Computer Praxistipps

PC-Sicherheit: Woran Sie eine Wurminfektion über USB erkennen

Die ersten Viren für den PC wurden durch Disketten übertragen. Disketten stellen so gut wie keine Gefahr für eine Vireninfektion mehr dar, da sie kaum noch im Einsatz sind. Daher sind auch die auf Disketten spezialisierten Bootsektor-Viren praktisch "ausgestorben".

PC-Sicherheit: Woran Sie eine Wurminfektion über USB erkennen

Doch Disketten werden zunehmend durch USB-Sticks ersetzt, die deutlich mehr Speicher bereitstellen. Daher greift eine neue Form von Viren nun offenbar gezielt USB-Sticks an: die USB-Würmer.
USB-Würmer kopieren sich auf USB-Sticks, aber auch auf andere Wechselmedien wie Speicherkarten und werden automatisch ausgeführt, wenn der Speicher erneut mit einem Computer verbunden wird.
Die Firma Sophos, Hersteller von Antiviren-Software, warnt zum Beispiel vor dem USB-Wurm "W32/SillyFD-AA", der sowohl Disketten als auch USB-Sticks befällt und dort die verborgene Datei "autorun.inf" anlegt, damit der Wurm beim nächsten Anschluss an den PC gestartet wird. Dieser Wurm gibt sich außerdem zu erkennen, indem er in der Titelleiste des Internet Explorers den Zusatz "Hacked by 1BYTE" anzeigt.
Die Experten von Sophos raten, zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um sich vor USB-Würmern zu schützen:
Deaktivieren Sie die Autostartfunktion von Windows für Wechselspeicher wie USB-Sticks, aber auch für CDs und DVDs.
Prüfen Sie jeden Wechselspeicher, den Sie an Ihren Computer anschließen, unmittelbar auf Schadprogramme.
Achten Sie auf verdächtige Veränderungen, insbesondere in der Titelleiste des Internet Explorers.
Haben Sie einen begründeten Verdacht auf einen USB-Virus, schauen Sie auf Ihren USB-Speichern nach, ob sich dort eine versteckte Datei "autorun.inf" befindet. Den Inhalt können Sie mit einem Editor wie dem Notizblock einsehen und erhalten dann angezeigt, welches Programm aufgerufen wird.
Über eine Suchmaschine wie Google und geeignete Suchbegriffe (zum Beispiel "USB worm <Dateiname>") finden Sie dann die passende Virenbeschreibung und teilweise Hilfsprogramme zum Entfernen des Virus oder eine Anleitung zum manuellen Entfernen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: