Praxistipps Reisen

Museum in New York: So sparen Sie bei den Eintrittskarten

Lesezeit: < 1 Minute Eintrittsgelder für das Museum können ganz schöne Löcher in die Urlaubskasse reißen, besonders, wenn man mit der Familie gleich mehrere Eintrittskarten braucht. Dabei lässt sich hier eine Menge Geld sparen. Zahlen Sie doch, was Sie wollen.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Museum in New York: So sparen Sie bei den Eintrittskarten

Lesezeit: < 1 Minute

Zweifellos kosten der Aufbau und die Unterhaltung von großen Sammlungen viel Geld, dennoch wird mancher Museumsbesucher auch in New York durch hohe Eintrittspreise von einem Besuch abgehalten.

Museum in New York günstiger besuchen
In New York gibt es die Möglichkeit, einige Museen kostenlos oder zu reduzierten Preisen zu besuchen. Eine Variante ist der "Suggested Ticket Price", bei der der Preis für die Eintrittskarte lediglich eine Empfehlung darstellt. Hier hat man tatsächlich die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wie viel man für den Eintritt bezahlen möchte.

Nun muss man ja nicht gleich die extreme Variante wählen und den Preis auf einen Cent festsetzen  – ein bisschen Wertschätzung ist schon angebracht -, aber wenn man für eine Familie statt 50 Dollar nur 20 bezahlt, wird man auch nicht schief angeguckt und kann das gesparte Geld für ein weiteres Museum verwenden.

Im Zweifel beim Museum nachfragen
Während z. B. das Metropolitan Museum of Art, eines der bedeutendsten Museen in New York, diese Form dauerhaft anbietet, gilt sie in anderen Museen nur zu bestimmten Zeiten. Dies ist nicht immer deutlich ausgewiesen, Nachfragen lohnt sich.

Viel Geld kann man in New York auch bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sparen. Wie das geht, lesen Sie in meinem Artikel Bus und Bahn in New York City: So sparen Sie bares Geld.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: