Gesundheit Praxistipps

Natürliche Hausmittel gegen trockene, rissige Hände

Lesezeit: 2 Minuten Raue, rissige und trockene Hände sind nicht nur ein unangenehmes Problem für Menschen, die viel mit Wasser in Kontakt kommen oder oft extremer Kälte ausgesetzt sind. Die Haut wird an diesen Körperstellen immer besonders beansprucht und braucht eine regelmäßige, intensive und feuchtigkeitsspendende Pflege. Mithilfe natürlicher Mittel können die Symptome schnell gelindert werden.

2 min Lesezeit
Natürliche Hausmittel gegen trockene, rissige Hände

Natürliche Hausmittel gegen trockene, rissige Hände

Lesezeit: 2 Minuten

11 Natürliche Hausmittel-Tipps gegen raue Hände:

1. Eine Mischung aus 2 TL Zitronensaft und 2 EL Honig bewirkt, mehrmals täglich angewendet, dass die Hände streichelzart und geschmeidig werden. Die Mixtur sollte gleichmäßig und sanft einmassiert werden und ungefähr 3 bis 5 Minuten einwirken – danach mit lauwarmem Wasser abwaschen.

2. Eine andere Mixtur aus 3 EL Naturjoghurt, 2 pürierten Karotten und
einem kleinen Schuss Olivenöl oder Weizenkeimöl bewirkt, dass die Haut
optimal mit Feuchtigkeit versorgt wird und an Elastizität gewinnt. Bevor
man diese Mischung auf die Hände aufträgt, sollte man sie gründlich
reinigen. Nachdem der Brei aufgetragen und leicht einmassiert wurde,
sollte Sie 10 bis 15 Minuten warten, bevor Sie die Hände abspülen.

3. Ein lauwarmes Handbad mit 3 EL Honig, 2 Tropfen Mandelöl, ein paar wenigen Tropfen Lavendelöl und Weizenkleie macht trockene und rissige Hände weich und babyzart. Verwenden Sie dazu eine kleine Schüssel, füllen Sie sie mit lauwarmem Wasser und geben die Zutaten hinzu. Lassen Sie Ihre Hände mindestens 10 Minuten, besser 15 Minuten einweichen. Nach dem Bad sollten die Hände nur mit einem weichen Handtuch abgetupft werden. Eine Hautcreme kann optional verwendet werden, ist aber nicht unbedingt notwendig.

4. Auch Ringelblumensalbe hilft rissige, raue Hände effektiv zu
pflegen und zu schützen. Die Ringelblume enthält neben wertvollen
Mineralstoffen auch das wichtige Vitamin E.

5. Eine zerdrückte Banane vermischt mit 1 TL Naturjoghurt oder Quark
und 1 EL Sahne verleiht einen frischen und zarten Hautteint. Diese
Mischung sollte ebenfalls 10 bis 15 Minuten einwirken und danach mit
lauwarmem Wasser abgespült werden.

6. Auch Tee bewährt sich: Ein Kamillentee- oder Salbeitee-Handbad
kann ebenso dazu beitragen, dass die Hände wieder schön geschmeidig und
gesund sind.

7. Verwenden Sie 100%iges Aloe Vera-Gel als Alternative zu einer Handcreme. Aloe Vera spendet nicht nur ausreichend Feuchtigkeit, es glättet und strafft die Haut gleichzeitig und sorgt dafür, dass die Durchblutung angeregt wird.

8. Baden Sie Ihre Hände zwei bis drei Mal wöchentlich in lauwarmem Wasser mit 2 EL Olivenöl und 1 TL frisch gepressten Zitronensaft.

9. Vaselin oder Melkfett eigen sich sehr gut als Creme-Alternativen nach häufigem Abwaschen oder Wasserkontakt, sowie bei Kälte

10. Mit Kürbiskernöl können Sie Ihrer Haut zu mehr Elastizität und Vitalität verhelfen, denn das im Kürbiskernöl enthaltende Vitamin A begünstigt die Hautstraffung und die Linolsäure sorgt dafür, dass das Zellwachstum angekurbelt wird – raue Haut wird glatt und streichelzart.

11. Baden Sie Ihre Hände in Kartoffelwasser und lassen die Hände lufttrocknen.

Bildnachweis: cunaplus / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: