Gesundheit Praxistipps

Probieren Sie ayurvedische Gerichte mit Lotuswurzel

Lesezeit: 2 Minuten Die Lotuswurzel ist ein ungewöhnliches Gemüse aus Asien, das uns geschmacklich leicht an die Sellerieknolle erinnert. In der Naturheilkunde dient sie zur Steigerung der Lebensenergie und Aktivierung der Selbstheilungskraft. Das Gemüse ist im Asia-Laden erhältlich und vielfältig in der Küche einsetzbar. Im Folgenden lesen Sie Wissenswertes über diese Wurzel sowie ein ayurvedisches Rezept.

2 min Lesezeit
Probieren Sie ayurvedische Gerichte mit Lotuswurzel

Probieren Sie ayurvedische Gerichte mit Lotuswurzel

Lesezeit: 2 Minuten

Lotuswurzel: Soviel Gesundheit steckt drin

Die Fasern der Lotuswurzel sind reich an verschiedenen Vitaminen und Nährstoffen. Lotus wird in der Naturheilkunde gerne bei Beschwerden mit Herz, Milz und Nieren eingesetzt. Weiterhin wird ihm eine blutdrucksenkende, fiebersenkende, anregende, verdauungsfördernde und blutstillende Wirkung nachgesagt. Darüber hinaus kann er – z. B. in einem Tee getrunken – das Nervensystem stärken und so bei Schlafproblemen helfen.

So bereiten Sie die Lotuswurzel zu

Die ganze Pflanze ist vielseitig kulinarisch verwendbar. Bei uns sind aber meistens nur die Wurzeln in den asiatischen Läden erhältlich, und zwar frisch oder tiefgefroren. Sie sind basisch, stärkereich und werden gerne eingelegt als Gemüse gegessen. In Scheiben geschnitten können sie auch zu Salat verarbeitet oder frittiert werden. Im Folgenden präsentiere ich Ihnen ein einfaches ayurvedisches Rezept: Lotuswurzelcurry. Dieses Gericht ist basisch.

Ayurvedisches Rezept für leckeres Lotuswurzelcurry

Für 4 Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 400g frische oder tiefgefrorene Lotuswurzel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Ghee (ayurvedische Butterschmalz)
  • ½ Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Koriandersamen, im Mörser zerstoßen
  • ½ Teelöffel Kumin (Kreuzkümmel), im Mörser zerstoßen
  • einige Curryblätter, frische oder getrocknete
  • ½ Teelöffel Bockshornkleesamen, im Mörser zerstoßen
  • Kokosmilch nach Belieben
  • ½ Teelöffel Himalaja Kristallsalz

So wird’s gemacht

Die frischen Lotuswurzeln gründlich abbürsten und schälen. In ½ Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Tiefgekühlte Lotuswurzeln auftauen lassen. Zwiebeln abziehen und in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch abziehen und fein hacken. Das Ghee in einem Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln zufügen und darin glasig dünsten.

Die Lotuswurzeln zugeben und ebenfalls glasig dünsten. Kurkuma und andere Gewürze sowie Kristallsalz zur Lotuswurzeln geben und umrühren. Die Kokosmilch zugeben und alles 15 Minuten leicht köcheln lassen. Eventuell mit etwas Wasser verdünnen. Guten Appetit!

Artikel zum Thema „Ayurvedische Ernährung“:

Für weitere Fragen rund um die ayurvedische Ernährung stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: fkruger / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: