Familie Praxistipps

Patchwork Familie – Wie Sie damit umgehen können

Lesezeit: 2 Minuten Das Leben in einer Patchwork-Familie kann, muss aber nicht komplizierter verlaufen als in einer “normalen“ Familie. Und überhaupt: Was heißt eigentlich “normal“? Bedeutet das Wort, es gäbe in dieser Normalität keine Probleme, Sorgen und Nöte?

2 min Lesezeit
Patchwork Familie – Wie Sie damit umgehen können

Patchwork Familie – Wie Sie damit umgehen können

Lesezeit: 2 Minuten

Die häufigste Problemquelle von Patchwork-Familien liegt in der Beziehung zwischen den Kindern und dem neuen Partner bzw. der neuen Partnerin. Bis ein vertrauensvolles Verhältnis entsteht, muss oft viel Zeit vergehen. In dieser Hinsicht ist es sinnvoll, vor Beginn einer neuen Lebensgemeinschaft auch die Neigung der Kinder zu berücksichtigen. Denn gegen ihren Willen ein Patchwork zu gründen, ist schwierig und wird für einigen Ärger sorgen.

Die Akzeptanz hängt – neben den Faktoren von Sympathie oder Antipathie – wesentlich davon ab, ob der oder die „Neue“ ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Autorität und Distanz gegenüber den Kindern findet. Kinder akzeptieren nach einer gewissen Zeit des Zusammenlebens den neuen Partner oftmals wie von selbst als neuen Elternteil. Doch man muss ihnen auch Zeit geben, insbesondere wenn sie älter und selbständiger geworden sind.

Besondere Vorsicht und Rücksichtnahme ist während ihrer Pubertät geboten. In dieser Zeit geht es oft drunter und drüber und sie wundern sich später oft selbst über ihr eigenes Verhalten. Hier muss man ihnen Fehler verzeihen können und Toleranz aufbieten, für die vielleicht auch unangenehmen Dinge, die sie tun oder äußern.

Zeit der Orientierungsuche

Es ist die Zeit der stärksten Orientierungssuche, in der sich auch das Verhältnis zum leiblichen Vater / der leiblichen Mutter wandelt. Dieses Spiel braucht ihren Raum. Werden die Kinder mit zu vielen Vorschriften belastet, schleicht sich der Ärger über die Hintertür automatisch wieder ein. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass die Heranwachsenden keine Regeln benötigen.

Regeln braucht jeder, denken Sie an sich selbst: Wie waren Sie in diesem Alter? Was haben Sie getan und wie haben Ihre Eltern reagiert?

Versuchen Sie, die Situation aus der Ferne zu betrachten – und holen sich Rat bei Freunden und Bekannten ein, so wird es Ihnen leichter fallen, schwierige Situationen mit der nötigen Gelassenheit zu bewältigen. Andererseits erzeugen Streit und Hektik nicht nur wiederum Streit und Hektik, sondern Konflikte müssen auch ausgetragen werden können, natürlich in Grenzen. Aber Aggressionspotenzial, das sich ganz natürlich und nicht nur in der Patchwork-Familie entwickelt, muss auch Gelegenheit finden, sich zu äußern und „abzubauen“, wie man so schön sagt.

Leicht geschieht es, dass man sich im Zwiespalt findet, zwischen eigenen Kindern und neuem Partner wählen zu müssen. Dieses Patt beschwören Kinder intuitiv herauf, weil sie als Schwächere fühlen, hier ihre stärkste Macht ausspielen zu können. Für diesen Moment sollten Sie vorbereitet sein: Überlegen Sie sich am Besten im Voraus – selbst wenn dieser Fall niemals eintreten sollte – wie Sie reagieren würden. Tritt der Fall tatsächlich ein, haben Sie einen Haltepunkt, der hilft, keine unüberlegten Schritte zu tun.

Patchwork ist tatsächlich Arbeit und verlangt einiges von Ihnen ab. Doch für jedes Problem gibt es eine Lösung, sie muss Ihnen nur einfallen im kritischen Moment. Deshalb ist der beste Ratgeber immer die eigene Ausgeglichenheit.

Bildnachweis: lassedesignen / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: