Familie Praxistipps

Nutzen Sie diese spannenden Bewegungslandschaften für aktive Kinder

Lesezeit: 3 Minuten Gesunde Kinder strotzen vor Energie. Dieser natürliche Bewegungsdrang unterstützt die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder. Ein übermäßiger Medienkonsum und fehlende Spielräume bremsen Kinder jedoch aus. Mit kreativen Bewegungslandschaften motivieren Sie Ihr Kind, sich wieder mehr zu bewegen. Lesen Sie dazu hier mehr.

3 min Lesezeit
Nutzen Sie diese spannenden Bewegungslandschaften für aktive Kinder

Nutzen Sie diese spannenden Bewegungslandschaften für aktive Kinder

Lesezeit: 3 Minuten

Warum brauchen Kinder Bewegungslandschaften? Früher spielten Kinder den ganzen Tag in der freien Natur. Sie kletterten auf Bäumen, sprangen über (oder manchmal auch in) Gräben oder hüpften auf den Straßen umher. Sie hatten viel Raum, ihren Bewegungsdrang auszuleben. Auf diese Weise schulten Kinder nicht nur ihre motorischen Fähigkeiten, sondern sie lernten gleichzeitig ihre Umwelt kennen.

Heute fehlen oftmals die richtigen Spielräume für Kinder. Spielplätze sind zwar sicher, aber dafür oft für Kinder langweilig. Außerdem haben viele Kinder sich dank Fernsehen und Computer daran gewöhnt zu konsumieren. Sie sitzen lieber „vor der Glotze“ und lassen sich unterhalten, statt sich körperlich zu verausgaben.

Abwechslungsreiche Bewegungslandschaften wecken die Neugierde und das Interesse der Kinder. In phantasievollen Spielen erobern Kinder gefährliche Landschaften, lernen fremde Länder kennen oder erleben spannende Abenteuer.

Was sind Bewegungslandschaften?

Bewegungslandschaften sind künstliche, mit fantasievoll genutzten Hilfsmitteln geschaffene Spielräume. Die Kinder schlüpfen in eine Rolle, zum Beispiel eines Afrikaforschers, und erleben spannende imaginäre Abenteuer. Dabei gibt es sehr viele Hindernisse zu überwinden, die Sie aus Alltagsmaterialien gestalten.

Sie begleiten das Spiel der Kinder als eine Art Moderator und erzählen eine passende Geschichte. Geben Sie dem Kind aber auch Gelegenheit, eigene Ideen einzubringen bzw. sich eine eigene Geschichte auszudenken.

Kreative Spiellandschaften aufbauen

Zunächst brauchen Sie in der Wohnung einen freien Platz für die kleinen Spielstationen. Räumen Sie im Flur, Kinderzimmer oder Wohnzimmer die Möbel zur Seite, sodass die Kinder auch etwas ungestüm spielen können. Achten Sie unbedingt auf Sicherheit. Beseitigen Sie alle scharfen oder spitzen Kanten oder Gegenstände.

Wenn das nicht geht, polstern Sie gefährliche Ecken mit Kissen oder Decken aus. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Abdeckung nicht verrutschen kann.

Alltagsgegenstände als Spielgerät nutzen

Schauen Sie sich in der Wohnung um, welche Alltagsgegenstände sich für den Aufbau von Bewegungslandschaften eignen. Sie finden viel mehr, als Sie im ersten Moment denken. Alle weichen Materialien wie Kissen, Sitzpolster, Sitzwürfel, alte Matratzen, Gymnastikmatten oder Decken bieten unbegrenzten Spielspaß. Auch Tische, Stühle, Hocker oder Liegen lassen sich wunderbar zu fantasievollen Landschaften umgestalten.

Besonders faszinierend sind für Kinder Kartons in allen Größen und Formen.

Ideen für Bewegungslandschaften

Im Zirkus

Dieses Material benötigen Sie:

  • Decken
  • Hocker oder Stuhl
  • Reifen
  • Besen

So bauen Sie diese Bewegungslandschaft auf: Legen Sie die Decken auf dem Boden. Das ist die Manege. Verteilen Sie Stuhl und Reifen.

Durchführung: Sie sind der Löwendompteur und tragen statt Peitsche einen Besen. Der Löwe sitzt auf dem Stuhl. Achten Sie darauf, dass der Stuhl fest steht. Befehlen Sie dem Löwen, kleine Kunststückchen aufzuführen, zum Beispiel sich hinzulegen, Männchen zu machen oder durch den Feuerreifen zu springen. Geben Sie Ihrem Kind Zeit, sich auch eigene Übungen auszudenken.

Bewegungslandschaft Seiltänzerin

Dieses Material benötigen Sie:

  • Decken
  • Seil
  • Regenschirm

Aufbau: Breiten Sie die Decken auf dem Boden aus und legen Sie darüber das Seil.

Durchführung: Vielleicht mag sich Ihr Kind wie eine kleine Ballerina kleiden. Zum Balancieren hält es den Regenschirm. Sie nehmen die Rolle des Zirkusdirektors ein und begrüßen das Publikum. Erklären Sie, wie todesmutig die tapfere Seiltänzerin über das Seil balanciert, das über einen bodenlosen Abgrund gespannt ist.

Schlagen Sie der Seiltänzerin einzelne Übungen vor, wie zum Beispiel auf einen Bein stehen, rückwärtsgehen, sich auf dem Seil drehen.

Bewegungslandschaft Bergsteigen

Dieses Material benötigen Sie:

  • Decken
  • viele Kissen
  • Seil
  • Karton oder Stuhl
  • blaues Handtuch

Aufbau: Bauen Sie aus Kissen kleine Hügel von unterschiedlicher Höhe. Darüber legen Sie die Decken. Der Karton oder Stuhl stellt eine Höhle dar. Den Höhleneingang verdeckt ein Wasserfall, d. h. das blaue Handtuch. Das Seil liegt auf dem Boden und ist eine wackelige Hängebrücke. Die Gymnastikmatte kippen Sie an die Wand, sodass eine schmale Gletscherspalte entsteht.

Durchführung: Zunächst erklimmt Ihr Kind die niedrigen Hügel, dann die höheren. Kann es sich durch die enge Gletscherspalte zwängen? Und nur die ganz Mutigen wagen sich über die gefährliche Hängebrücke. Anschließend gelangt das Kind an den Wasserfall und erkundet die enge Höhle hinter dem Wasservorhang.

Bewegungslandschaft: Reise zum Mittelpunkt der Erde

Dieses Material brauchen Sie:

  • Decken
  • Gymnastikmatte
  • verschiedene Tunnel
  • Taschenlampen
  • Picknick

Aufbau: Da diese Reise im Dunkeln stattfindet, brauchen Sie einen Raum, den Sie abdunkeln können. Kippen Sie die Gymnastikmatte an die Wand, sodass eine schmale Bergspalte entsteht. Anschließend bauen Sie mehrere Tunnelsysteme: Stellen Sie 2 Stühle auf, legen einen Besenstiel über die Lehnen und werfen Sie eine Decke darüber.

Oder Sie legen zwei Decken über einen Tisch. Oder Sie bauen aus mehreren ineinander verschachtelten Umzugskartons einen Tunnel. Wenn Sie mögen, bereiten Sie ein Picknick vor.

Durchführung: Dunkeln Sie den Raum ab. Jeder bekommt eine Taschenlampe. Garnieren Sie die Reise zum Mittelpunkt der Erde mit spannenden Erzählungen aus dem Klassiker von Jules Verne. Das Abenteuer beginnt vor der Spalte im Berg, durch die sich alle zwängen müssen. Anschließend krabbeln alle durch die Tunnel, immer wieder auf der Flucht vor riesigen Tieren und fleischfressenden Pflanzen. Zum Abschluss gibt es ein tolles Picknick.

 

Lesen Sie auch den Artikel „Wie Sie Ihre Kinder mit Geschicklichkeitsspielen auf Trab halten.“

Bildnachweis: hakase420 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: