Hobby & Freizeit Praxistipps

Osterbasteln: Bastelideen für ausgeblasene Ostereier

Eine schöne Osterdekoration gehört zu Ostern wie der geschmückte Baum zum Weihnachtsfest. Beliebt bei Groß und Klein ist das Bemalen ausgeblasener Eier. Hier finden Sie kreative Ideen und Tipps zum Gestalten von besonderen Ostereiern.

Osterbasteln: Bastelideen für ausgeblasene Ostereier

Osterbasteln: Bastelideen für ausgeblasene Ostereier

Ostereier bekleben und bemalen

Osterbasteln mit ausgeblasenen Eiern macht Spaß und kann auch von Kindern bewältigt werden. Sammeln Sie in der Zeit vor Ostern genügend ausgeblasene Eier und Dekomaterial.

Zum Verzieren der Eier eignen sich bunt bedruckte Papierservietten, hübsche Bänder und Schnüre, Wolle, getrocknete Blütenblätter, glänzendes Einwickelpapier von Pralinen oder aufgegessenen Weihnachtsmännern, Spitzen und Borten, Alufolie und farbiges Seidenpapier. Viele der aufgezählten Dinge finden sich im Haushalt oder fallen als Abfall an.

Weiterhin benötigen Sie flüssigen Klebstoff und Farbstifte. Gut eignen sich wasserfeste Filzstifte, aber auch mit ganz normalen Buntstiften lassen sich interessante Effekte erzielen.

Osterdeko mit Kindern basteln

Bereits Kleinkinder ab etwa ein bis zwei Jahren können Ostereier mit Stift und Farbe bunt bemalen. Tipp: Notieren Sie auf dem kleinen Kunstwerk die Jahreszahl und heben Sie das Ei für als Erinnerung für ihr Kind auf.

Zum Bemalen eines Eis muss man dieses vorsichtig zwischen zwei Fingern halten. Das ist für kleine Kinder nicht einfach. Besser geht es, wenn man das Osterei auf einen Holzspieß steckt. Falls das Loch zu groß ist und das Ei wackelt, kann man es mit einem Klümpchen Knete oder etwas zerknülltem Taschentuchpapier fixieren.

Je nach Alter des Kindes kann man zum Bemalen einfache Stifte oder auch flüssige Wasserfarben verwenden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Farbe erst trocknen muss, bevor man eine zweite darübermalt. Es ist natürlich auch möglich, die Farben ineinanderlaufen zu lassen, damit sie sich mischen. Doch Vorsicht, wer zu viele Farben auf einmal mischt, erhält meist Grau.

Bildnachweis: Zhuravleva Katia / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: