Computer Praxistipps

PC Schutz – gratis, aber nicht umsonst!

Lesezeit: 4 Minuten Haben Sie Ihren PC rundum gegen Angriffe von außen geschützt? Damit dauerhaft alles rund läuft und Ihre Daten sicher bleiben, ist ein geschützter PC das A und O. Das funktioniert auch mit kostenloser Software und ohne großen Aufwand.

4 min Lesezeit

Autor:

PC Schutz – gratis, aber nicht umsonst!

Lesezeit: 4 Minuten

Falls nicht, könnte es sein, dass Sie hohe Kosten und viel Aufwand bei der Installation und späteren Nutzung vermuten? Dann gibt es gute Nachrichten! Sie können sich ganz zuverlässig gegen Viren, Trojaner und Spionage auf digitalem Wege schützen – und das alles zum Nulltarif.

Ja, wirklich ganz umsonst, da wird keine der Komponenten vergessen. Zugegeben, es geht auch in diesem Fall wieder nicht ganz ohne Haken. Wenn Sie eine kostenpflichtige Software erwerben, dann sind diese wichtigen Komponenten allesamt enthalten. Das ist bei der Nutzung von kostenlosen Programmen nicht unbedingt der Fall.

Sie benötigen also für den ganzen PC Schutz mehrere Programme, die natürlich alle einzeln kostenlos zu besorgen sind. Sie haben also bei der einmaligen Einrichtung ein kleines Plus an Aufwand, sparen dafür aber dauerhaft bares Geld und sind dennoch zu jeder Zeit gut geschützt.

Ein guter Schutz gegen Viren

Viren gehören zu den am weitesten verbreiteten Schädlingen überhaupt und machen schon seit zig Jahren das Internet unsicher. Stellen Sie sich diese Sammlung an Gefahr nicht allzu harmlos vor, denn mittlerweile sind es zig Tausende verschiedener Typen, die Schaden anrichten können und täglich kommen weitere hinzu.

Die Viren nutzen Schlupflöcher in den Internet-Browsern und gelangen so auf den Rechner. Da täglich so viele neue Virentypen hinzukommen, kann kein noch so engagierter Browser-Hersteller ständig alle Lücken schließen, daher ist kein Rechner sicher.

Deutlich sicherer wird Ihr Rechner mit einem Anti-Virenprogramm. Dieses sollte über eine Echtzeiterkennung verfügen, um sofort Alarm zu schlagen, wenn eben ein solcher Virus eine Sicherheitslücke passieren konnte. Achten Sie in jedem Fall auch darauf, dass Ihr Anti-Virenprogramm entsprechend immer auf dem letzten Stand ist und Sie regelmäßige Updates zulassen. Die Updates laufen meist ganz automatisch und im Hintergrund. Andernfalls wären Sie gut beschäftigt, denn aufgrund der vielen neuen Viren gibt es meist mehrere Updates pro Tag.

Ebenso hilfreich ist die Installation einer Firewall. Diese überwacht die Aktivitäten in Ihrem Netzwerk und kann ebenfalls dazu beitragen, dass schädliche Software und Viren auf Ihren Rechner gelangen. Hier gibt es ebenfalls gute Gratis-Varianten, die Sie verwenden können.

Die gängigen Softwarelösungen helfen Ihnen recht automatisch weiter und wenn Sie einen unerwünschten Eindringling feststellen, dann sorgt die Software auch dafür, dass er ganz schnell wieder verschwunden ist. Meistens jedenfalls, denn es gibt leider ein paar Ausnahmen, in denen der Schädling zu aggressiv ist.

Dann ist zusätzliche (und auch kostenlose) Software nötig, die zur intensiven Behandlung und zur richtigen "Bereinigung" herangezogen werden kann. Solche Programme sind Anti-Malware-Programme, die in einige kostenlose Programme auch schon integriert sind. Hier sollten Sie im Zweifelsfall prüfen, ob eine Kombination die bessere Lösung für Sie ist.

Um nun nicht nur theoretisch zu bleiben, lernen Sie im Folgenden gängige und empfehlenswerte Sicherheitsprogramme kennen, die Sie kostenlos herunterladen und verwenden (oder zunächst testen) können.

Avast Free Antivirus

Der Name verrät es schon: Hier geht es den genannten Viren an den Kragen. Aber auch Trojaner oder andere Schadsoftware werden es mit dieser Software in Zukunft schwer auf Ihrem Rechner haben. Dieses Anti-Virenprogramm ist auch ein Anti-Malware-Programm, welches in der Lage ist, den Zugriff auf Dateien, die auf Ihrem Rechner gespeichert sind, zu kontrollieren.

Ebenso kontrolliert Avast Free Antivirus ausführbare Inhalte von Webseiten und wirft auch ein kritisches Auge auf die eingehenden E-Mails. Selbst Chat-Programme wie Skype überwacht die Software ganz selbstständig.

Das wirklich besondere an der Software ist die "Sandbox". Es handelt sich dabei um eine sichere Umgebung, in der die Software fragliche Daten und Programme untersucht. Handelt es sich tatsächlich um schädliche Software, so besteht keine Gefahr, denn die Schädlinge können aus der "Sandbox" nicht ausbrechen.

Avira Free Antivirus

Auch diese Software hat es auf Viren, Trojaner, Spyware oder Rootkids abgesehen, kurzum: Schadsoftware werden Sie so schnell nicht wieder auf Ihrem System finden. Diese Software verfügt über einen Echtzeitscanner, der laufend kontrolliert, was so an Daten über das Internet ankommt und wie sich diese dann verhalten.

Gibt es hier Abweichungen von der Norm, schlägt die Software sofort Alarm und sorgt für die sichere Beseitigung des Schädlings. Das Besondere bei Avira ist zusätzlich die frisch entwickelte Sicherheitsoption für soziale Netzwerke, die aufgrund ihrer immer wichtigeren Rolle im täglichen Leben auch immer wichtiger für die Übertragung von Schädlingen werden.

Wenn Ihnen Avira gefällt, nutzen Sie die gleiche Software auch für Ihr Android-Gerät als praktische App. Verwalten können Sie diese dann bequem von Ihrem PC aus.

Kaspersky Virus Removal Tool

Hier geht es um die Entfernung von Malware, um nicht mehr und nicht weniger. Diese Software stellt eine Ergänzung zu klassischen Anti-Virenprogrammen dar und ist immer dann ein guter PC Schutz, wenn die übliche Software einige Schädlinge nicht beseitigen kann oder diese erst gar nicht erkennt.

Das Removal Tool arbeitet ohne Echtzeitscanner und führt idealerweise auf Ihrem Rechner einen kompletten Systemscan durch. Durch den Vergleich mit den hochkarätigen Kaspersky-Algorithmen (die im Übrigen auch in den kostenpflichtigen Versionen verwendet werden) gelingt eine enorm hohe Trefferquote bei der Ermittlung der Schädlinge.

Norton Power Eraser

Nochmals geht es um die gezielte Entfernung von Malware und nicht um den laufenden Schutz Ihres Systems. Sie können bei Verdacht und Wissen um vorhandene Schädlinge ganz gezielt bestimmte Bereiche Ihres Systems (Daten oder Ordner) prüfen oder wahlweise einen kompletten System-Scan durchführen. Was immer Norton Power Eraser findet, wird übersichtlich aufgelistet.

Sie entscheiden letztlich selbst, was mit den Funden passiert. Schädlinge entfernen Sie natürlich – es kann aber in seltenen Fällen vorkommen, dass ein Fund ein Irrläufer ist, also gar kein Schädling ist, sondern eine benötigte Datei. Das fällt erst dann auf, wenn die Datei gelöscht wurde. Norton Power Eraser kann in solch einem Fall die betreffende Datei wiederherstellen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: