Naturheilkunde Praxistipps

Moringa oleifera, der Baum des Lebens für Mensch & Tier

Lesezeit: 3 Minuten Durch diesen Baum, der aus afrikanischen Ländern bereits Einzug zu uns in die Industrienationen erlangt hat, kann vom Baumstamm bis zu den Blättern ernährungsphysiologisch alles verwandt werden. In den Ursprungsländern wird er als Baum des Lebens bezeichnet, da man ihn für die Gesundheitsvorsorge gut für Menschen und Tiere einsetzen kann.

3 min Lesezeit
Moringa oleifera, der Baum des Lebens für Mensch & Tier

Moringa oleifera, der Baum des Lebens für Mensch & Tier

Lesezeit: 3 Minuten

So können als Gesundheitsvorsorge allein die Blätter mit seinen reichhaltigen Inhaltsstoffen als Pulver bereits als Kapseln oder als loses Pulver eingesetzt werden. So können diese nach den betriebenen ca. 700 wissenschaftlichen Studien vorbeugend gegen mehr als 300 Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden. In der ayurvedischen Medizin (Ayur = Leben, Veda = Wissen zusammengefasst: Das Wissen des Lebens) wird dieser Baum und seine Bestandteile erfolgreich zur Gesunderhaltung bei Menschen und auch Tieren erfolgreich eingesetzt.

Inhaltsstoffe des Moringa oleifera

Der Baum allein gilt als nährstoffreichste Pflanze unserer Erde. Er enthält mehr als 90 Vitamine, Nährstoffe und Mineralstoffe, sowie alle wichtigen essenziellen Protein (Aminosäuren) und auch sekundäre Pflanzenstoffe, die eine sehr wichtige Rolle bei der Wirkung dieses Baumes auf den menschlichen und auch tierischen Organismus besitzt. Darüber hinaus könnte dieser Lebensbaum auch die Ernährungsprobleme der Welt beseitigen.

So enthalten allein die Blätter

  • Vitamin A
  • Vitamin B1, B2, B3, B6, B7 und B9
  • Ascorbinsäure (Vitamin C)
  • Vitamin E und Vitamin D
  • Vitamin K
  • Bor und Eisen
  • Mineralien wie Calium, Calcium, Magnesium, Zink,
  • Spurenelemente wie Kupfer, Mangan, Phosphor, Schwefel, Selen und Silicium

Mit ihrem Gesamtmineraliengehalt läuft die Moringa oleifera-Pflanze mit 10,7 g sogar der Hirse, die einen Mineraliengehalt von 2,0 bis 3,5 g/ 100 g hat, eindeutig den Rang ab. Des Weiteren enthält diese Pflanze die Lichtenergie in Form des Chlorophylls als wichtiger Energiespender für alle lebenden Zellen und Organismen auf unserer Erde.

Neben diesen wichtigen Inhaltsstoffen enthält es die Fettsäuren Omega 3, Omega 6 und Omega 9. Am besten kann man die Wirkung dieses Baumes erkennen, wenn man sich allein die Liste der zu behandelnden Erkrankungen bzw. die Gesundheitsvorsorge, also die Prävention anschaut (Einsatz in der Ayruveda) unvollständige Auflistung:

  • wirkt antiallergisch,
  • wirkt gegen frühzeitiges Altern der Zellen
  • wirkt bei bakteriellen Infektionen, z. B. als Tee bei Infektion der Harnwege
  • wirkt gegen bakterienbedingten Augenerkrankungen und auch Heuschnupfen oder andere allergische Erkrankungen der Augen
  • wirkt gegen dyspeptische Beschwerden, wie Flatulenzen (Blähungen), Blähbauch und auch gegen Sodbrennen
  • findet seinen Einsatz beim Metabolischen Syndrom (bestehend aus Bluthochdruck, Diabetes mellitus und zu hohen Cholesterinwerten im Blut)
  • hat einen positiven Effekt bei anämischen Zuständen und auch Blutverlust bei Unfällen oder auch Operationen
  • findet den Einsatz bei Erkältungskrankheiten, wie Rhinitis, Erkrankung der oberen Atemwege, Entzündung der Bronchien mit Husten, etc.
  • Magen-Darm-Erkrankungen wie Diarrhöe (Durchfälle) und Emesis (Erbrechen)
  • Wird in den Ursprungsländern auch bei Cholera erfolgreich eingesetzt
  • Förderung der Durchblutung des Gehirns (findet Einsatz bei Demenz-Erkrankungen und Gedächtnisschwierigkeiten)
  • wirkt antiphlogistisch (entzündungshemmend) z. B. bei rheumatischen Beschwerdebildern
  • wird bei Lebererkrankungen einschließlich Ikterus (Gelbsucht) eingesetzt
  • Cephalgien (Kopfschmerzen) werden durch sie gelindert, wenn es rechtzeitig eingenommen wird
  • wegen den hohen Vitamin A-Anteil kann es gute Dienste gegen Nachtblindheit erbringen
  • hat eine positive Wirkung auf das Arterien- und auch Venensystem
  • wirkt gegen Schwerhörigkeit
  • findet seinen Einsatz bei Tumorerkrankungen (Immunmodulation)
  • bei Unterernährung oder auch bei Adipositas (Fettsucht) wird es erfolgreich durch seine reichhaltigen Inhaltssubstanzen sehr geschätzt

In den Heimatländern dieses Baumes werden die Blätter auch roh bzw. gekocht, gebraten und auch gedünstet verspeist. So enthalten allein die Blätter einen sehr hohen Proteingehalt, ist reich an Antioxidantien (gegen die freien Radikale), sowie wie die oben beschriebenen Mineralien, Spurenelemente und auch sekundäre Pflanzenstoffe, die sehr gut für die einzelnen Organe, Organsysteme und auch das Blut des Menschen und auch der Tiere sind.

Die genaue Medikation kann ein erfahrener Heilpraktiker und auch Tierheilpraktiker, der das Blattpulver als Kapsel oder auch als loses getrocknetes Blatt-Pulver therapeutisch einsetzt, genau nach den klinischen Untersuchungen verordnen.

Sie sollten nur beim Erwerb des losen Moringa-Blatt-Pulvers oder auch Kapseln auf höchste Qualität achten. Lassen Sie sich vor dem Kauf immer auch ein Qualitätszertifikat aushändigen lassen, damit Sie sich über die Ursprungsländer und auch seine Verpackung genauestens informieren können.

Da die Inhaltsstoffe der getrockneten Blätter und hieraus erstelltes Pulver eine wertvolle Kombination und Wirkweise aufweist, kann man von einer sehr guten Bio-Verfügbarkeit und harmonischen Wirkweise auf den menschlichen und auch tierischen Organismus ausgehen.

Bildnachweis: aryfahmed / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: