Essen & Trinken Praxistipps

Profi-Tipps zur Küchenhygiene: Achten Sie auf die Personenhygiene (Teil 2)

Lesezeit: 3 Minuten Für eine einwandfreie Küchenhygiene spielt auch die Hygiene der Personen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Jeder, der sich in Ihrer Küche aufhält, beim Kochen hilft oder selbst kocht, kann ungewollt Keime ins Essen bringen. In der professionellen Gastronomie ist die Personalhygiene ein wichtiges und ernstes Thema – das sollte auch bei Ihnen zu Hause in Ihrer Küche so sein.

3 min Lesezeit

Profi-Tipps zur Küchenhygiene: Achten Sie auf die Personenhygiene (Teil 2)

Lesezeit: 3 Minuten

Küchenhygiene Tipp 7: Entweder oder
Das kennen Sie bestimmt: Gleich kommen die Gäste und es muss noch so viel gemacht werden. Im Wohnzimmer staubsaugen, den Tisch decken, Gemüse putzen, das Bad wischen… Hier sind Hygienefehler vorprogrammiert. Wenn Sie in der Küche mit der Zubereitung des Essen begonnen haben, ist putzen zwischendurch tabu. Machen Sie das vorher und decken Sie auch gleich den Tisch. So können Sie sich danach ganz auf die Küche konzentrieren und laufen auch nicht Gefahr, Keime aus der Küche (von Fisch oder Fleisch beispielsweise) auf dem Esstisch zu verteilen.

Küchenhygiene Tipp 8: Kein Handschmuck oder Armbanduhren
Ringe, Armbänder oder Uhren sind gerne Träger von Keimen. Legen Sie sie daher vor dem Kochen ab. Außerdem stören Sie beim Zubereiten und sind sogar gefährlich, da Sie damit anhaken und sich verletzen können.

Küchenhygiene Tipp 9: Händewaschen ist Pflicht
Das klingt selbstverständlich, wird aber doch gerne vergessen.

  • Bevor Sie mit dem Zubereiten und Kochen beginnen, waschen Sie sich gründlich die Hände und säubern Sie ggf. die Fingernägel.
  • Das gleiche gilt nach einem Toilettenbesuch und jedes Mal, wenn Sie die Art des Lebensmittels wechseln (z. B. von Fleisch zu Gemüse oder von Fisch zu Fleisch) oder wenn Sie mit Abfällen oder Geld in Berührung gekommen sind.
  • Trocknen Sie sich die Hände mit einem sauberen Handtuch ab, das Sie extra dafür in der Küche aufgehängt haben – keinesfalls mit dem Gästehandtuch im Bad! Am besten mit einem Einwegpapiertuch.

Küchenhygiene Tipp 10: Desinfizieren Sie auch mal
Die Profis desinfizieren zusätzlich auch noch die Hände, und zwar vor Beginn mit dem Kochen, nach dem Gang zur Toilette und nach dem Umgang mit sehr keimträchtigen Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch und rohen Eiern.

  • Besorgen Sie sich dafür ein für die Gastronomie bestimmtes Mittel (gibt es im Spender).
  • Achten Sie aber genau auf die Gebrauchsanweisung und desinfizieren Sie auch nicht zu oft, das schädigt die Haut.
  • Spülen Sie das Desinfektionsmittel nach der Einwirkungszeit mit Leitungswasser gründlich ab.
  • Pflegen Sie Ihre Hände nach dem Kochen daher unbedingt mit einer Pflegecreme.

Küchenhygiene Tipp 11: Auf eine saubere Schürze Wert legen
Das mag vielleicht cool aussehen, wenn man an Ihrer Kochschürze noch die Spuren Ihrer Kochkünste der letzten Monate erkennen kann… hygienisch ist das aber weniger. Waschen Sie daher regelmäßig Ihre Kochschürze(n) und wählen Sie beim Neukauf nur solche aus, die sich bei 95º C kochen lassen.

Küchenhygiene Tipp 12: Halten Sie die Haare im Zaum
Nicht ohne Grund tragen Köche in der Gastronomie meist Kopfbedeckungen. Besorgen Sie sich daher ruhig auch eine Kochmütze. Das sieht nicht nur professionell aus, sondern ist auch hygienischer. Lange Haare binden Sie am besten zusammen, nicht offen lassen.

Küchenhygiene Tipp 13: Rauchen ist in der Küche tabu
Auch wenn sich Gäste gerne in der Küche aufhalten – lassen Sie nicht zu, dass dort geraucht wird (und gehen Sie mit bestem Beispiel voraus). Zigarettenasche ist nicht nur unhygienisch, sondern auch giftig und hat in der Küche (außer im Müll vielleicht) absolut nichts verloren.

Küchenhygiene Tipp 14: Kochen Sie nicht bei bestimmten Krankheiten
Leiden Sie an Margen-Darm-Verstimmungen, kochen Sie nicht (und kaufen Sie auch nichts ein). Sonst übertragen Sie nur allzu leicht die Krankheitskeime auf die Zutaten und Speisen. Lassen Sie jemanden anderen in die Küche oder bestellen Sie das Essen.

Küchenhygiene Tipp 15: Versorgen Sie Wunden gut
Decken Sie Schnittwunden oder andere Verletzungswunden mit einem wasserdichten Pflaster oder durch Verband und Fingerling sorgfältig ab. Zusätzliche Sicherheit bieten Einweg-Gummihandschuhe (aus Latex oder Nitril). Aber nicht Ihre Putzhandschuhe nehmen!

Küchenhygiene Tipp 16: Beim Niesen und Husten abwenden
Niesen oder husten Sie nie auf Lebensmittel, sondern wenden Sie sich ab. Wenn Sie die Hand vorhalten, waschen Sie sich anschließend gründlich die Hände. Verwenden Sie zum Putzen der Nase nur Papiertaschentücher, die Sie schon nach einmaligem Gebrauch wegwerfen (am besten in die Toilette und nicht in den Küchenabfall).

Küchenhygiene Tipp 17: Finger weg!
Vermeiden Sie den direkten Handkontakt mit den fertigen Speisen. Benutzen Sie Gabeln, Löffel, Zangen usw.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: