Krankheiten Praxistipps

Paracetamol kann leicht überdosiert werden

Lesezeit: < 1 Minute Paracetamol gibt es in fast jeder Hausapotheke, da das rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel wenig Nebenwirkungen hat. Aber: Vorsicht ist geboten, denn ganz ohne Risiko ist auch das rezeptfreie Medikament Paracetamol nicht.

< 1 min Lesezeit
Paracetamol kann leicht überdosiert werden

Paracetamol kann leicht überdosiert werden

Lesezeit: < 1 Minute

Paracetamol: Überdosierung durch Kombinationspräparate

Paracetamol ist beliebt, da es weniger Nebenwirkungen hat als andere rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Produkte mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure. Allerdings kann es schnell überdosiert werden, da Paracetamol in vielen unterschiedlichen Kombinationspräparaten, zum Beispiel gegen Erkältungen, enthalten ist. Wer mehrere Tabletten einnimmt, kann schnell über die Paracetamol-Höchstdosis kommen. Und das ist nicht ohne Risiko.

Paracetamol kann zu Leberschäden führen

Die US-Kontrollbehörde für Lebens- und Arzneimittel hat gewarnt, dass Erwachsene pro Tag nicht mehr als 650 mg Paracetamol zu sich nehmen sollten. Mit Erkältungsmedikamenten und Schmerzmitteln ist dieser Wert schneller erreicht, als viele annehmen. Paracetamol überzudosieren ist gefährlich, da es in zu hoher Konzentration Leberschäden und sogar Leberversagen hervorrufen kann.

Nehmen Sie Schmerzmittel aus der Apotheke, sollten Sie diese nicht länger als drei Tage hintereinander anwenden und pro Monat nicht mehr als zehn Tage. Schmerzlindernde natürliche Alternativen sind Weidenrinden- oder Teufelskrallenextrakt, Pestwurz oder Kurkumin.

Bildnachweis: Kenishirotie / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: