Lebensberatung Praxistipps

Nutzen Sie diese Tipps gegen Stress in der Patchworkfamilie

Lesezeit: 2 Minuten Eine Patchworkfamilie hat es zu Beginn nicht einfach. Die Anfänge sind oft von Streitigkeiten, abwehrendem Verhalten seitens der Kinder, unausgesprochenen Ängsten und Missverständnissen geprägt, die Stress in der Patchworkfamilie erzeugen. Nutzen Sie daher die folgenden Tipps gegen Stress in der Patchworkfamilie.

2 min Lesezeit
Nutzen Sie diese Tipps gegen Stress in der Patchworkfamilie

Nutzen Sie diese Tipps gegen Stress in der Patchworkfamilie

Lesezeit: 2 Minuten

Die Familien-Form zerbricht am Stress, wenn nicht durch entsprechende Maßnahmen gegengesteuert wird. Durch einfach umzusetzende Tipps ist es für Sie leichter, dem Stress in der Patchworkfamilie entgegen zu wirken. Mit viel Ruhe, Kraft und Konsequenz wachsen Sie mit der Zeit zu einer harmonischen Familie zusammen.

Wichtig ist Zeit!

Lassen Sie den Familienmitgliedern ausreichend Zeit, sich kennenzulernen und an die neue Situation zu gewöhnen. Gerade bei den Kindern spielt die Zeit eine große Rolle, um keinen Stress in der Patchworkfamilie aufkommen zu lassen. Bevor Sie Ihren Kindern den neuen Partner oder die neue Partnerin vorstellen, setzen Sie sich am besten mit ihnen zusammen.

Erklären Sie ihnen die Situation in einfachen und verständlichen Worten. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht schlecht über Ihren Ex-Partner äußern. Vermitteln Sie nicht den Eindruck, dass Ihren Kinder kein Kontakt mehr zu ihrem leiblichen Elternteil gestattet ist. Beantworten Sie ihre Fragen mit Ruhe und Geduld und nehmen Sie ihnen eventuell vorhandene Ängste.

Klare Strukturen und Regeln

Klären Sie mit Ihrem neuen Partner zu Beginn die Rollenverteilung. Räumen Sie Mitspracherecht bezüglich der Kinder ein, aber stecken Sie klare Grenzen ab. Sorgen Sie dafür, dass von Anfang klar ist, dass der neue Partner nicht als Ersatz für den leiblichen Elternteil gedacht ist. Wichtig ist, dass Sie und Ihr Partner an einem Strang ziehen.

Stellen Sie für den gemeinsamen Alltag Regeln auf, die von allen Familienmitgliedern akzeptiert werden. Beispielsweise was im Haushalt von wem übernommen wird oder wann gemeinsam gegessen wird. Richten Sie Zeiten für gemeinsame Aktivitäten ein, die mit der Familie geplant werden. Achten Sie darauf, dass die Kinder ebenso genügend Zeit mit ihrem leiblichen Elternteil verbringen.

Rückzugsgebiete in der Wohnung sind wichtig. Nach Möglichkeit bekommt jedes Kind ein eigenes Zimmer, um Streitereien aufgrund von Kleinigkeiten zwischen den Kindern zu vermeiden.

Durch diese Tipps vermindert sich das Risiko von Stress in der Patchwork-Familie und Sie haben gute Chancen auf ein liebevolles und friedliches Familienleben.

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: