Gesundheit Praxistipps

Natron: Ihr kleiner Helfer in der Küche

Natriumhydrogencarbonat – auch Natron genannt – ist eine natürlich vorkommende Substanz. Sie wurde ursprünglich nur in Bäckereien, dann aber auch in Privathaushalten häufig für Kuchen und Brot verwendet. Doch Natron kann viel mehr! Unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov zeigt Ihnen im folgenden Artikel 10 Möglichkeiten, wie Sie diesen kleinen Helfer beim Kochen und Backen einsetzen können.

Natron: Ihr kleiner Helfer in der Küche

Natron: Ihr kleiner Helfer in der Küche

1. Natron verbessert den Geschmack von Leitungswasser

Eine Prise Natron auf ein Glas Leitungswasser kann den Geschmack erheblich verbessern.

2. Zitronenbrause leicht gemacht

Es schmeckt wie bei Oma: Rohrzucker, Zitronensaft und etwas Weißweinessig in ein Glas kaltes Wasser einrühren, ½ Teelöffel Natron zufügen, fertig ist die erfrischende Brause.

3. Tee und Kaffee werden durch Zugabe von Natron bekömmlicher

Natron verbessert das Aroma und macht Tee sowie Kaffee bekömmlicher. Denn hartes Wasser schadet dem Aroma. Eine Messerspitze Natron macht das Wasser weich. Einfach dem Teewasser nach dem Kochen zugeben bzw. mit in den Kaffeefilter geben. Einfach ausprobieren und genießen!

4. Natron reinigt Salat und rohes Obst

Rohes Obst sowie Blattsalate sollten Sie niemals ungewaschen verzehren. Besser als klares Wasser reinigt Natronwasser. Dafür einfach 1-2 Teelöffel auf 1 Liter Wasser geben und zum Reinigen von Salat und rohem Obst verwenden.

5. Gekochte Karotten lassen sich einfacher häuten

Mit Schale gekochte Karotten, Kartoffeln und Rote Bete lassen sich einfacher häuten, wenn Sie pro Liter Kochwasser 1 Teelöffel Natron zugeben.

6. Hülsenfrüchte werden schneller weich

Die Hülsenfrüchte werden schneller weich und bekömmlicher, wenn Sie auf 1 Liter Wasser 1 Teelöffel Natron geben. Das können Sie gleich ausprobieren, wenn Sie Hummus (orientalisches Kichererbsenpüree) zubereiten!

7. Natron im Gurkensalat

Auch der klassische Gurkensalat mit Zwiebeln, Weißweinessig und Pflanzenöl wird durch die Zugabe von Natron (1 Messerspitze) bekömmlicher und verhindert somit das unangenehme und stundenlange Aufstoßen. Auch viele Gewürze können Ihre Speisen bekömmlicher machen. Mehr darüber erfahren Sie hier.

8. Grüne Bohnen, Kohl und Spinat bleiben länger nach dem Kochen grün

Grüne Bohnen, Kaiserschoten, Erbsen, Grünkohl sowie Spinat bleiben auch nach dem Dämpfen grün, wenn Sie dem Salzwasser eine Messerspitze Natron zugeben.

9. Natron macht Käsefondue bekömmlicher und fülliger

Die geschmolzene Käsefonduemasse wird leichter, fülliger und bekömmlicher, wenn Sie kurz vor dem Servieren eine Prise Natron hinzugeben.

10. Natron können Sie auch zum Backen verwenden

Natron ist in England und in Nordamerika auch unter der Bezeichnung Backing Soda oder Backsoda bekannt. Dort wird es oft anstelle von Backpulver gebraucht, zum Beispiel für Muffins.

Artikel zum Thema „Ratgeber Lebensmittel & Küche“:

Für Fragen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach, Bio-Koch und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: visuals-and-concepts / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: