Computer Praxistipps

PC-Pannenhilfe für den Mainboard-Einbau

Lesezeit: 2 Minuten Beim Zusammenbau eines PCs spielt das Mainboard (die Hauptplatine) eine zentrale Rolle. Zu den Profitricks gehört es daher, das Mainboard kurz testweise außerhalb des PC-Gehäuses provisorisch anzuschließen und zu kontrollieren, ob es startet. Wenn das Mainboard aber nach der Installation in das PC-Gehäuse unerwünscht reagiert oder gar nicht mehr startet, finden Sie hier die passende Pannenhilfe.

2 min Lesezeit

Autor:

PC-Pannenhilfe für den Mainboard-Einbau

Lesezeit: 2 Minuten

Versteckte Montagefehler beim Mainboard-Einbau enttarnen
Beim Zusammenbau eines PCs oder beim Rückbau der Mainboard-Bestückung für die Fehlersuche sind in manchen Fällen keine brauchbaren Ergebnisse für die Fehleranalyse zu erhalten. Ein wichtiger Fehlerhinweis kann sein, wenn das Mainboard außerhalb Ihres PC-Gehäuses (Case) startet, aber nach dem Einbau nicht mehr.

Kontrollieren Sie dann die CPU- und Speicherkonfiguration (CPU-Kühler nicht vergessen!) entsprechend den Hinweisen im Handbuch zum Mainboard bzw. der CPU. Legen Sie dann Ihr Mainboard auf eine nicht leitende Unterlage und schließen Sie vom Netzteil nur die Spannungsversorgung des Mainboards an.

Ist das Mainboard nicht mit einem Onboard-Grafikmodul ausgestattet, stecken Sie noch provisorisch eine Grafikkarte hinzu, schließen ein Display an und vergessen auch das zweiadrige Kabel für den Taster "On" nicht. Nun müsste sich beim Einschalten ein Bild zeigen und Ihr "PC-Provisorium" sollte bis zu der Meldung starten, dass keine Tastatur angeschlossen ist.

Mainboard-Funktion nach dem Einbau in das PC-Gehäuse prüfen
Läuft Ihr Mainboard außerhalb des Gehäuses, montieren Sie es in das PC-Gehäuse. Läuft es dort nicht mehr, prüfen Sie folgende zwei Checkpunkte:

  • Ist möglicherweise ein Montagefehler die Ursache? Prüfen Sie genau, ob beispielsweise eine metallische Halteklammer einen Masseschluss erzeugt. Verschrauben Sie Ihr Mainboard nicht sofort fest mit der rückseitigen Halteplatte. Setzen Sie alle betreffenden Schrauben erst lose an. Überprüfen Sie dann die optimale Position des Boards, indem Sie die Grafikkarte oder einen Controller einsetzen und den optimalen, senkrechten und nicht verspannten Sitz des Steckplatzes im Slot des PC-Gehäuses überprüfen. Ziehen Sie die Schrauben erst dann handfest an. Und erst danach setzen Sie eventuelle weitere Karten ein und ziehen die erreichbaren Schrauben endfest an.
  • Wenn ein Board außerhalb, aber nicht montiert in einem Gehäuse läuft, kann der Fehler auch am PC-Gehäuse selbst liegen. Des Rätsels Lösung: Wenn die Halteplatte für das Mainboard oder andere Teile des Gehäuses in sich verzogen sind, gibt es spätestens bei der Montage der Erweiterungskarten in den entsprechenden Steckplätzen nicht nachvollziehbare Fehler und Abstürze. Wenn Sie einen Verdacht in diese Richtung haben, sollten Sie alle erreichbaren Teile des Gehäuses demontieren und auf genaue Ausrichtung prüfen. Im Zweifelsfall empfiehlt sich der Kauf eines neuen PC-Gehäuses, zumal PC-Gehäuse inklusive Netzteil recht preiswert ab ca. 40 Euro zu haben sind.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: