Naturheilkunde Praxistipps

Quinoa – 3 unschlagbare Pluspunkte für das Urgetreide

Lesezeit: 3 Minuten Es handelt sich um eine Getreideart, die bereits seit mehr als 6.000 Jahren von den Ureinwohnern Südamerikas als Nahrungsgrundlage eingesetzt wird. Diese Pflanze stellt eine der besten pflanzlichen Proteinquellen der Erde da. Lateinisch wird diese Pflanze Chenopodium quinoa genannt und wurde nicht ohne Grund 2013 zur Pflanze des Jahres erklärt.

3 min Lesezeit
Quinoa – 3 unschlagbare Pluspunkte für das Urgetreide

Quinoa – 3 unschlagbare Pluspunkte für das Urgetreide

Lesezeit: 3 Minuten

Es handelt sich bei dieser Getreidesorte um eine sehr robuste Pflanze, die auf kargen Böden gedeihen und extremen Witterungsbedingungen standhalten kann. So wächst sie in Südamerika in den Bergregionen der Anden und ernährt bereits seit Jahrtausenden die Ureinwohner. Bereits die Inkas erklärten Quinoa zum Muttergetreide, welches viel Energie, Wohlbefinden, Gesundheit und Gelassenheit schenkt. Es wird hauptsächlich in den südamerikanischen Ländern Bolivien, Peru und Ecuador angepflanzt. Es kann sowohl roh, als auch gekocht verzehrt werden.

Diese 3 unschlagbaren Pluspunkte bietet das Urgetreide:

  1. Gute Verträglichkeit
  2. Positive Wirkung auf das Gemüt
  3. Hält den Darm in Balance

Dass dieses „Urgetreide“ es in sich hat, zeigen alleine die wertvollen Inhaltsstoffe, die es mit unseren Getreidesorten leicht aufnehmen kann. So enthält Quinoa einen doppelten Proteinanteil unserer Getreidesorten. Es enthält diverse Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzensubstanzen, essentielle Aminosäuren (die der menschliche Organismus nicht selbst produzieren kann), Substanzen gegen die freien Radikale und noch einiges mehr.

1. Quinoa ist gut verträglich für jedermann

Es handelt sich um ein basisches Lebensmittel, welches auch gleichzeitig glutenfrei ist. So profitieren nicht nur Personen mit einer Glutenunverträglichkeit, der sogenannten Zölliaki, sondern alle Menschen, die sich gesund und nährstoffreich ernähren wollen.

Durch seine basische Verstoffwechselung schützt sie den Organismus vor Übersäuerung und deren Folgeerkrankungen, wie Diabetes mellitus, Harnweg- und Nierenerkrankungen sowie Herzkreislauferkrankungen jeglicher Art. Diese Getreidesorte hat die Möglichkeit einen aus den Fugen geratenen Säure-Basen-Haushalt wieder zu normalisieren und dem Körper genügend Power für die täglichen wichtigen Funktionen zu geben. Hierdurch trägt Quinoa zu einer gesunden Ernährung bei.

Die Inhaltsstoffe zeigen auf, wie wertvoll es für den menschlichen Organismus ist. Es enthält neun wichtige Aminosäuren, die der Organismus dringend benötigt, jedoch selbst nicht produzieren kann. Des Weiteren enthält es Mineralstoffe wie Kupfer und Mangan, welches für die Bildung und Aktivierung von Enzymen gebraucht wird.

Diese Substanzen schützen wiederum vor den freien Radikalen. Somit bleiben die Zellen stabil, gesund und können ihre wichtigen Funktionen erfüllen. Dabei sind die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sehr behilflich.

Durch den hohen Anteil an Magnesium kann es seine entspannende Wirkung auf die Zellen und speziell die entkrampfende Wirkung auf Blutgefäße den Blutdruck effektiv senken, die Zellen entsprechend mit den wichtigen Nährstoffen versorgen und auch eine wichtige Stütze für Migräne-Patienten sein. Beim regelmäßigen Verzehr können Migräne-Attacken in Dauer und Heftigkeit verringert werden.

Dies ist jedoch noch nicht alles, was diese Pflanze zu bieten hat. So enthält es mehr Calcium als unsere heimischen Getreidesorten. Es enthält Eisen für eine optimale Sauerstoff- und Nährstoffversorgung von Blutkörperchen und Zellen. Außerdem ist der Vitamin E-Anteil dieses Getreides nicht zu unterschätzen (50 bis 60 % mehr als in Weizen).

2. Quinoa wirkt auch auf das Gemüt positiv

Ferner findet sich die essentielle Aminosäure L-Tryptophan in diesem Getreide, welches eine Vorstufe des Serotonins ist. Es verleiht dem Organismus und speziell dem Gemüt eine harmonische Ruhe und Gelassenheit. Durch die Anhebung des Serotonin-Blutspiegels hilft es gegen Unruhezustände, depressive Verstimmungen bis hin zu Depressionen und ist hilfreich für einen erholsamen Schlaf. Denn ein Mangel an Serotonin kann zu Konzentrationsproblemen bis hinzu Schwermut und Trübsinnigkeit führen.

Der Aufbau und das Wachstum der Zellen und somit auch des Mesenchyms (Bindegewebe) wird durch die Substanz L-Lysin, eine essentielle Aminosäure, gefördert. Es kurbelt Wachstums- und gleichzeitig Reparaturmechanismen von Gewebeschäden direkt an und in den Zellen an. Durch seine Wirkweise stärkt es das Immunsystem und erhöht zusammen mit dem L-Trypophan den Serotoninblutspiegel.

Es befinden sich wichtige Fettsäuren, wie z. B. Omega-3-Fettsäuren und auch Linolensäure, welche wichtig für den Aufbau der Zellmembran ist und einen positiven Effekt gegen Entzündungen aufweisen kann. Es handelt sich um ungesättigte Fettsäuren, die somit vor Arteriosklerose und deren Folgeerkrankungen schützen kann.

3. Quinoa verhilft dem Darm in Balance zu bleiben

Durch die wichtigen komplexen Kohlenhydratverbindungen dieses Urgetreides kann der Blutzuckerspiegel in der Waage gehalten werden. So kann die gewonnene Glukose besser von den Zellen aufgenommen und entsprechend zu Energie verwertet werden. Der Blutzuckerspiegel bleibt durch den Verzehr dieses Getreides längere Zeit stabil.

Aus diesem Grund sollten Personen, die an Diabetes mellitus leiden, auf dieses Getreide in der Ernährung umstellen. Durch die in diesem Urgetreide gefundenen Ballaststoffe wird die Verdauungsfunktion gefördert. Es treten weniger Heißhungerattacken auf. Des Weiteren reguliert es Verdauungsschwierigkeiten wie Durchfall und Verstopfung.

Des Weiteren kann Quinoa gut gegen Darmpilze, z.B. dem Candida albicans, wegen seiner basischen Substanzen eingesetzt werden. Somit wird das Milieu im Darm positiv beeinflusst und die Ernährungsgrundlage dieses Darmpilzes durch den Verzicht von einfachen Kohlenhydraten (weißmehl- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln) gefördert.

Des Weiteren wurden Vitamin-B-Substanzen, wie z. B. das Riboflavin, also das Vitamin B2 gefunden. Es ist wichtig für einen effektiven Energiestoffprozess innerhalb der Zellen. Es fördert den Energiestoffwechsel der Gehirnzellen und begünstigt auch die Muskelzellen, um entsprechende Nährstoffe und Sauerstoff aufnehmen zu können.

Fazit

Wie Sie erkennen können ist dieses Getreide nicht nur für Veganer sehr wichtig, sondern auch für Menschen, die sich einfach nur gesund ernähren wollen. Das Quinoa kann wie bereits erwähnt sowohl roh, als auch gekocht verzehr werden. Es sollte jedoch nicht länger als 10 Minuten langsam gekocht werden, damit es noch seinen Biss hat und was noch viel wichtiger ist, dass nicht alle wichtigen Nährstoffe heraus gekocht werden. Entsprechende Kochrezepte finden Sie zahlreich im Internet.

Bildnachweis: Iryna Melnyk / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: