Familie Praxistipps

Natürliche Babypflegeprodukte herstellen – So geht es

Lesezeit: 2 Minuten Babypflegeprodukte werden oft als "sicher" und "sanft" bezeichnet, aber viele sind es in Wirklichkeit nicht. Handelsübliche Shampoos, Seifen und Öle für Babys enthalten oft unnatürliche, teilweise bedenkliche Inhaltsstoffe. Sind Ihnen die wenigen natürlichen Babypflegeprodukte, die es auf dem Markt gibt, zu teuer? Die Lösung: Stellen Sie Ihre eigenen natürlichen Babypflegeprodukte her.

2 min Lesezeit
Natürliche Babypflegeprodukte herstellen – So geht es

Natürliche Babypflegeprodukte herstellen – So geht es

Lesezeit: 2 Minuten

Nachfolgend finden Sie Rezepte zur Herstellung Ihrer eigenen natürlichen Babypflegeprodukte:

1. Natürliche Öle statt handelsüblichem Babyöl

Gewöhnliches Babyöl basiert oft auf Mineralöl (auch als flüssiges Erdöl bekannt). Mineralöl entsteht durch destilliertes Erdöl. Wenn Sie kein gutes Gefühl dabei haben, bei Ihrem Baby Pflegeprodukte mit Mineralöl zu benutzen, dann können Sie auf Olivenöl, Kokosnussöl oder Mandelöl zurückgreifen. Diese sind sanft und sicher und nähren die Haut (was Mineralöl nicht tut).

Wenn Sie Ihrem Öl noch einen Duft hinzufügen möchten, können Sie das folgende Massageöl in nur fünf Minuten herstellen. Es eignet sich perfekt zur beruhigenden Babymassage nach einem Bad oder vor dem Schlafengehen.

[adcode categories=“hobby-freizeit,familie,schwangerschaft“]

„Süße Träume“ Babymassageöl

Ergibt ca. 60 ml

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Aprikosenkernöl (in den meisten Naturkostläden oder im Internet erhältlich)
  • ½ Esslöffel Olivenöl
  • ½ Esslöffel Kokosnussöl (lassen Sie es über niedriger Hitze schmelzen, falls es fest ist)
  • 5 bis 10 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Bitte beachten: Babys können sehr empfindlich auf Düfte reagieren. Fangen Sie mit ein paar wenigen Tropfen ätherischem Öl an und erhöhen Sie die Menge tröpfchenweise. Beobachten Sie Ihr Kind, wie es darauf reagiert. Wenn Sie unsicher sind, können Sie das ätherische Öl auch weglassen.

Herstellung:

  • Geben Sie alle Zutaten in eine saubere Schüssel und rühren Sie so lange, bis alles vermischt ist. Geben Sie das Öl in eine 60 ml-Flasche.
  • Alternativ können Sie die Zutaten auch direkt in eine 60 ml-Flasche geben, gut verschließen und so lange schütteln, bis alles vermischt ist.

Bitte beachten: Bei allen selbsthergestellten Pflegeprodukten sollten Sie zuerst an einer unauffälligen Hautstelle testen, ob Ihr Baby allergisch darauf reagiert. Wenn sich nach wenigen Minuten ein Juckreiz oder eine starke Rötung zeigt, dürfen Sie das Produkt nicht anwenden.

2. Babyshampoo selbst herstellen

Neugeborene brauchen kein Shampoo, selbst wenn sie viele Haare haben. Sie sollten erst ein Shampoo benutzen, wenn Ihr Kind 6 Monate oder älter ist.

Viele handelsübliche Babyshampoos enthalten teilweise bedenkliche Zusätze. Wenn Sie darauf verzichten möchten, können Sie mit Hilfe des folgenden Rezepts Ihr eigenes Babyshampoo herstellen:

Selbstgemachtes Babyshampoo und Duschbad

Zutaten:

  • 600 ml destilliertes Wasser
  • Kräuter nach Belieben, z. B. Kamille, Lavendel, Ringelblumenblüten, auch ein Kräutertee, lose oder in Beuteln, ist möglich
  • 30 g geriebene milde Naturseife (z. B. Savon de Marseille, Alepposeife oder Dr. Bronner’s Seife Baby-Mild)

Herstellung:

  • Bringen Sie 600 ml destilliertes Wasser zum Kochen. Fügen Sie die von Ihnen gewünschten Kräuter hinzu (Sie können die Kräuter auch weglassen). Lassen Sie die Mischung ziehen. Währenddessen können Sie die Seife reiben. Sie sollten etwa 30 g geriebene Seife erhalten.
  • Seihen Sie den Sud durch einen Sieb ab. Erhitzen Sie den Sud auf dem Herd oder in der Mikrowelle. Fügen Sie die geriebene Naturseife hinzu und rühren Sie mit einer Gabel so lange, bis die Seife geschmolzen ist.
  • Füllen Sie das fertige Shampoo oder Duschbad in ein geeignetes Gefäß, z. B. eine leere Shampooflasche. Es ist flüssiger als gewöhnliches Shampoo.

Bitte beachten: Naturseife ist nicht „tränenfrei“. Achten Sie darauf, dass keine Seife in die Augen Ihres Babys gelangt. Sie können Ihr Baby auch mit einem Shampoo-Augenschutz baden.

Bildnachweis: matka_Wariatka / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: