Homöopathie Praxistipps

Natrium muriaticum als homöopathisches Kindermittel einsetzen

Lesezeit: 3 Minuten Natrium muriaticum ist als homöopathisches Mittel bei lang anhaltendem Kummer und Depressionen bei Erwachsenen bekannt. Aber Natrium muriaticum ist auch ein häufig eingesetztes Kindermittel. Lesen Sie hier, welche charakteristischen Beschwerden auf Natrium muriaticum als Konstitutionsmittel bei Kindern hinweisen und wie das psychische Bild aussieht.

3 min Lesezeit
Natrium muriaticum als homöopathisches Kindermittel einsetzen

Natrium muriaticum als homöopathisches Kindermittel einsetzen

Lesezeit: 3 Minuten

Natrium muriaticum als homöopathisches Konstitutionsmittel bei Kindern – Enuresis nocturna, Appetitlosigkeit, Abmagerung

Das homöopathische Kochsalz hat einen großen Bezug zum Wasserhaushalt im menschlichen Organismus. So wundert es kaum, dass Kinder, die konstitutionell Natrium muriaticum brauchen, oft Probleme mit der Blase haben. Sie halten ihre Gefühle zurück und nachts, wenn dann keinerlei bewusste Kontrolle mehr über die Ausscheidungen besteht, lässt die Blase los und es kommt zum nächtlichen Bettnässen.

Natrium-muriaticum-Kinder sind in der Regel sehr verantwortungsbewusst und sehr ernst. Kleine Zurückweisungen und kleinste Kränkungen können sie oft Tage und Wochen nicht verwinden. Die Zurückweisung von einem geliebten Menschen schlägt ihnen auf den Appetit, so dass es im extremen Fall sogar zu Abmagerung infolge von erlebten Kränkungen kommt.

Das Natrium-muriaticum-Kind – ernst, sensibel und verschlossen

Kinder, die Natrium muriaticum benötigen, erleben auch kleinere Kränkungen und Zurückweisungen sehr intensiv. Sie fühlen sich schnell insgesamt als Person abgelehnt und der Kummer über diese Ablehnung nagt permanent an ihnen. Und sie versuchen ihren Kummer niemanden zu zeigen. Zu groß ist die Enttäuschung und der erlebte Vertrauensbruch, als dass sie gerade dem Erwachsenen, der ihnen das Leid angetan hat noch genügend vertrauen könnten, um sich von ihm trösten zu lassen.

In der Regel leidet ein Natrium-muriaticum-Kind unter der Zurückweisung durch ein Elternteil. Je mehr es sich abgelehnt fühlt, umso mehr zieht es sich zurück. Doch in ihm keimt das Gefühl des Ungerechtbehandeltwerdens auf. Es versucht moralisch einwandfrei zu leben und keine Fehler zu machen. Geltende Regeln sowohl zuhause als auch in der Schule nimmt es sehr stark wahr und versucht konsequent nach ihnen zu leben.

Bemerkt es dann, dass andere Kinder sich gar nicht so sehr an die Regeln halten und dennoch mehr gemocht werden als es selbst, verstärkt sich der innere Druck noch mehr. „Warum werde ich nicht so geliebt wie ich bin?“ mag die innere Frage des Nat.mur-Kindes lauten. Und „was kann ich tun, damit ich genauso geliebt werde wie meine Geschwister?“

Da das Natrium-muriaticum-Kind aus diesem Teufelskreis nicht herausfindet, baut es sich ein System auf, in dem es die erfahrene Ablehnung durch die wichtigste Bezugsperson besser verkraften kann. Es denkt und fühlt, dass es verantwortungsbewusster ist als andere Kinder; dass es pflichtbewusster ist, dass es moralisch einwandfreier lebt, dass es weniger falsch macht und dass es eigentlich das bessere Kind ist – wenn die anderen es bloß erkennen würden.

In der Hinsicht ähnelt das Nat-mur-Kind unserem Aschenputtel, das so ein tristes Leben führt, bis der Prinz kommt und seinen wahren Wert erkennt. Die meisten Natrium-muriaticum-Persönlichkeiten hoffen in der Pubertät und später auf diesen wunderbaren Moment, in dem ein Prinz kommt und sie mitnimmt, weil er den wahren Wert seines Wesens erkannt hat.

Natrium muriaticum in der Pubertät einsetzen

Das homöopathsiche Mittel Natrium muriaticum ist auch ein wichtiges Mittel für Jugendliche in der Pubertät. In der Regel wird es heranwachsenden Mädchen verschrieben, wenn diese mit Akne, mit verspäteter Menstruation oder beginnender Magersucht in die Praxis kommen. Das Prinzip von Natrium muriaticum ist besonders in der Pubertät sehr deutlich zu sehen.

Die jungen Mädchen geißeln sich selbst für ihre Verletzlichkeit und für die Ablehnung die sie erfahren oder die sie meinen zu erleben. Die Eltern und Lehrer sind in der Regel hilflos oder ahnungslos in Bezug auf das Drama, das sich in dem Natrium-muriaticum-Jugendlichen abspielt. Trost und Aufmunterungen verhallen unbemerkt. Das Kind ist so sehr davon überzeugt, dass es nicht geliebt wird, dass auch die aufrichtigsten Zuneigungsbekundungen in seinen Ohren unecht und aufgesetzt klingen.

Der Ausweg aus dem Teufelskreis

Ein Kind, das konstitutionell Natrium muriaticum bekommt, wird durch das Mittel kein Kind, das sich gerne oberflächlichen Vergnügen hingibt oder gerne auf Partys geht und jeden Quatsch mitmacht. Es wird gemäß seiner Veranlagung allen Vergnügungen gegenüber eher kritisch eingestellt sein und mit seiner Ernsthaftigkeit auch in der Pubertät eher die Gefahren sehen, die in einer waghalsigen Spritztour mit Papas Auto liegen, als freudig mitzumachen.

Aber es wird sich weniger stark durch kleine Kränkungen abgelehnt fühlen und es wird sich selbst und anderen seine Verletzlichkeit weniger übel nehmen. Alter Kummer kann durch das homöopathische Mittel aufgelöst werden und neuer Kummer kann schneller verarbeitet werden. Nächtliches Bettnässen, Akne vulgaris und beginnende Magersucht lassen sich in der Regel gut durch Natrium muriaticum bei Kindern behandeln.

Lesen Sie über die anderen homöopathischen Kindermittel unter:

Mehr Informationen über das homöopathische Mittel Natrium muriaticum finden Sie unter:

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: