Fotografie Praxistipps

Photoshop: Freistellen mit Automatik-Funktionen

Lesezeit: 2 Minuten Bei manchen Bildern ist das Motiv großartig, der Hintergrund dagegen wenig ansprechend. Wenn Sie das Motiv in Photoshop freistellen, können Sie es auf andere Hintergründe montieren oder ganz ohne Hintergrund, zum Beispiel in Präsentationen und Drucksachen, verwenden. Eine saubere Auswahl ist die Grundlage für jede Montage.

2 min Lesezeit

Photoshop: Freistellen mit Automatik-Funktionen

Lesezeit: 2 Minuten

Zum Freistellen gibt es Automatik-Werkzeuge, die Motive ohne viel Aufwand auswählen. Die Ergebnisse von Zauberstab und Co. müssen allerdings noch verbessert werden.

Grob anfangen: Zauberstab oder Schnellauswahl-Werkzeug

Um ein Motiv vom Hintergrund zu trennen, wählen Sie möglichst genau den Bereich aus, den Sie loswerden möchten. Wählen Sie das Schnellauswahl-Werkzeug oder den Zauberstab in älteren Versionen von Photoshop. Damit können Sie eine automatische Auswahl erstellen lassen.

Der Zauberstab wählt nur Farbflächen nach einem Klick aus. Das Schnellauswahl-Werkzeug dagegen orientiert sich an Ihrer Mausbewegung, mit der Sie den Bereich übermalen, den Sie auswählen möchten. Bei beiden Werkzeugen müssen Sie die Toleranz einstellen, damit Photoshop optimal zwischen Motiv und Hintergrund unterscheiden kann.

Die erste Auswahl darf etwas grob sein. Falls Zauberstab oder Schnellauswahl-Werkzeug allerdings größere Teile des Motivs mit in die Auswahl einbeziehen, korrigieren Sie die Auswahl. Mit gedrückter Alt-Taste können Sie Bereiche von der aktuellen Auswahl subtrahieren.

Auswahl verbessern für das Freistellen

Klicken Sie in der Optionsleiste von Photoshop auf "Kante verbessern". Sie sehen nun Ihr Motiv vor kariertem Hintergrund. Der Original-Hintergrund wird ausgeblendet. Im erscheinenden Dialogfeld wählen Sie die Option "Smart Radius" und passen den Wert für den Radius an, zunächst auf 10Px. Je geringer Sie den Wert für den Radius wählen, desto mehr Details erhalten Sie an der Kante Ihrer Auswahl.

Mit Klick auf das Symbol "Radius verbessern" können Sie die Auswahl weiter optimieren. Stellen Sie die Größe auf 35 und übermalen Sie die Teile, die entfernt werden sollen. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, ändern Sie noch die Ausgabe in "Ebenenmaske".

Nun haben Sie eine Ebene, in der der unerwünschte Hintergrund durch eine Maske ausgeblendet wird. Das Freistellen ist damit abgeschlossen. Wenn Sie mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden sind, können Sie die Maske in aller Ruhe verbessern und anpassen.

In der Palette "Masken" können Sie den Befehl "Maske verbessern" aufrufen, der ähnlich aufgebaut ist wie "Kante verbessern". Um feine Ränder loszuwerden, probieren Sie, den Kontrast zu erhöhen. Dank der verwendeten Maske können Sie das Freistellen jederzeit anpassen, ohne Pixel aus dem Originalbild zu löschen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: