Computer Praxistipps

PC-Job-Konzept: Usability-Tester

Lesezeit: 2 Minuten Was nützen PC-Programme und Websites, wenn die Nutzer sie nicht einsetzen wollen? In so genannten Usability-Tests wird die Anwendbarkeit und Bedienungsfreundlichkeit von Software und Web-Angeboten geprüft. Die Tests sind unverzichtbar, der Markt und die Nachfrage riesig: Als selbstständiger Usability-Tester haben Sie sehr gute Chancen.

2 min Lesezeit

PC-Job-Konzept: Usability-Tester

Lesezeit: 2 Minuten
Wer hat das nicht schon erlebt – plötzlich taucht auf dem Bildschirm des PCs ein Fenster mit der Meldung "Anwendung verursachte einen Ausnahmefehler in Modul Wininet.dll" oder "Diese Anwendung wird auf Grund eines ungültigen Vorgangs geschlossen …" auf. Und niemand weiß, warum. Oder das Programm lässt sich nicht installieren oder stürzt immer wieder ab. Solche Fehler sind Gift für die Akzeptanz von Software-Produkten – und schaden den Herstellern. 
Nicht so spektakulär, aber nicht minder schädlich sind Probleme bei der alltäglichen Bedienung von Programmen. Da ist etwa ein Button nicht dort platziert, wo die Anwender ihn vermuten, oder eine Funktion hat eine unverständliche Bezeichnung – und schon ist es passiert: Die "User" sträuben sich, mit der Software zu arbeiten. Das kostet z. B. die Unternehmen, die die Software eingekauft haben und einsetzen wollen, enorme Summen.
Gut getestete Programme garantieren zufriedene Kunden. Für die Software-Hersteller sind Software-Tests von höchster Bedeutung. Untersuchungen haben gezeigt: Je mehr Funktionen die Nutzer eines Programms beherrschen, desto zufriedener sind sie. Und zufriedene Kunden kaufen auch das nächste Upgrade oder ein weiteres Programm desselben Herstellers.
 

Das gilt im übertragenen Sinne auch für Web-Angebote – sie sind im Grunde ja auch nichts anderes als Programme. Und auch hier gilt: nur wenn eine Website oder ein Online-Shop nutzerfreundlich gestaltet ist, laden sie die Nutzer zu wiederholten Besuchen ein. Ansonsten kosten sie nur und bringen nicht den erhofften Umsatz ein. Ungeachtet der technischen Funktionssicherheit sollten bei der Programmierung von Software und Websites also auch Aspekte der Bedienung eine wesentliche Rolle spielen.

Diese Anwendbarkeit wird "auf Computerenglisch" als "Usability" bezeichnet – und sie sollte tunlichst getestet werden, um die Akzeptanz von Programmen oder Websites sicherzustellen.

Ein großer Markt sichert Ihnen gute Zukunftsperspektiven. In den Tests soll beispielsweise die Anwendbarkeit einer Software oder einer Webseite durch die Nutzer unter Praxisbedingungen überprüft werden. Als externer Usability-Tester übernehmen Sie die Konzeption und Durchführung der Tests und liefern Ihrem Auftraggeber einen Report über die Schwachstellen und Vorzüge des jeweiligen Testobjektes. Diese Ergebnisse können die Hersteller in die weitere Entwicklung ihrer Produkte einfließen lassen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: