Praxistipps

Neue Einrichtung kaufen: So vermeiden Sie unpassende Kombinationen

Lesezeit: 4 Minuten Lesen Sie hier, wie Sie beim Kauf neuer Möbel, unpassende Kombinationen vermeiden.

4 min Lesezeit
Neue Einrichtung kaufen: So vermeiden Sie unpassende Kombinationen

Neue Einrichtung kaufen: So vermeiden Sie unpassende Kombinationen

Lesezeit: 4 Minuten

Wer sein Zuhause oder seine Geschäftsräume, beispielsweise bei einem Umzug, neu einrichten möchte, steht vor einer recht schwierigen Aufgabe. Die Idee, einfach in ein Möbelgeschäft zu fahren und dort das Passende auszusuchen, ist nicht verkehrt. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass die Ausstellungen der Händler sich zwar in Perfektion präsentieren, die Nachahmung in den eigenen vier Wänden allerdings gar nicht so leicht ist. Es gibt unglaublich viel zu berücksichtigen, seien es die Maße, die bereits vorhandenen Einrichtungsgegenstände, der bisher vertretene Stil oder die Wandfarben. Wir haben Ihnen einigen Punkte zusammengestellt – beachten Sie diese, können Sie unpassende Kombinationen vermeiden.

Wichtiges zur Vermeidung misslungener Kombinationen

  • Gründliche Planung – Vermeiden Sie es unbedingt, ohne explizite Vorstellungen alles einzukaufen, was Ihnen im Möbelgeschäft gefällt. Sie sollten die genaue Raumgröße kennen und bereits eine Idee haben, wo welches Mobiliar stehen soll. Machen Sie sich am besten eine Zeichnung von dem einzurichtenden Zimmer, die Sie auf der Suche nach den passenden Einrichtungsgegenständen mit sich führen. Anhand dieser können Sie leichter erkennen, welche potentiellen Produkte in Frage kommen und ob sie sich miteinander kombinieren lassen.
  • Praktischer Nutzen – Es bringt Ihnen nichts, wenn die Möbelstücke zwar schick aussehen, sich jedoch als unpraktisch herausstellen. Dies gilt insbesondere für kleinere Räumlichkeiten, die vom Grund her bereits über wenig Platz verfügen. In diesem Fall ist Mobiliar angesagt, das über genügend eigenen Stauraum verfügt. Dies kann ein Bett mit einer großzügigen Schublade oder eine Truhe sein, die sich gleichzeitig als Tisch nutzen lässt.
  • Kauf eines Möbelsets – Der Vorteil eines kompletten Sets ist es, dass die einzelnen Teile naturgemäß auch in Farbe, Design und Stil zusammenpassen. Viele Menschen ziehen jedoch eine eigene Mischung vor, um zu vermeiden, dass das eigene Zimmer wie ein Ausstellungsraum eines Möbelgeschäftes aussieht.
  • Beachtung von Stilen – Es ist durchaus möglich, verschiedene Einrichtungsstile miteinander zu kombinieren. Es gibt Ihrem Zuhause Persönlichkeit. Beachtenswert ist, dass die jeweiligen Stile über einen gemeinsamen Verknüpfungspunkt verfügen.

Beispiel: Der maritime Stil wird von den Farben Blau und Weiß geprägt. Im Landhausambiente finden sich zahlreiche Naturmaterialien. Wählen Sie diese in den maritimen Tönen aus, erhalten Sie eine gelungene Kombination aus beiden Einrichtungsstilen.

  • Farbauswahl – Die richtige Wahl der Farben spielt eine entscheidende Rolle für eine gelungene Einrichtungs-Kombination. Es gibt Nuancen, die nicht gut miteinander harmonieren. Der Farbkreis nach Johannes Itten stellt eine gute Hilfe dar, um in die Farbenlehre einzusteigen. Umso näher sich die Farben in dem Kreis beieinander befinden, desto besser passen sie zusammen. Liegen sich die Farben gegenüber, wie beispielsweise Rot und Grün, sind diese sogenannten Komplementärfarben deutlich schwieriger miteinander zu verbinden.

Kombination verschiedener Einrichtungsstile

Das Vermischen von unterschiedlichen Einrichtungsstilen ist grundsätzlich möglich. Sie erreichen damit deutliche Kontraste, sodass sich die einzelnen Teile gegenseitig hervorheben. Es gibt jedoch einige Regeln, die Sie dabei beachten sollten:

  1. Gemeinsamkeiten: Bei einer Verknüpfung von verschiedenen Stilelementen ist es wichtig, dass diese mindestens eine Gemeinsamkeit aufweisen. Diese kann im Bereich der Farbe (bestenfalls aus der gleichen Farbfamilie), Form oder auch dem Material liegen.
  2. Wert der Einrichtungsgegenstände: Wählen Sie Mobiliar aus, das über eine ähnliche Wertigkeit verfügt. Beispiel: Gut kombinieren lässt sich ein Edelstahlaccessoire, beispielsweise eine Lampe, mit einem Tisch aus Massivholz. Beide Produkte stehen für Langlebigkeit.
  3. Weniger ist oft mehr: Erschlagen Sie eine Räumlichkeit nicht mit vielen verschiedenen Einzelstücken, insbesondere dann nicht, wenn es sich um ein kleines Zimmer handelt. Lassen Sie Flächen frei, kommen die jeweiligen Einrichtungsgegenstände deutlich besser zur Geltung. Ansonsten wird die Aufmerksamkeit des Betrachters zu sehr abgelenkt, es entsteht ein leicht verwirrendes Gesamtbild. Wichtig ist auch, dass Sie sich auf einen Blickfang konzentrieren, denn mehrere stehlen sich gegenseitig die Show.

Einrichten kann teuer werden

Für die komplette Einrichtung eines Hauses, einer Wohnung oder von Geschäftsräumlichkeiten kommen nicht unerhebliche Kosten auf Sie zu. Bei der Errichtung eines Eigenheimes sind diese meist im Voraus mit eingeplant und bei einem eventuell beanspruchten Darlehen berücksichtigt worden. Liegen keine Ersparnisse vor, gibt es auch die Möglichkeit, einen Kleinkredit aufzunehmen, um eine neue Einrichtung zu finanzieren. Meist sind nur wenige Voraussetzungen zu erfüllen, darunter beispielsweise ein festes Arbeitsverhältnis oder Sicherheiten in Form von Grundbesitz. Insbesondere Online-Angebote wie bei Bon-Kredit.de sind aufgrund ihrer schnellen Bearbeitung und guten Transparenz oftmals die Lösung, um sich den Traum einer neuen Einrichtung zu erfüllen.

Tipps und Ideen für harmonische Farbverbindungen

Da die Farbzusammenstellung bei gelungenen Kombinationen von großer Bedeutung sind, haben wir uns dem Thema ein weniger intensiver gewidmet. Schwarz, Weiß und Grau sind sogenannte unbunte Farben, sie lassen sich mit allen weiteren Tönen unseres Spektrums verknüpfen. Verbinden Sie eine zarte Nuance mit einer dunklen erhalten Sie einen deutlichen Kontrast, wobei die jeweiligen Farben sich gegenseitig betonen.

Beispiel 1: Schwarz und Weiß. Während letzteres noch heller und leuchtender erscheint, wirkt ersteres dunkler und mächtiger.

Beispiel 2: Pastellgelb und Silbergrau. In dieser Kombination werden die Frische und Leichtigkeit der gelben Farbe hervorgehoben, daneben präsentiert sich die Graunuance noch eleganter und edler.

Möchten Sie sich an einem bunten Ambiente erfreuen, stehen Ihnen unzählige Farben zur Verfügung. Je nachdem welche Verbindung Sie wählen, erhalten Sie die unterschiedlichsten Gesamtausstrahlungen.

Idee 1: Knallrot und Kobaltblau. Diese gehören zu den farbintensiven Tönen, wobei Rot mit großer Dominanz einhergeht. Zu seinen Eigenschaften zählen Temperament und Wärme. Blau steht für die Weite und einen strahlenden Sommerhimmel. Kombinieren Sie die beiden Farben miteinander, wird das knallrote Element zum Eyecatcher. Daneben bringt Kobaltblau Entspannung und Sympathie in die Verbindung ein.

Idee 2: Pastellblau und Blutorange. Diese Kombination begeistert mit ihrer natürlichen Gesamtausstrahlung. Sie wird mit einem Sonnenuntergang über dem Meer assoziiert, wobei der orangerote Himmelskörper das blaue Wasser in glühendes Licht taucht.

Bildnachweis: marina_dikh / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: