Computer Praxistipps

Persönlicher Hotspot: Ihr iPhone wird zum WLAN-Router

Durch das Aktivieren des Persönlichen Hotspot bei Ihrem iPhone versorgen Sie unterwegs bis zu fünf andere Geräte per USB, Bluetooth oder WLAN mit dem Internet. Was Sie dabei beachten müssen und wie Sie den Persönlichen Hotspot bei iOS 5 wiederfinden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Persönlicher Hotspot: Ihr iPhone wird zum WLAN-Router

Persönlicher Hotspot: Ihr iPhone wird zum WLAN-Router

Welche Vorteile Ihnen der Persönliche Hotspot mit dem iPhone bietet

Das Aktivieren des Persönlichen Hotspot bei Ihrem iPhone kann in den folgenden Fällen sehr nützlich sein und Ihnen auch eine Menge Geld einsparen:

  • Sie möchten nur einmal für die mobile Datennutzung zahlen und nicht doppelt für iPhone und iPad oder gar dreifach auch noch für den Surfstick am Notebook.
  • Sie haben ein iPhone mit Datentarif und ein iPad oder iPad 2 ohne 3G, möchten aber damit per Mobilfunk ins Internet, weil das größere Display für das Surfen oder Betrachten von YouTube-Videos besser geeignet ist.
  • Sie haben ein Notebook oder Netbook, aber keinen Surfstick und möchten mit dem Notebook statt dem iPhone ins Internet.
  • Sie sind zu zweit oder mit noch mehr Personen im Hotel und möchten die hohen WLAN-Gebühren vermeiden, indem Sie den eigenen Mobilfunk-Zugang für alle Personen nutzen. Oder Sie kaufen den WLAN-Zugang einmal, nutzen ihn aber mit bis zu sechs Personen simultan.
  • Sie sind im Auto unterwegs oder haben ein Treffen mit ein paar Freunden und möchten allen eine Internetverbindung über Ihren Mobilfunk-Datenzugang anbieten.
  • Die WLAN-Verbindung ist schlecht und Sie möchten Ihr iPhone als Repeater einsetzen, indem Sie es zwischen Ihrem WLAN-Router und PC oder Notebook mit WLAN-Empfänger platzieren.
  • Sie sitzen mit mehreren Personen in einem Café oder Schnellrestaurant mit WLAN bzw. WiFi, also zum Beispiel bei Starbucks oder McDonalds. Beim Kauf haben Sie aber nur einen Code für den WLAN-Zugang erhalten, den Sie daher teilen müssen.

Welche Voraussetzungen für den Persönlichen Hotspot erfüllt sein müssen

Es gibt einige Dinge beim Persönlichen Hotspot zu beachten. Zunächst muss für das iPhone ein Datentarif bei einem Mobilfunkanbieter bestehen, der Internet-Tethering bzw. einen Persönlichen Hotspot erlaubt. Welche Anbieter das weltweit sind, können Sie in dieser Liste von Apple nachsehen.

Grundsätzlich lässt sich die Internet-Verbindung beim Persönlichen Hotspot per USB, Bluetooth oder WLAN aufbauen. Sie schließen also zum Beispiel Ihr iPhone per USB am Notebook an, stellen eine Verbindung per Bluetooth her oder machen Ihr iPhone über den Persönlichen Hotspot zum WLAN-Router, was meistens die beste Lösung ist.

Nur lässt die Technik das nicht immer zu, denn mit einem iPhone 3G und GS können Sie beim Persönlichen Hotspot keine Verbindung per WLAN (WiFi) aufbauen, das ist nur beim iPhone 4 und iPhone 4s möglich. Außerdem erkennen sich iPhones untereinander nicht per Bluetooth, sofern Sie nicht auf einem Gerät einen Jailbreak angewendet haben und BtStack oder eine vergleichbare App läuft. Im Test funktionierte das auch nicht mit iPhone 4s und iPad 2, obwohl laut Apple-Hilfe eine solche Verbindung möglich sein sollte.

Für eine USB-Verbindung wird das zum iPhone mitgelieferte Dock-Connector-USB-Kabel benötigt. Auf dem betreffenden Windows-PC oder Mac muss iTunes ab Version 9.2 installiert sein. Eine Bluetooth-Verbindung setzt Windows XP SP3, Vista oder Windows 7 voraus bzw. Mac OS X ab Version 10.4.11.

Bevor Sie den Persönlichen Hotspot für eine Mobilfunk-Datenverbindung einrichten können, müssen Sie unter „Einstellungen“, „Allgemein“, „Netzwerk“ und „Mobiles Netzwerk“ die Zugangsdaten für Internet-Tethering eintragen.

Das sind APN (Access Point Network, also der Server für den Internetzugang), Benutzername und Kennwort. Tragen Sie dieselben Zugangsdaten wie bei „Mobile Daten“ ein, sofern Ihr Mobilfunk-Provider keine anderen Vorgaben macht.

Wie Sie den Persönlichen Hotspot auf Ihrem iPhone einrichten

Stimmen alle Voraussetzungen, ist das Einrichten des Persönlichen Hotspot ganz einfach. Sie öffnen „Einstellungen“ und aktivieren darüber „Persönlicher Hotspot“. Für die Verbindung per WLAN ist ein Kennwort angegeben, das die Nutzer Ihres Persönlichen Hotspot zum Verbindungsaufbau eingeben müssen. Sie können das Kennwort auch ändern.

Hinweis: Der Persönliche Hotspot lässt sich auch mit dem iPad 3G und iPad 2 3G einrichten, die Vorgehensweise ist unter iOS 5 genauso wie hier für das iPhone beschrieben. Es wird hier nur nicht näher darauf eingegangen, weil diese Anwendung eher selten ist.

Auf der PC- oder Mac-Seite wird das WLAN mit der SSID (Kennung) „iPhone“ ausgewählt und das Kennwort eingegeben. Das Notebook oder Netbook muss eine Verschlüsselung nach WPA/WPA2 unterstützen, sonst geht es nicht. Ältere Geräte, die nur den unsicheren WEP-Standard beherrschen, bleiben also außen vor.

Der Schreck nach dem Umstieg auf iOS 5: Wo ist der Persönliche Hotspot geblieben?

Eine der Gefahren beim Umstieg auf iOS 5 mit dem iPhone besteht darin, dass anschließend in den Einstellungen der Menüpunkt „Persönliche Einstellungen“ fehlt. Schauen Sie zunächst in den „Einstellungen“ unter „Allgemein“ und „Netzwerk“ nach, denn da ist der Eintrag für den Persönlichen Hotspot dann meist zu finden.

Hinweis: Der Persönliche Hotspot wird beim iPhone 3G als „Internet-Tethering“ bezeichnet.

Lässt sich der Eintrag für den Persönlichen Hotspot auch unter „Netzwerk“ nicht finden, setzen Sie die „Netzwerkeinstellungen“ zurück über „Einstellungen“, „Allgemein“ und unten auf der Seite „Zurücksetzen“.

Anschließend müssen Sie die Zugangsdaten für Mobile Daten und Internet-Tethering über „Einstellungen“, „Allgemein“, „Mobiles Datennetzwerk“ erneut eingeben. Diese Daten sollten Sie daher vor dem Zurücksetzen heraussuchen und griffbereit haben. Die WLAN-Verbindungsdaten sowie die für MMS bleiben erhalten. Hier müssen Sie die Daten also nicht neu eingeben.

Bildnachweis: milatas / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: