Hobby & Freizeit Praxistipps

Nadelfilzen: Tier- und Krippenfiguren ohne Seifenschaum filzen

Lesezeit: 1 Minute Nicht jeder, der gefilzte Sachen toll findet, hat auch Spaß daran, seine Finger selbst stundenlang in Seifenschaum zu baden. Beim Nassfilzen lässt sich das kaum vermeiden. Wer auf aufgeweichte Fingerkuppen gern verzichten und dennoch filzen möchte, kann aufs Nadelfilzen oder Trockenfilzen ausweichen. Das funktioniert super einfach. Lesen Sie hier, wie es geht.

1 min Lesezeit
Nadelfilzen: Tier- und Krippenfiguren ohne Seifenschaum filzen

Nadelfilzen: Tier- und Krippenfiguren ohne Seifenschaum filzen

Lesezeit: 1 Minute

Fast jede Form kann mit Hilfe einer Filznadel gefilzt werden. Diese Technik ist denkbar einfach.

Fürs Trockenfilzen brauchen Sie Filznadeln, Bastelfilz und Märchenwolle

Das wird benötigt fürs Nadelfilzen:

  • geeignete Wolle, beliebt und bekannt ist die so genannte Märchenwolle
  • Filznadeln in drei Stärken
  • eine Unterlage aus Styropor oder aus Schaumstoff
  • eventuell etwas Bastelfilz oder anderes Gewebe
  • verschiedene Ausstechformen

Ein Beispiel: Tier- und Krippenfiguren mit Alpen-, Märchen- oder Lockenwolle filzen

Wählen Sie Wolle in den gewünschten Farben aus. Alpenwolle ist für Tierfiguren besonders gut geeignet. Märchenwolle ist weniger kratzig. Mit Lockenwolle lässt sich bei Tierfiguren zotteliges Fell naturgetreu nachahmen.

Das gewünschte Objekt wird mit der Hand grob vorgeformt und zurecht gezupft. Das Wollgebilde wird dann auf die Unterlage gelegt. Stechen Sie mit der groben Nadel immer wieder hindurch und wenden dabei das Werkstück dabei immer wieder, damit es auf sich keinen Fall fest mit der Unterlage verbindet. Je länger gefilzt wird, umso fester wird das Ergebnis.

Mit bunter Farbvielfalt Marmoriereffekte und Details beim Nadelfilzen integrieren

Nun können weitere Farben hinzu genommen werden. Mit sehr wenig Wolle in einer kontrastierenden Farbe erzielt man einen Marmoriereffekt. Mit einer feinen Nadel wird im nächsten Schritt die Oberfläche so lange bearbeitet, bis sie ausreichend glatt und wohlgeformt wirkt.

Raubtiere filzen mit charakteristischen Punkten und Streifen

Wird wenig Wolle mehrfach an derselben Stelle verstochen, so können mit Kontrastfarben Punkte und feine Linien gestaltet werden. So erkennt man gleich, ob Sie einen Leoparden oder einen Tiger gefilzt haben.

Einzelne Teile verbinden Sie so: einfach ein wenig übereinander legen und durch beide Schichten stechen. Schon fertig! Ganz einfach, oder?

Filzen Sie mit Lockenwolle und Nadel einen kleinen Zoo oder lauter Krippenfiguren

Wenn Ihnen die ersten Tierfiguren gut gelungen sind, lassen Sie einen kleinen Zoo entstehen oder das ganze Ensemble weihnachtlicher Krippenfiguren – mitsamt idyllisch anmutender Lockenpracht.

Bildnachweis: osobystist / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):