Naturheilkunde Praxistipps

Osteoporose mittels Schüßlersalzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Im Alter verliert die Knochensubstanz Mineralstoffe. Durch diesen Verlust wird die Knochensubstanz dünner und hierdurch zerbrechlicher. Bei der Osteoporose hat der Verlust an Knochengewebe bereits einen Punkt erreicht, an dem die Knochen so zerbrechlich sind, dass schon ein kleiner Sturz ausreicht um sie brechen zu lassen. Lesen Sie, wie Sie Osteoporose mit Schüßlersalzen behandeln können.

2 min Lesezeit
Osteoporose mittels Schüßlersalzen behandeln

Osteoporose mittels Schüßlersalzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Es kommt auch vor, dass schnellere Bewegungen und gar das Aufheben von Gegenständen zu Brüchen führen können. Die Inzidenz (Krankheitshäufigkeit) liegt bei älteren Frauen höher als bei Männern. Das liegt in der Natur der Sache, denn bei den Frauen sinkt der Östrogenspiegel im Blut in den Wechseljahren rapide ab.

Das Hormon Östrogen hält die Mineralstoffe in den Knochen fest. Die Erkrankung entwickelt sich langsam und leise und ist meistens eine Zufallsdiagnose beim Oberschenkelhalsbruch, der Hüfte oder der Wirbelsäule.

Osteoporose tritt bei Personen, die Rauchen und Alkohol konsumieren verstärkter auf, als bei Nichtrauchern und Abstinenzlern.

Sollte eine Erkrankung bereits bestehen, sollte eine Laboruntersuchung folgende Aspekte beinhalten:

  • Kalzium, Magnesium, Phosphor
  • Zink, Kupfer, Mangan, Silizium
  • Vitamin C
  • Vitamin D, Vitamin K
  • Vitamin B6, B12, Folsäure
  • Aminosäuren
  • Essenzielle Fettsäuren
  • Bor, Strontium

Allein an diesen Laborwerten kann man gut erkennen, dass es sich beim Knochengewebe nicht nur um einen „Mineralmix-Haufen“ handelt, sondern um ein lebendes Gewebe, das ständig versorgt werden will.

Es können folgende biochemischen Mineralsalze wie folgt eingesetzt werden:

  • Nr. 1 Calcium fluoratum D6, stärkt das Knochengewebe und gibt ihm gleich Elastizität zurück.
  • Nr. 2 Calcium phosphoricum D6, gilt als Analgetika (Schmerzmittel) bei Knochenerkrankungen, z.B. bei Rückenschmerzen.
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, Verbesserung der Muskelstärke, dadurch weniger Stürze und auch weniger Krämpfe.
  • Nr. 17 Manganum sulfuricum D6, wird bei Arthrose und auch Osteoporose für die Einbettung des Kalziums in den Knochen gebraucht.
  • Nr. 22 Calcium carbonicum D6, wird bei Knochenerkrankungen und auch Gedächtnisschwäche angewandt.

Anwendung der o.g. biochemischen Mineralsalze:

Drei bis sechs Mal täglich ein bis drei Tabletten jedes Schüßlersalzes. Bei akuten Knochen- und Gelenkschmerzen, sollte eine Hochdosis eingenommen werden: Alle ein bis zehn Minuten eine Tablette oder als heiße Sieben jeweils fünf Tabletten der o.g. biochemischen Schüßlersalze in heißem Wasser auflösen und langsam schluckweise trinken.

Des Weiteren ist natürlich die Bewegung das beste Mittel gegen und bei Osteoporose. Sie sollten sich dabei verstärkt draußen im Sonnenlicht bewegen. Kalziumpräparate, wie Aar Os Calcium und Vitamin D3-Tabletten von der Unternehmung Hevert können ebenfalls neben den o.g. Schüßlersalzen täglich miteingenommen werden.

Dosierung: morgens und abends jeweils zwei Tabletten Calcium und zwei Tabletten Vitamin D3 ebenfalls morgens und abends.

Durch die Vitamin D-Einnahme wird die Kalziumresorption erhöht und die bestehende Knochendichte bleibt länger erhalten. Des Weiteren wird durch das Vitamin D3 das Immunsystem gestärkt, welches im Alter auch schwächelt.

Bildnachweis: RFBSIP / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: