Praxistipps Verein

Neue Mitglieder im Verein gewinnen

Lesezeit: 3 Minuten Die Mitglieder sind der wichtigste Bestandteil eines Vereins. Für viele Vereine haben sie sogar, bezogen auf die Mitgliedsbeiträge, eine existenzielle Funktion. Sie sollten also die nötigen Schritte wissen, wie Sie neue Mitglieder für Ihren Verein gewinnen.

3 min Lesezeit

Neue Mitglieder im Verein gewinnen

Lesezeit: 3 Minuten

Die Mitglieder sind der Mittelpunkt im Verein. Schließlich ist ein Verein doch eine lebendige Organisation. Gesellschaftliche Aspekte werden ganz hoch angesetzt. Als Verein muss man also wissen, welche Gedanken im Kopf eines potenziellen Mitglieds vor sich gehen, bis er Mitglied Ihres Vereins wird. 

Das Modell, das ich Ihnen hier beschreibe, stammt normalerweise aus der Kommunikationswissenschaft. Ich adaptiere dieses für Sie mit ein paar praktischen Ideen und Aspekten für alle Vereinstypen. Das Modell besteht aus 3 Säulen, die ich nacheinander beschreibe:

1)     Bekanntheit
2)     Image
3)     Mitgliedschaft / Konsum 

Die Reihenfolge der Aufzählung ist dabei nicht willkürlich gewählt, sondern chronologisch aufgelistet. Bevor der 2. Schritt Image eintrifft, muss die Bekanntheit gewährleistet sein.

1. Schritt – Bekanntheit

Eine Person, die noch absolut "unberührt" von Ihrem Verein ist, das heißt, dass die Person Ihren Verein auch nicht kennt, muss erst einmal auf die tollen Möglichkeiten oder den Zweck aufmerksam gemacht werden, die Ihr Verein anbietet. Wie können Sie also Ihre Bekanntheit steigern? Für Vereine gibt es da mehrere Möglichkeiten.

Am effektivsten ist natürlich das Empfehlungsmarketing bestehender Mitglieder in ihrer eigenen Bekanntschaft oder im Freundeskreis. Denn auf die Empfehlung von Freunden legt man doch besonders viel Wert. Hier können und sollten Sie Ihre Mitglieder durchaus sensibilisieren, ein wenig die Augen offen zu halten für neue Mitglieder. Prämien können natürlich als kleine Provision ausgesprochen werden. Die weiteren Möglichkeiten Bekanntheit zu erlangen, haben viel mit PR und Marketing zu tun.

Tolle Events, ein guter Draht zur Medienlandschaft und gute Marketingkonzepte helfen Ihnen dabei. Ein Stichwort, das Sie mit dem 1. Schritt Bekanntheit immer im Blick haben sollten, ist Attraktivität. Nur wenn Ihr Verein attraktiv ist – das kann sich als Beispiel durch ein gutes Angebot an Aktivitäten von anderen abheben -, beginnen sich andere Menschen dafür zu interessieren und nur so erhöht sich letztendlich Ihre Bekanntheit positiv.

2. Schritt – Image

Beim Thema Image gehen wir ein wenig in die Verkaufspsychologie. Es gibt bestimmt Präferenzen, die ein Mensch hat. Als Beispiel nenne ich da immer die Frage "Coca Cola oder Pepsi?" bzw. "Nutella oder Nusspli?" Ich denke, was mit persönlichen Präferenzen gemeint ist, kommt durch diese Beispiele ganz gut rüber. Wir haben eben bestimmte Vorlieben zu bestimmten Dingen. Dies kann für Vereine die Leidenschaft zur Restauration sein oder die Begeisterung für Fußball.

Nach der Präferenz folgt die Prädisposition: Konsumiere ich dieses Produkt auch bzw. in unserem Fall nehme ich am Kursnagebot des Vereins teil oder werde ich sogar Mitglied? Hier ist das Image entscheidend. Denn fast jeder Verein bewegt sich auf einem Markt mit Substituten, also einem Markt, in dem Dienstleistungen oder Vereine durch andere Dienstleistungen oder Vereine ausgetauscht werden können. In den meisten Städten gibt es zum Beispiel mehr als einen Fußballverein oder der Kunstliebhaber könnte sich auch der Musik widmen. Ihr Verein ist also substituierbar!

Es kommt also auf Ihr Image an. Genau wie im Einzelhandel spielt das Image auch in Ihrem Bereich eine wichtige Rolle, ob sich die Person für Sie oder eben doch für einen anderen Vereinen entscheidet. Image ist lenkbar. Sie müssen in Ihrer PR natürlich etwas dafür tun.

Soziale Aspekte sollten öffentlich gemacht werden. Was tun Sie sonst noch Gutes? Sind Sie irgendwo eventuell Marktführer in Ihrer Region? Alles was zu einem guten Image führen kann, sollten Sie bedenken. Sie sollten auch wissen, welche Attribute Ihr Image ausmachen sollen. Dies können beispielsweise Tradition, Professionalität, Spaß, Gemeinschaft, oder Soziales sein. 

3. Schritt – Mitgliedschaft / Konsum

Ist die Prädisposition eingetroffen, also hat eine Person sich wegen der Präferenzen für Sie entschieden, haben Sie das Ziel erreicht. Ein neues Mitglied Ihres Vereins können Sie nun willkommen heißen. Dieser lange Prozess wäre umsonst, wenn das Mitglied nicht die Erwartungen erfüllt bekäme.

Nach der neuen Mitgliedschaft müssen Sie eine Art After-Sales betreiben, um im Gegenzug eine gewisse Loyalität zu erhalten. Interne Vereinsstrukturen sollten da stimmen. Haben Sie in Schritt 1 oder 2 etwas versprochen, das Sie nicht halten können, wirkt sich das spätestens jetzt negativ aus.

Beherzigen Sie das Wissen dieses Modells und ich bin mir sicher, dass Sie in Zukunft nicht nur mehr, sondern auch zufriedenere Mitglieder haben werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):