Homöopathie Praxistipps

Mundschleimhautentzündung mit diesen 6 homöopathischen Mitteln behandeln

Lesezeit: 1 Minute Eine Mundschleimhautentzündung ist sehr schmerzhaft und macht sich vor allem beim Essen und Trinken bemerkbar. Welche homöopathischen Mittel in Frage kommen und wie sie ausgewählt werden, lesen Sie in diesem Artikel.

1 min Lesezeit

Mundschleimhautentzündung mit diesen 6 homöopathischen Mitteln behandeln

Lesezeit: 1 Minute

Ursachen einer Mundschleimhautentzündung (Stomatitis) können Verletzungen, ein schlecht sitzendes Gebiss oder eine ungenügende Mundhygiene sein. Vielfach sind jedoch Infektionen mit Viren, Bakterien oder Pilzen ursächlich für die Entzündung der Mundschleimhaut.

Zur homöopathischen Behandlung der Mundschleimhaut kommen verschiedene Mittel in Betracht. Die Auswahl erfolgt anhand der spezifischen Beschwerden, sowie den Umständen, welche die Symptome verbessern oder verschlechtern. Häufig sind die homöopathischen Mittel Borax, Kalium chloratum, Phytolacca, Acidum sulfuricum, Hepar sulfuris und Mercurius corrosivus angezeigt. Bei der Auflistung dieser Mittel handelt es sich nur um eine kleine Auswahl.

1. Mundschleimhautentzündung mit dem homöopathischen Borax behandeln

Der Mund ist voller Aphthen, die besonders dann schmerzen, wenn Sie mit etwas Saurem oder stark Gewürztem in Berührung kommen. Abends bessern sich die Beschwerden.

2. Kalium chloratum

Die Entzündung geht einher mit einem bitteren Geschmack im Mund, sowie einer vermehrten Speichelabsonderung. Häufig treten die Beschwerden in Verbindung mit Nierenerkrankungen auf. Kälte und Erschütterung verschlechtern die Symptome.

3. Die Mundschleimhautentzündung mit Phytolacca behandeln

Kleine, sehr schmerzhafte Geschwüre auf einer Wangeninnenseite. Die Betroffenen können auf dieser Seite nur unter großen Schmerzen kauen. Der Mund fühlt sich sehr trocken an. Die Zungenspitze ist rot verfärbt. Trinken oder Essen von heißen Speisen und Getränken verschlimmert die Beschwerden.

4. Mundschleimhautentzündung mit dem homöopathischen Acidum sulfuricum behandeln

Während langanhaltender Krankheiten bilden sich Aphthen im Mund. Diese breiten sich schnell aus und werden begleitet von übelriechendem Mundgeruch und blutigem Speichel. Trinken von kaltem Wasser verschlimmert die Beschwerden.

5. Das homöopathische Mittel Hepar sulfuris

An der Innenseite der Wangen und der Lippen finden sich viele kleine Geschwüre. Diese sind besonders schmerzhaft bei Berührung. Die Betroffenen haben einen üblen Mundgeruch.

6. Mercurius corrosivus

Im Mund sind Aphthen und Geschwüren zu sehen. Die Schmerzen sind brennend. Das Zahnfleisch ist hochrot verfärbt und geschwollen. Der Speichel schmeckt salzig. Verschlimmerung der Beschwerden erfolgt durch saure Speisen und Getränke.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: