Lebensberatung Praxistipps

Pausen: 3. So werden Sie kreativer und produktiver

Lesezeit: 2 Minuten Wir brauchen Pausen, damit wir kreativer und produktiver werden. Wenn Sie zu wenig Pausen machen, holen Sie sich externe Hilfe. Und hören Sie auf den eigenen Körper.

2 min Lesezeit

Pausen: 3. So werden Sie kreativer und produktiver

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Möglichkeit doch zu einer Pause zu kommen, besteht darin, externe Hilfe zu holen, z. B. ein Programm wie Workrave oder Off4fit einzusetzen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, auf den eigenen Körper zu hören. Meist zeigt er bereits an, ob er eine Pause braucht oder nicht, z.B. mit folgenden Signalen:

  • Jede Art von Schmerzen (Kopf, Rücken, Verspannungen)
  • Erschöpfung und leichte Depressionen, Gefühl der Sinnlosigkeit
  • Vergesslichkeit (Namen, etc.)
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Nervosität, Ungeduld
  • Schlafstörungen, Essstörungen
  • Suchttendenzen (Schokolade, Alkohol)
  • nervöse Angewohnheiten (Nägelkauen)
  • Fahrigkeit (sich an Möbel, Türrahmen, Auto anstoßen, Getränke verschütten)

Inbesondere das sogenannte "Powernapping", ein kurzer, erholsamer Schlaf kann uns dann wieder das nötige Maß an Energie zurückgeben. Powernapping oder der erholsame Kurzschlaf gewinnt in zunehmendem Maße Bedeutung gegen die Tagesmüdigkeit. Alle kennen dieses "Schlafgift", das uns beim Autofahren, in Sitzungen und Vorträgen, aber auch bei Routinearbeiten plötzlich gnadenlos überfällt und lähmt.

Pausen nicht ausdehnen
Verstärkt erleben wir es oft nach dem Mittagessen in der Zeit zwischen 13.00 und 16.00 Uhr. Und dies besonders, wenn wir an einem chronischen Schlafdefizit leiden. Das Powernapping sollte nicht länger als 20-25 Minuten dauern. Eine Untersuchung an der Stanford-University hat gezeigt, dass wir durch einen Kurzschlaf in der Zeit nach dem Mittagessen unsere Aufmerksamkeit bis gegen 20.00 Uhr auf einem relativ hohen Niveau halten können.

Schlafen wir aber länger als 30 Minuten, fällt die Konzentration nach kurzem Anstieg wieder rasch ab – so, als ob wir gar keine Pause gemacht hätten. Eine weitere Untersuchung hat ergeben, dass 20-25 Minuten Kurzschlaf oder Entspannung am Tag mehr Energie freisetzt, als den Schlaf am Morgen um 20 Minuten zu verlängern.

Powernapping lässt sich daher idealerweise im Sitzen erleben, z.B. nach der Einstein-Methode: Setzen Sie sich gemütlich hin. Nehmen Sie einen Schlüssel in die Hand. In dem Moment, in dem sich Ihr Körper entspannt, werden Sie den Schlüssel fallen lassen und wieder voll da sein. Genau diese paar Minuten reichen bereits zur Regeneration aus.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: