Homöopathie Praxistipps

Nutzen Sie Homöopathie für Durchfall beim Kaninchen

Lesezeit: 2 Minuten Hat ein Kaninchen Durchfall, findet man im Käfig schmierigen oder breiigen Kot. Das Kaninchen ist dann rund um den Afterbereich ebenfalls kotverschmiert. Bei sehr dünnem Durchfall sollte man mit dem Kaninchen unbedingt zum Tierarzt gehen, da die kleinen Tiere schnell dehydrieren können.

2 min Lesezeit
Nutzen Sie Homöopathie für Durchfall beim Kaninchen

Nutzen Sie Homöopathie für Durchfall beim Kaninchen

Lesezeit: 2 Minuten

Im Folgenden lesen Sie, wie Sie Ihrem an Durchfall erkrankten Kaninchen mittels Homöopathie wieder auf die Pfoten helfen.

Ursachen für Durchfall beim Kaninchen

Eine der häufigsten Ursachen für Durchfall beim Kaninchen ist ein zu schneller Futterwechsel, wie zum Beispiel nach einer hohen Gabe von Frischfutter auf alternatives Futter. Auch ungewohnte Futtersorten in zu großen Mengen können dafür sorgen, dass der Darm reagiert. Manchmal, aber eher selten, sind bakterielle Infektionen der Grund für Durchfall. Man sollte unbedingt eine Kotprobe mit zum Tierarzt nehmen, die darüber Aufschluss geben kann, ob eine Erkrankung der Auslöser sein könnte.

Oft werden dann Antibiotika eingesetzt, welche das Immunsystem allerdings erneut schwächen können. Aber nicht nur Erkrankungen, sondern auch Fehlernährungen und Zahnfehlstellungen können sich negativ auf den Darm auswirken, deshalb sollte bei einer Untersuchung beim Tierarzt unbedingt auch dies angesprochen werden.

Auch ein Grund für Durchfall beim Kaninchen kann das Fressen von Plastik, Katzenstreu oder chemisch behandelten Gegenständen, giftigen Pflanzen, Zigaretten und vielen anderen Dingen sein. Achten Sie darauf, ob Sie angenagte Dinge finden und entfernen Sie diese so schnell wie möglich aus dem Umfeld des Kaninchens.

Zusammenfassung der möglichen Ursachen

  • zu schneller Futterwechsel
  • zu hohe Gaben von Frischfutter
  • ungewohnte Futtersorten in großen Mengen
  • Fehlernährung
  • bakterielle Infektionen
  • Zahnfehlstellungen
  • Fressen von Plastik, Katzenstreu, chemisch behandelten Gegenständen, giftigen Pflanzen, Zigaretten uvm.

Lange anhaltender Durchfall kann zum Tod Ihres Kaninchens führen

Das Kaninchen sollte unbedingt dem Tierarzt vorgestellt werden, wenn der Durchfall länger als 24 Stunden anhält. Grund dafür ist das Risiko, dass der Darm die Tätigkeit einstellen könnte, wodurch das Kaninchen verenden würde. Der Afterbereich sollte sauber gehalten werden, damit keine Entzündungen oder Darmverstopfungen entstehen. Die Nahrung sollte angepasst und das Gewicht des Kaninchens ständig kontrolliert werden, damit es nicht zu stark abnimmt. Die Darmflora sollte wieder aufgebaut werden, was man unter anderem mit Joghurt erreicht, welcher zugefüttert wird. Kräuter können ebenfalls hilfreich eingesetzt werden. Bei Durchfall haben sich Brombeer- und Eichenblätter bewährt, die als Teeauszug gereicht werden.

Homöopathische Mittel – Hilfe bei Durchfall beim Kaninchen

Zu den homöopathischen Mitteln, die bei Durchfall beim Kaninchen eingesetzt werden können, zählen nach Abklärung der Symptome mit dem Arzneimittelbild:

  • Arsenicum Album (bei wässrigem Durchfall)
  • Nux Vomica (beim Wechsel von Verstopfung und Durchfall)
  • China (bei Dehydration durch Durchfall)
  • Mercurius solubilis (bei schleimigem Durchfall)
  • Ipecacuanha (bei Durchfall mit Blutspuren)
  • Phosphorus (bei Durchfall der von Schleim überzogen ist)
  • oder Carbo Vegetabilis (bei Durchfall mit Blähungen)

Es ist wichtig, ein zum Kaninchen und seinen Symptomen passendes Mittel zu finden, damit das Mittel hilft. Bei akuten Erkrankungen sollten tiefere Potenzen wie D 6 oder D 12 gewählt werden.

Bildnachweis: Carola Schubbel / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):