Computer Praxistipps

Passwort Sicherheit prüfen und privaten Schutz verbessern

Lesezeit: 2 Minuten Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich bei zahlreichen verschiedenen Diensten im Internet angemeldet haben und immer das gleiche Passwort verwenden? On- und Offline sollten private Bereiche sicher mit Passwörtern geschützt sein. Ob ein Passwort sicher ist, sollte geprüft und unsichere Passwörter sofort ersetzt werden.

2 min Lesezeit

Passwort Sicherheit prüfen und privaten Schutz verbessern

Lesezeit: 2 Minuten

Nutzen Sie vielleicht sogar das selbst Passwort auch noch, um Ihren Rechner zu schützen? Dann dürften Sie zu den besonderen Lieblingen der Hacker gehören, denn Sie machen ihnen ihr Anliegen sehr einfach. Hacker brauchen dann nur noch Ihre Tools, die mit ganzen Wörterbüchern gefüttert sind, über einen Ihrer Zugänge laufen zu lassen, das passende Passwort ermitteln und schon stehen ihnen auch alle anderen scheinbar gesicherten Türen offen.

Ein Albtraum, der aber durch die Wahl wirklich sicherer Passwörter vermieden werden kann. Entscheidend ist nur die richtige Qualität eines Passwortes.

Darauf kommt es an!

Die „Basics“ für ein sicheres Passwort sollten Sie grundsätzlich kennen, daher sind Sie hier noch einmal zusammengefasst. Ein sicheres Passwort sollte aus mindestens acht Zeichen bestehen, besser mehr (manchmal sind auch bestimmte Längen gefragt, etwa bei der Verschlüsselung von Funknetzwerken). Nutzen Sie möglichst immer Groß- und Kleinschreibung und verwenden Sie auch verschiedene Sonderzeichen und Ziffern.

Sie sollten niemals Passwörter auswählen, die mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden könnten, wie Namen Ihrer Familienmitglieder, Freunde, Haustiere oder von Dingen, die Ihnen lieb sind. Idealerweise kommen Ihre Passwörter nicht einmal in einem klassischen Wörterbuch vor.

Weichen Sie von normalen Mustern ab, nutzen Sie also beispielsweise
keine Reihen auf der Tastatur wie „1234“ oder „asdf“. Und hängen Sie
Sonderzeichen und Ziffern nicht einfach nur an ein Passwort an, sondern
bauen Sie diese geschickt ein. Nun sollten Sie noch einmal Ihre Passwort Sicherheit prüfen und gegebenenfalls gleich neue Passwörter für Ihre Zugänge entwickeln.

Niemals Passwörter notieren!

Nun wissen Sie, wie hoch der Anspruch an ein gutes Passwort ist, haben aber möglicherweise Angst, sich Ihr neues Passwort gar nicht merken zu können. Was also tun, um ein Passwort nicht zu vergessen? Einfach aufschreiben ist tabu, denn dann ist das beste Passwort im Zweifelsfall wertlos. Es irgendwo auf dem PC zu speichern ist gleichermaßen schlecht, zumindest in unverschlüsselter Form.

Eine echte Hilfe gibt es in Softwareform. Gemeint sind Passwortverwaltungsprogramme, mit denen Sie Ihre gesamten Passwörter im Blick behalten können. Solche Programme (beispielhaft sei keepass.info empfohlen) bieten Ihnen die Möglichkeit, all Ihre gesammelten Passwörter und Zugangsdaten sozusagen in eine Liste einzutragen. Die genannte Software hilft Ihnen sogar mittels eines Passwort Generators, sichere Passwörter zu erstellen. Damit all Ihre Passwörter dann sicher gespeichert sind, verschlüsselt die Software Ihre Daten.

Der Zugang zu Ihren Passwörtern wird wiederum mit einem Passwort, dem so genannten Master-Passwort, gesichert. Nur dieses Passwort müssen Sie sich wirklich merken und fest einprägen. Denn ohne dieses Passwort kommen Sie auch an Ihre anderen Passwörter nicht mehr heran.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: