Gesundheit Praxistipps

Nutzen Sie diese 5 Weizenalternativen

Lesezeit: 2 Minuten In der heutigen Zeit, braucht es für viele Menschen eine Weizenalternative, da Weizen oder auch Getreide generell Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten auslösen kann. Zum Glück gibt es sowohl für Weizen als auch für Getreide generell einige Alternativen, die bei der Zubereitung von Speisen genutzt werden können.

2 min Lesezeit
Nutzen Sie diese 5 Weizenalternativen

Nutzen Sie diese 5 Weizenalternativen

Lesezeit: 2 Minuten

1. Buchweizen als Weizenalternative

Buchweizen stammt keinesfalls vom Weizen ab, auch nicht wenn der Name es vermuten lässt. Es enthält daher auch kein Gluten. Die Samen an sich sehen aus wie ganz kleine Bucheckern und schmecken leicht nussig. Buchweizen kann gemahlen als Mehl verwendet werden oder auch angeröstet das Müsli bereichern. Natürlich lässt sich damit auch Kuchen backen, Pfannkuchen oder andere Leckereien. Buchweizen kann alleine oder mit anderem Getreide zusammen genutzt werden und gibt jedem Gericht einen markanten Geschmack.

2. Amaranth als Weizenalternative

Die Samen des Fuchsschwanzgewächses heißen Amaranth und kommen ursprünglich aus den Anden. Die Körner sind sehr klein und rund und werden oft auch als „Gold der Inkas“ benannt. Sie verfügen über viel hochwertiges Eiweiß mit gesunden Fettsäuren und Mineralstoffen. Amaranth macht sich gut in Gemüsegerichten aller Art, in Süßspeisen oder auch gepufft im Müsli.

Zum Backen ist Amaranth alleine nicht sehr geeignet, kann aber mit anderen Getreiden gemischt werden.

3. Weizenalternative Quinoa

Quinoa kommt aus der gleichen Gattung wir auch der Amaranth. Die Samen sind jedoch einen Tick größer und lassen sich wie Reis auch im Wasser garen und entsprechend benutzen. Bratlinge und diverse Gemüsegerichte lassen sich mit Quinoa zubereiten und können auch als Mehl von Quinoa genutzt werden.
Lediglich zum Backen ist auch der Quinoa alleine nicht geeignet. Gepoppt auch im Müsli sehr lecker zum Frühstück.

4. Weizenalternative Hirse

Hirse benennt eine Sammlung von vielen Spelzgetreiden mit 10 – 12 Gattungen. Hirse ist das mineralstoffreichste Getreide. Hirse lässt sich zu Brei kochen, in einem Auflauf nutzen oder auch als Beilage statt Kartoffeln oder Reis essen. Hirse kann sowohl süß als auch deftig gewürzt werden und passt sich mit seinen Aromen an. Wichtig: vor der Nutzung von Hirse diese immer einmal kurz waschen und erst danach verwenden.

5. Weizenalternative Hanf

Vorweg sei gesagt, dass die Zubereitung und Ernährung mit Hanf keine berauschende Wirkung auslöst und hierfür nicht geeignet ist. Hanfsamen sind noch relativ neu in der heutigen Ernährung, sodass es wenig Aussagen darüber gibt. Am besten einfach ausprobieren und die große Fülle der enthaltenen Aminosäuren zu sich nehmen.

Bildnachweis: juliasudnitskaya / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: