Marketing Praxistipps

Produkte im Onlineshop perfekt „in Szene setzen“!

Produkte im Onlineshop perfekt "in Szene setzen"!

Produkte im Onlineshop perfekt „in Szene setzen“!

Produkte im Onlineshop perfekt „in Szene setzen“!

Die Gründung eines Onlineshops hängt mit vielen wichtigen Details zusammen. Neben rechtlichen und strukturellen Überlegungen sollte man vermeintlich oberflächliche Elemente wie die Produktfotos nicht übersehen. Gute Produktfotos sind ein wichtiges Standbein für eine positive Wahrnehmung des Shops als professionelles Unternehmen. Oft sind sie entscheidend darin, ob ein Kunde sich die Webseite näher anschaut. Warum sind sie so wichtig? Wie erstellt man die besten Produktbilder für einen Onlineshop? Und was macht das Bilder-Bearbeiten online so hilfreich?

Warum sind gute Produktfotos so wichtig bei einem Onlineshop?

Das Onlineshopping hat einen großen Nachteil gegenüber dem Einkaufen vor Ort: Das Bummel-Feeling und das Anprobieren und Anfassen fällt weg. Um das auszugleichen, bleibt uns meist nichts außer eine prägnante Produktbeschreibung und ansprechende Bilder zu nutzen.

Die meisten Menschen sind zuallererst visuelle Wesen. Bevor wir anfangen einen langen Text zu lesen, haben das Gesamtbild und die Fotos auf der Webseite bereits einen Eindruck hinterlassen. Oft ist er entscheidend dafür, ob die Beschreibung der Ware überhaupt noch gelesen wird. Besonders wenn Menschen auf mehreren Seiten nach dem richtigen Produkt suchen, wird bereits anhand der Optik aussortiert, was gefällt und was nicht. Fotos, deren Qualität und Inhalt nicht stimmen, schrecken ab, da sie gegen die Professionalität des Händlers sprechen.

Wer das Produkt eines anderen Herstellers verkauft, könnte deshalb in Versuchung geraten, die Original-Fotos zu nutzen. Da man aber nicht der Erzeuger des Fotos ist, ist das rein gesetzlich nicht erlaubt. Zudem könnte das Vorkommen von identischen Fotos bei mehreren Verkäufern Misstrauen sähen. Das Gleiche gilt für Bilder, die eine unrealistische Vorstellung von dem Produkt erwecken. Sie führen vielleicht zum Verkauf, aber garantieren dann enttäuschte Kunden, Beschweren und Retouren.

Ein gutes Produktfoto ist stattdessen ein wichtiger Entscheidungsfaktor für den Kauf. Vor allem Erstkunden des Shops können an der Qualität der Fotos bewerten, ob es sich um einen vertrauenswürdigen, professionellen Händler handelt. Deshalb sollten die Produktfotos am besten nicht nur selbst erzeugt, sondern gleich professionell geschossen und/oder bearbeitet werden.

Was ist wichtig bei guten Produktfotos?

Ein gutes Produktfoto hat andere Ansprüche als ein gutes Foto an sich. Es geht darum, das Produkt realistisch und ansprechend darzustellen, alle wichtigen Informationen abzubilden und im besten Fall auch Anwendungsbeispiele zu zeigen. Der Kunde muss an der Auswahl der Fotos erkennen können:

  • wie gut die Qualität der Ware ist
  • wie man sie benutzen kann
  • wie entscheidende Details aussehen

Nicht zuletzt sind sie ein Zeichen für das Production-Value und damit das Geld, das der Unternehmer besitzt und bereit ist zu zahlen, um den Kunden das Beste zu bieten. Um das zu erreichen ist eine Bildbearbeitung notwendig. Das Bilder-Bearbeiten online macht das heute einfach.

Zielgruppenorientiert

Die Fotos sollen genau die Zielgruppe ansprechen, die wir mit dem Produkt erreichen wollen. Je nach Interessen, Alter und Geschlecht kann sich deshalb die beste Gestaltung für ein Produktfoto unterscheiden. Zielgruppenanalysen geben Aufschluss darüber, welche visuelle Reize, Farben und Formen passend sind.

Kaufintention des Kunden

Welche Art von Produkt man verkauft, entscheidet oft auch darüber, unter welchem Einfluss ein Kunde einen Kauf tätigen will oder muss. Hat es einen reinen praktischen Nutzen oder ist es ein Dekorationsgegenstand? Eine Klobürste würde vermutlich nicht mit den gleichen Emotionen beworben werden wie ein Verlobungsring. Auch die Kaufintention des Kunden, ob eher rational oder emotional, ist also ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der Gestaltung von Produktfotografie.

Die Darstellung des Fotos

Für viele Produkte ist eine unterschiedlich aufwendige Darstellung notwendig. 

Informationen

Bei der oben genannten Klobürste sind die meisten Menschen sich über deren Anwendung und Co. bewusst. Bei anderen Gegenständen ist es dafür vielleicht notwendig, viele Detailaufnahmen, Winkel und bildliche Darstellungen der Anwendung einzubringen.

Methoden, wie das Bilder-Freistellen, bei dem das eigentliche Produkt durch Bildbearbeitung von dem Hintergrund getrennt wird, helfen bei erklärungsbedürftigen Waren dabei, ablenkende Hintergrundinformationen zu entfernen. Mit Zooms und Nano-Aufnahmen kann man dafür auch aussagekräftige Nahaufnahmen hinzufügen.

Farbechtheit

Wenn die Farbe eines Produkts von Bedeutung ist, sollte die Farbe auf der Bilddatei dem echten Gegenstand entsprechen.

Dimensionen

Nicht wenige Käufer senden ein Produkt enttäuscht zurück, da die Dimensionen des Gegenstands nicht klar kommuniziert wurden und er größer oder kleiner ist als erwartet. Man kann nicht davon ausgehen, dass Menschen die dazugehörigen Informationen in Texten suchen. Am besten enthält mindestens ein Produktfoto einen üblichen Gegenstand wie eine Münze zum Vergleich. 

Die Qualität der Produktfotos

Ein Kunde wird stark davon absehen ein Produkt zu kaufen, wenn die Qualität der Produktfotos nicht stimmt. Eine schlechte Auflösung, verschwommene Bilder, eine unprofessionelle Ausleuchtung oder sonstige Bildfehler suggerieren direkt, dass der Verkäufer keine hochwertige Ware verkauft. Die Bilder sollten deshalb im besten Fall professionell aufgenommen werden. Ein Fotograf oder eine Bildbearbeitung sorgen neben der scharfen Darstellung auch für die richtigen Farben, Dateiformate und Größen.

Das Bilder-SEO

Die meisten Strategien der Suchmaschinenoptimierung konzentrieren sich mehr auf den Text-Content oder die bloße Anwesenheit von Bildern auf einer Seite. Auch bei Produktbildern kann man an die Optimierung der Suchmaschinenergebnisse denken. Die passenden Bildinhalte, Platzierungen und Beschreibungen zu den meistgenutzten Suchbegriffen für die Ware führen dazu, dass die Bilder in Bildersuchen angezeigt werden und so Traffic erzeugen.

Nachträgliche Bildbearbeitung für optimale Ergebnisse

Eine professionelle Bildbearbeitung ist eines der wichtigsten Werkzeuge für gute Produktfotografien. So gut ein Profi auch fotografiert, ohne eine nachträgliche Bearbeitung entstehen keine makellosen Aufnahmen. Die Bearbeitung entfernt Fehler, optimiert Farben und Kontraste, sucht den besten Bildausschnitt und geht sicher, dass die besten Details zur Geltung kommen. Deshalb sollte man eine professionelle Fotobearbeitung beauftragen.

Bilder-Bearbeiten online

Dafür gibt es inzwischen sogar Online-Services. Ein Beispiel dafür findet man bei Freistellen. Ihre Grafiker sind auf die zeitintensive Bildbearbeitung von komplexen Motiven in sehr kurzer Zeit und das Bilder-Freistellen online spezialisiert. Als Kunde lädt man die Bilder über ihren gesicherten Transfer-Service hoch und erhält in kürzester Zeit professionell bearbeitete und freigestellte Produktfotografien zurück, die die Ware perfekt in Szene setzen. Bonus: Je mehr Bilder man beauftragt, desto höher ist der Mengenrabatt.

Vorteile der Bildfreistellung

Durch das Foto-Freistellen werden Bildhintergründe entfernt. Auch wenn das Produkt vor einem weißen Hintergrund aufgenommen wurde, ist dieser selten rein-weiß ohne Makel oder Schatten. Professionelle Freisteller gehen sicher, dass der Fokus stattdessen auf dem gewünschten Motiv liegt. Damit ist das Freistellen ein großer Faktor dabei, wie professionell eine Produktfotografie wirkt.

Originalhintergrund entfernen

Wenn der Originalhintergrund entfernt oder gewechselt werden soll, ist das durch das Bilder-Freistellen online einfach möglich. Durch die Freistellung wird das Wunschmotiv ausgeschnitten. Besonders bei feinteiligen Objekten, wie Haaren, ist das eine Arbeit, die viel Ruhe, Konzentration und Vorwissen erfordert.

(Bild-)Retusche

Eine professionelle Retusche poliert ein Foto auf. Kaum ein Werbebild, das wir kennen, wurde nicht retuschiert. Das Bilder-Bearbeiten online durch Agenturen wie Freistellen umfasst zum Beispiel:

  • Staub, Kratzer, Produktionsrückstände, Fingerabdrücke
  • Unerwünschte Objekte
  • eine gewünschte Farbänderung
  • Beautymakel (Falten, Haut, Unreinheiten etc.)
  • Störende Elemente in transparenten Objekten und Glasflächen
  • Sonstige Bildfehler

Besonders die Herstellung von realistischem Licht und Schatten und eine bleibende Natürlichkeit sind Herausforderungen für Laien, die deshalb eine professionelle Retusche nutzen sollten.

Hintergrundgestaltung

Wenn ein Gegenstand nicht nur im Weißen schweben soll, muss nach einer Freistellung auch eine neue Hintergrundgestaltung stattfinden. In der professionellen Bearbeitung kann hier ein realistischer Schatten & Spiegeleffekt hinzugefügt werden, der dem Bild eine hochwertige plastische Wirkung gibt.

Insbesondere wenn das Bild einen neuen Hintergrund erhalten soll, muss das freigestellte Motiv danach angepasst werden. Licht- und Farbinteraktionen müssen an den Einfluss des neuen Hintergrunds angepasst werden, damit das Foto nicht falsch wirkt.

Fazit

Produktfotos sind extrem wichtig für den Erfolg eines Online-Shops. Durch eine Analyse der Zielgruppe kann man erkennen, wie eine Produktfotografie am besten gestaltet werden sollte. Ein professioneller Fotograf erstellt ansprechende Bilder, deren Dateiformate, Größen und Auflösung passen. Danach folgt die Fotobearbeitung. Herausforderungen wie das Haare-Freistellen und die professionelle Retusche werden durch das Auslagern der Bildbearbeitung an professionelle Freisteller schnell, effektiv und qualitativ hochwertig gelöst. Das Bilder-Freistellen online wird durch digitale Freistellungs-Agenturen wie Freistellen leicht gemacht.

Bildnachweis: New Africa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: