor Genannten ergeben sich für die beiden Elemente folgende Merkmale:

  • Bei beiden handelt es sich um sehr reaktionsfreudige (1),
    instabile (2) Elemente,
    die  nur in Verbindung mit anderen Elementen (3) existieren können.
  • Beide kommen nur zufällig oder selten (4) und
    in nicht oder kaum sichtbaren (5) Spuren in Mineralien vor.
  • Beide setzen sich radikal (6) gegenüber Materie durch und
    verfügen über gewaltige Energie (7),
    aber auch außergewöhnlich destruktive (8) Kräfte.

Grundzüge von Radium bromatum

Ähnlich wie Thomas Schweser bei seiner Auswertung von chronischen Kasuistiken (Fällen) in der Zeitschrift Homoeopathia viva habe ich bei Patienten, die Radium bromatum benötigten, Eigenarten gefunden, die die oben erwähnten Merkmale widerspiegeln. Da sich das Arzneimittelbild dieser Nosode besser verstehen lässt, wenn man sich die obigen Merkmale (1-8) vor Augen führt, habe ich ihnen die unten beschriebenen Grundzüge zugeordnet und die Entsprechungen jeweils mit denselben Ziffern nummeriert.

Radium bromatum-Personen haben das Gefühl, sich ganz allein vor Angriffen und der Gefahr zu zerbrechen, bewahren zu müssen, indem sie fortrennen¹. Da das Vollbild einer Radium bromatum-Persönlichkeit – wie die Ursubstanz dieser Nosode in der Natur – selten vorkommt, wir aber wegen der in unserer Atmosphäre verbreiteten Radioaktivität in der Regel alle eine gewisse Radium bromatum-Prägung aufweisen, dürfte uns dieses Gefühl mehr oder weniger bekannt erscheinen. Auch dürften wir uns beim Lesen der nun folgenden Auflistung in der einen oder anderen Eigenart wiedererkennen:

(1) Impulsivität und Unbeständigkeit

Impulsivität

Radium bromatum-Personen neigen dazu, sehr spontan und unüberlegt zu reagieren. Wie eine Radium bromatum-Frau es ausdrückte, würde sie sich häufig viel zu schnell, Hals über Kopf, so als ob sie getrieben würde, und sie nicht so richtig sie selbst sei, entscheiden.

Manchmal fühle sie sich dabei zunächst in ihrem Element und voller Energie, wie berauscht – ein kurzes Glücksgefühl. Dem folge dann meist eine unangenehme Ernüchterung, wenn ihr klar würde, dass sie sich ohne Sinn und Verstand auf etwas eingelassen habe, dass sie gar nicht wolle -Verbindlich- oder Abhängigkeiten, die sie nur unfrei machen würden. Sie müsse sich dann überwinden, ihre Zusagen einzuhalten.

Da sie kein Opfer ihrer spontanen Impulse bleiben wollte, entschloss sie sich, sich jede Entscheidung gut zu überlegen. Bei dieser ungewöhnlichen Arbeit an sich selbst half ihr der Gedanke an das böse Erwachen nach vorschnell eingegangenen Verpflichtungen, das negative Vorbild ihres Radium bromatum-Vaters und die Einnahme homöopathischer Arzneien wie v. a. Radium bromatum.

Unbeständigkeit

Radium bromatum-Persönlichkeiten mangelt es daran, auf Impulse überlegt und angemessen reagieren und sich mit sich selbst auseinandersetzen zu können. Da Letzteres bedeuten würde, gegen ihren natürlichen Energiefluss anzukämpfen, liegt es ihnen ohne entsprechende homöopathische Behandlung nicht, ihre unüberlegte Reaktionsweise abzubauen. Sie versuchen vielmehr, sich der Konsequenz ihres Handels zu entziehen und sich einfach über ihre Verpflichtungen hinwegzusetzen. 

(2) Hyperaktive Züge

Je ausgeprägter die Radium bromatum-Prägung ist, desto mehr mangelt es ihnen nicht nur an strukturiertem Vorgehen, sondern auch an Geduld und Ausdauer, v. a. beim Verrichten alltäglicher Aufgaben. Nicht selten lässt aus Unruhe, Hast, Getriebenheit oder Anspannung auch ihr Benehmen zu wünschen übrig, z. B. wenn sie beim Essen schmatzen, kleckern und die Bissen – kaum gekaut – schnell herunterzuschlucken oder Telefongespräche abrupt, ohne sich zu verabschieden, beenden.

Oft wirken sie geistesabwesend und, wie ich es bei Radium bromatum-Kindern erlebt habe so, als ob die kleine Welt um sie herum ihnen nicht genügen würde und ihr Denken und Fühlen auf etwas Außergewöhnliches, Jenseitiges ausgerichtet wären, woraus sie vorwiegend ihre Intuition beziehen².

(3) Nicht allein sein können und Festhalten an Zugehörigkeiten

Nicht allein sein können

Ein Radium bromatum-Mann, der Vater der oben erwähnten Frau, versuchte sich direkt nach dem Tod seiner Ehefrau, mit der er Jahrzehnte lang verheiratet gewesen war, in die Beziehung zu einer Bekannten von früher zu stürzen. Seiner Tochter sagte er, seine Bekannte habe im Moment einen Partner, daher müsse er etwas tun, um bei ihr landen zu können. Wie er bekundete, könne er das Alleinsein nicht ertragen. Er bekäme dann Anfälle von Platzangst, Atemnot und befürchte, ersticken zu müssen.

Einer jungen Radium bromatum-Person bereitete, ausgelöst durch hormonelle Schwankungen, allein der Gedanke ans Alleinsein Panik, was sie als Angst, in ein schwarzes Loch zu fallen, beschrieb, die zuweilen in ihr hochkomme, und sie in Depressionen stürze.

Festhalten an Zugehörigkeiten

Die erwähnte Tochter sagte über ihren Radium bromatum-Vater, dass sie ihn wegen seiner unmöglichen Verhaltensweisen habe kritisieren müssen. Obwohl er weder die kleinste Kritik vertrage, er könne hierbei in die Luft gehen, noch auf konstruktive Vorschläge eingehe, behandle er sie, ganz gleich, was sie sage oder mache, unverändert wie seine Tochter, soweit es ihm bei seinem Mangel an Emotionen (innerliche Leere) möglich sei.

Auch an alten Kameraden hielt ihr Vater fest. Einerseits vermochte er wegen seines instabilen und hyperaktiven Verhaltens dauerhafte Beziehungen nicht zu pflegen, andererseits hing sein Selbstwertgefühl davon ab, zur Gesellschaft und ihren Gruppen hinzuzugehören, worum er sich mitunter nach Kräften bemühte.

(4) Furcht vor Beobachtung und Mangel an Selbstvertrauen

Furcht vor Beobachtung

Diese Personen haben noch nicht genug Selbstverständnis, das Gefühl, einfach da sein zu können, und noch keine Selbstverständlichkeit in ihrem Verhalten gegenüber anderen entwickelt. Sobald andere nach ihnen schauen, befürchten sie, negativ beurteilt zu werden². Aus Unsicherheit, Selbstzweifel und Enttäuschung¹ sehen sie sich selbst und andere negativ verzerrt und gehen davon aus, dass alle Menschen sie genauso beurteilen wie sie sich selbst. Daher reagieren sie auf ihre Mitmenschen oft überempfindlich und schnell gereizt oder rechthaberisch und neigen zum Widersprechen.

Mangel an Selbstvertrauen

Aus Mangel an eigenen Maßstäben vergleichen sich diese Menschen mit anderen, wobei sie auf Grund ihrer negativen Sichtweise und ihrer Selbstzweifel selten gut abschneiden. Sie fühlen sich Herausforderungen nicht gewachsen, hilflos und abhängig von der Unterstützung anderer, ihnen unterlegen, aber auch völlig sich selbst überlassen, von ihnen nicht geschätzt oder sogar hintergangen und betrogen¹, wodurch sie passiv und schlapp werden können².

Wenngleich sie anderen misstrauen und meinen, diese würden alles Mögliche und vor allem negativ über sie denken und erzählen, wollen sie dennoch gesehen und beachtet werden², vor allem dann, wenn sie Menschen begegnen, zu denen sie aufschauen. Ihnen gegenüber zeigen sie sich dann von ihrer besten Seite oder verstellen sich, um die Anerkennung zu finden, die sie benötigen und die ihnen, wie sie glauben, sonst nicht zuteilwürde. Denn aus Minderwertigkeitsgefühlen besteht bei ihnen ein ausgeprägter Geltungsdrang.

(5) Geltungsdrang

Der erwähnte Radium bromatum-Vater verausgabte sich nicht selten, durch Gefälligkeiten oder finanziell, um in den Augen von anderen als der beste und großzügigste Mensch dastehen zu können. Sobald er nach einer spontanen Großzügigkeit diese bedauerte und am liebsten ungeschehen gemacht hätte, zog er sich zurück und brach den Kontakt, der seinen Geltungsdrang doch nicht befriedigen konnte, wieder ab.

(6) Einzelkämpfertum

Diese Personen passen sich einerseits bis zur Selbstaufgabe an andere an, um anerkannt zu werden und hinzugehören zu können, setzen aber andererseits stur ihren Willen durch. "Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt hatte", sagte seine Radium bromatum-Tochter, "ging ich stur auf mein Ziel los – wie mein Vater, schaute nicht nach rechts oder links. Ich nahm keine Rücksicht auf andere, so als ob ich Scheuklappen aufgehabt hätte. Jetzt bin ich froh, mich nicht mehr so zu verhalten und erreiche meine Ziele besser als früher."

Auch Schüler, die eigenbrötlerisch und unbelehrbar nur machen, was sie wollen, die z. B. ihre Mitarbeit in der Schule verweigern oder den Unterricht ohne Rücksicht auf Verluste schwänzen, benötigen Radium bromatum -zumindest eine Zeit lang – zusätzlich zu anderen Nosoden.

Diese Personen gehen, wie Angelika Hof-Hutmacher auf ihrer Homepage schreibt, mit dem Kopf durch die Wand, und haben oft das Gefühl, alles allein machen zu müssen und leben mal produktiv, mal destruktiv ihre Energien von unglaublicher Stärke¹ aus.

(7) Starke Energie

Menschen, die Radium bromatum benötigen, sind geprägt von großem Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein und handeln mitunter energisch, obwohl Zweifel bestehen. Hierbei folgen sie ihrer Intuition und erweisen sich als psychisch reif und ihrem Alter voraus³.

Der oben erwähnte Vater übte mehrere Berufs- und ehrenamtliche Tätigkeiten aus und sorgte so für das leibliche Wohlergehen und die schulische Bildung seiner Kinder. Je nach Laune verhielt sich äußerst sparsam und kontrollierend oder zeigte sich sehr großzügig und machte seinen Kindern überraschende Geschenke. Nach außen legte er Wert darauf, Harmonie und Perfektion auszustrahlen. 

(8) Destruktivität

Wie A. Hof-Hutmacher schreibt, stehen Radium bromatum-Personen unter Harmoniezwang. Alles soll [nach] außen strahlen, dabei [besteht] innerlich großer Druck und unterdrückte Wut, wodurch sie das Verlangen verspüren auszubrechen, loszulassen und sich zu lösen¹. So lässt sich die Bemerkung des oben erwähnten Vaters, der nach dem Tod seiner Frau sein Haus verkaufte, verstehen, die Verantwortung hierfür loswerden und endlich einmal sein Leben genießen zu wollen.

Leider gab er das Geld, für das er so viel gearbeitet hatte, innerhalb von kurzer Zeit aus, ohne es genießen oder hiervon profitieren zu können. So musste er sich mit seinen Renten, die normalerweise eine ganze Familie ernähren, ihm aber nicht ausreichten, begnügen.

Die enorme Energie, die er, bevor er in Rente ging, durch seinen enormen Arbeitseinsatz kompensiert (ausgeglichen) hatte, wirkte sich nun, da er sie nicht mehr kanalisieren konnte, negativ aus³. Homöopathische Arzneien nahm er nur 1-2mal ein, obwohl er wegen seiner Rücken- und Bewegungsapparat-Beschwerden homöopathisch therapiert werden wollte. Typischerweise, "Sarkasmus und beißender Spott?" waren ihm nicht unbekannt, sagte er, er habe die Kügelchen nicht mehr eingenommen und fügte hinzu, er hätte ja auch lügen können.

Schlusswort

"Schade, dass mein Vater die Wirkung von Radium bromatum nicht kennen gelernt hat!", sagte seine Tochter, "es hat mir selbst geholfen. Ich kann ihn jetzt besser verstehen und mehr Positives an ihm erkennen. Früher habe ich ihn nur als schwachen, unbeherrschten Grobian gesehen. Ich bin aber heilfroh, dass ich aus seinen Fehlern lernen konnte. Ich bin ein anderer Mensch geworden und reagiere nicht mehr so impulsiv wie früher, was ich an mir nicht ausstehen konnte. Sonst hätte ich meinen Kindern nicht helfen können. Sie wären weiter, wie mein Vater, mit dem Kopf durch die Wand gegangen und hätten sich ihr Leben ruiniert."

Quellen: ¹[Rajan] Sankarans Tabellen, ²Jan Scholten: Homöopathie und die Elemente, ³Patricia Le Roux: Radioaktive Substanzen in der Homöopathie, ?Sat Purkh Kaur van Gestel: Homöopathisches Linksystem Sat und
?Thomas Seilnacht: Periodensystem

Weitere Informationen zu Nosoden und Nosodentherapie finden Sie hier:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: