Gesundheit Praxistipps

Nutzen Sie diese Ernährungsratschläge für Morbus Crohn

Lesezeit: 2 Minuten Leiden Sie an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa und verspüren dadurch weder Appetit noch fällt es Ihnen leicht, Ihre Mahlzeiten einzunehmen? Vielleicht ist bei Ihnen fast jede Nahrungsaufnahme mit Angst verbunden? Dann lesen Sie sich doch mal die folgenden Ernährungstipps durch. Vielleicht helfen diese weiter.

2 min Lesezeit
Nutzen Sie diese Ernährungsratschläge für Morbus Crohn

Nutzen Sie diese Ernährungsratschläge für Morbus Crohn

Lesezeit: 2 Minuten

Menschen mit chronischer Darmentzündung leiden sehr darunter, besonders nach einem Schub – meist nach dem Essen – der mit plötzlichen Bauchschmerzen, Durchfällen und einem massiven Krankheitsgefühl einhergeht. Welche Möglichkeiten bestehen nach einem Entzündungsprozess?

Eine wirklich hilfreiche Diät besteht bei chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder auch Colitis ulcerosa nicht wirklich. Die allgemeine Empfehlung zielt, mit Ausnahme bestimmter Nahrungsmittel, eher darauf ab, das zu essen, was vertragen wird.

Morbus Crohn Erkrankte ohne Lust zum Essen, besonders während und nach einem Schub, neigen sehr stark zur Gewichtsabnahme bedingt durch die ungenügende Aufnahme von Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. Gerade dabei zeigt sich auch ein Eiweißmangel. Abwehrschwäche und eine verzögerte Wundheilung, sowie der durch anhaltende Durchfälle verursachte Wasserverlust schwächen zusätzlich. Die allgemeine Lebensqualität ist derart herabgesetzt, sodass viele Erkrankte zu degressiven Verstimmungen neigen.

Wie erfolgt eine sinnvolle Ernährung unmittelbar nach einem Morbus Crohn Schub?

Nach einem aktuellen Krankheitsschub beginnt die Ernährung mit ballaststoffarmen Nahrungsmitteln. Diese Ernährungsform wird schrittweise mit verträglichen ballaststoffreicheren Lebensmitteln ergänzt.

In den ersten ein bis drei Tagen beschränken Sie sich am besten auf: Tee, Weißbrot, Zwieback und – wenn Sie mögen – eine Haferschleimsuppe.

Die Suppe wird dabei lediglich mit Wasser gekocht, der Hafer beigemischt wird.

Ab dem dritten bzw. viertem Tag, je nach Ihrem Befinden, ergänzen Sie die Mahlzeiten mit:

  • gekochtem Gemüse oder Obst
  • Reis
  • Nudeln
  • Kartoffeln
  • magerem Fleisch
  • magere Wurst
  • Geflügel
  • helle Brotsorten
  • Brötchen
  • Graubrot
  • Butter
  • Marmelade
  • Milch und Milchprodukte
  • linolsäurereiches Öl

Meiden Sie bei Morbus Crohn aber Produkte mit einem sehr hohen Anteil an Ballaststoffen wie:

  • Vollkornnudeln
  • Vollkornbrot bzw. Vollkornbrötchen
  • Artischocken
  • Pilze (außer Champignons)
  • Paprikaschoten
  • Sojaprodukte

Weichen Sie aus auf Produkte mit einem geringen Anteil an Ballaststoffen wie:

  • Auberginen
  • Ananas
  • Champignons
  • Gurke
  • Pfirsich
  • Melone
  • Tomate
  • Spinat
  • Kopf- und Feldsalat
  • Kohlrabi
  • Zucchini

Die Ernährungsform gleicht einer leichten Vollkost, bei der Sie natürlich vorwiegend die Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Sie vertragen. Achten Sie dennoch auf eine möglichst ausgewogene Ernährung.

Notieren Sie sich sicherheitshalber diejenigen Lebensmittel, die Sie gut bis sehr gut vertragen, und die, welche Ihnen Probleme bereiten.

Bildnachweis: Iryna / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: