Lebensberatung Praxistipps

Perfektionismus – Bewundernswert oder bedauerlich?1 min read

Reading Time: 1 minute Wenn es um Etikette und Benehmen geht, geht es oft um einen perfekten Schein. Perfektionismus bedeutet: Alles muss stimmen. Es ist nicht verwerflich, hohe Ansprüche an sich zu haben. Mit Perfektionismus sollte man aber trotzdem vorsichtig sein.

1 min Lesezeit
Perfektionismus - Bewundernswert oder bedauerlich?

Perfektionismus – Bewundernswert oder bedauerlich?1 min read

Reading Time: 1 minute

Wo hängt die Messlatte?

Wichtig ist, auch mit Teilerfolgen zufrieden zu sein und sich klar zu machen, dass man nicht auf allen Gebieten Perfektion erreichen und alles 100 %ig richtig machen kann.
Oft ist es angemessen, sich auch über 90, 80 oder 50 % zu freuen – je nachdem, was oder wer die Messlatte ist.
Wer sich an Leonardo da Vinci, Friedrich Schiller, George Clooney und Mutter Teresa messen will, wird es schwer haben im Leben.

Professionalität statt Perfektionismus

Professionalität schätzen Kollegen, Kunden und Geschäftspartner an Ihnen. Perfektionismus dagegen treibt Ihre Mitmenschen oft zur Verzweiflung. In dem Wunsch, alles besonders gut – bzw. perfekt – zu machen, lauert gleichzeitig eine Gefahr: Der hohe Anspruch an sich selbst – und oft auch an andere – geht zu Lasten von Spontaneität und Kreativität, von Liebenswürdigkeit und Geselligkeit. Perfektionisten sind oft im Umgang mit anderen überkritisch und unerträglich.

Perfektionismus kann gefährlich sein

Perfektionismus bedeutet „ein übertriebenes Streben nach Vervollkommnung“, definiert „Meyers Lexikon“.

Perfektionisten schaden sich selbst

Der Drang nach Perfektionismus macht nicht nur Musiker krank: bei der restlichen Bevölkerung sieht es nicht anders aus. Wenn ich schlanker, schöner, klüger wäre, dann wäre ich glücklicher, sagt sich einer – und träumt weiter. Doch allein dieser Traum macht launisch, frustriert und unglücklich.

Durchschauen Sie die Fassade.

  • Sehen Sie den Preis, den Perfektionismus kostet.
  • Lassen Sie auch mal fünfe gerade sein.
  • Akzeptieren Sie die menschliche Unvollkommenheit.
  • Orientieren Sie sich an den richtigen Vorbildern.
  • Bleiben Sie ehrlich, selbstironisch und gelassen.
  • Lehnen Sie übertriebene Ansprüche ab.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com