Gesundheit Praxistipps

Radioaktivität – Berliner Blau hilft gegen radioaktives Cäsium

Lesezeit: 2 Minuten Tritt Radioaktivität durch einen Atomunfall auf, werden neben Radiojod auch andere radioaktive Stoffe, wie beispielsweise Plutonium und Cäsium, vom menschlichen Körper aufgenommen und gespeichert. Ist es möglich, radioaktive Stoffe aus dem Körper zu entfernen? Wie hilft Berliner Blau, auch Preußisch Blau genannt, gegen radioaktives Cäsium?

2 min Lesezeit

Radioaktivität – Berliner Blau hilft gegen radioaktives Cäsium

Lesezeit: 2 Minuten

Die Aufnahme von Radiojod kann durch die frühzeitige Gabe von Jodtabletten verhindert werden
Radioaktivität führt dazu, dass unsere Schilddrüse Radiojod speichert. Wird die Schilddrüse rechtzeitig vor der radioaktiven Strahlung mit normalem Jod gesättigt, kann sie kein Radiojod mehr aufnehmen. Jodtabletten sollte man allerdings nur einnehmen, wenn eine Gesundheitsgefährdung mit Radiojod akut bevor steht.

Bei einer freigesetzten Radioaktivität gelangt Cäsium in den menschlichen Körper
Arbeiter in Atomkraftwerken oder Menschen, die nach einem Reaktorunfall in der Nähe eines Atomkraftwerkes leben, können nach Freisetzung der Radioaktivität schädliche Stoffe im Körper speichern. Aufgenommenes radioaktives Cäsium unterliegt in unserem Körper einem ganz bestimmten Kreislauf.

Bei diesem Ablauf gelangt resorbiertes radioaktives Cäsium über die Leber und Galle, die sich bei der Nahrungsaufnahme entleert, zurück in den Darm. Über die Darmschleimhaut kommt es zur teilweisen Rückresorption und damit zu einer erneuten Vergiftung.

Unlösliches Berliner Blau unterbricht den Vergiftungskreislauf
Das künstlich hergestellte Pigment Berliner Blau – Eisen (III)-hexacyanoferrat(II) – wird nach der Einnahme vom Darm nicht aufgenommen. Das Pigment, das auch als Preußisch-Blau bezeichnet wird, bindet das im Darm befindliche Cäsium. Damit werden die Resorption und eine Rückresorption von Cäsium verhindert. Das Radiocäsium wird zusammen mit dem Berliner Blau im Stuhl ausgeschieden.

Die Bindung von Cäsium an das Pigment Preußisch Blau verringert die Halbwertzeit
Das durch Radioaktivität freigesetzte Cäsium hat eine biologische Halbwertzeit von etwa 110 bis 115 Tagen. Durch die orale Einnahme von täglich etwa 3 Gramm Berliner Blau kann die Halbwertzeit von radioaktivem Cäsium-134Cs und Cäsium-137Cs auf etwa 40 Tage gesenkt werden. Durch die deutliche Verkürzung der Halbwertzeit kann das Radiocäsium wesentlich weniger Schaden im Körper anrichten.

Hat Berliner Blau schädliche Nebenwirkungen?
Preußisch Blau wird praktisch nicht vom Darm resorbiert. Als Nebenwirkung kann es zu einer Stuhlverstopfung kommen. Deshalb sollte man die Behandlung mit Berliner Blau mit einer ballaststoffreichen Ernährung oder Abführmitteln, die Ballaststoffe enthalten, kombinieren. Durch das Pigment tritt eine Blaufärbung des Stuhls auf, die aber völlig harmlos ist.

Unter welchem Produktnamen wird das Arzneimittel, das Cäsium ausleiten kann, vertrieben?
Die Firma Heyl aus Berlin hat sich darauf spezialisiert, Arzneimittel herzustellen, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen können. Das verschreibungspflichtige Arzneimittel Radiogardase-Cs ist in deutschen Apotheken gegen die Vorlage eines Rezeptes erhältlich.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: