Lebensberatung Praxistipps

Morgens aufstehen: Tipps für Anfänger

Lesezeit: 2 Minuten Die Sonne scheint, der Verkehr vor der Haustür ist bereits zu hören, aus der Nachbarwohnung hören Sie die Geräusche des Alltags. Alle sind hellwach. Nur Sie nicht. Sie liegen müde und träge im Bett und verstehen nicht, dass alle schon so munter sind. Wie es Ihnen leichter fällt, morgens aufzustehen, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Morgens aufstehen: Tipps für Anfänger

Morgens aufstehen: Tipps für Anfänger

Lesezeit: 2 Minuten

Gehen Sie zu spät ins Bett?

Sie werden abends einfach nicht müde? Ihre Familie schläft viel weniger als Sie, aber Ihre Angehörigen springen morgens munter aus dem Bett? Denken Sie daran, dass das Schlafbedürfnis individuell verschieden ist. Die einen sind nach 6 Stunden munter, anderen reichen 8 Stunden nicht.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, morgens aufzustehen, sollten Sie zunächst einmal darauf achten, genug geschlafen zu haben. Zum früh ins Bett gehen gehört natürlich etwas Selbstdisziplin, aber es wird sich am nächsten Morgen auszahlen.

Was haben Sie abends gemacht?

Sie haben aber eigentlich genug geschlafen und es fällt Ihnen trotzdem schwer, morgens aufzustehen? Dann überlegen Sie doch einmal, was Sie am Vorabend gemacht haben. Haben Sie etwas Aufregendes erlebt? Haben Sie womöglich einen Horrorfilm vor dem Schlafengehen gesehen oder einen sehr traurigen Film? Ihr Gehirn muss all diese Ereignisse verarbeiten. Ist die Zeit vor dem Schlafengehen zu kurz, muss es die Erlebnisse weiter im Schlaf verarbeiten.

In dieser Zeit sollte Ihr Gehirn aber eigentlich Sendepause haben und kann sich nicht entsprechend erholen. Die Verarbeitung hält sie wach. Nach aufwühlenden Begebenheiten sollten Sie also noch etwas wach bleiben und sich mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie darüber unterhalten.

Tipps für chronische Morgenmuffel

Sie haben genug geschlafen und nichts Aufregendes erlebt? Aber aus dem Bett kommen Sie trotzdem nicht? Dann sind Sie vielleicht einfach nur ein chronischer Morgenmuffel.

Die folgenden Tipps helfen:

  • Zuerst ins Bad: Spritzen Sie sich eiskaltes Wasser ins Gesicht. Das macht auf jeden Fall wach.
  • Ihr Wecker ist kein Monster: Es gibt Wecker, die haben einen kleinen Propeller. Wenn der Wecker klingelt, dann fliegt der Propeller durch das gesamte Zimmer und Sie müssen Ihn dann wieder fangen. Wollen Sie nicht? Tja, der Wecker gibt erst Ruhe, sobald der Propeller wieder auf dem Wecker sitzt.
    Es gibt auch Wecker, die explodieren. Sie hören erst auf zu klingeln, wenn Sie die Einzelteile wieder ineinander gesteckt haben.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Tag

Denken Sie einmal daran, was Sie am folgenden Tag erwartet. Meistens werden spannende Dinge dabei sein, auf die Sie sich freuen können. Diese sollten Sie motivieren, aufzustehen.

Und denken Sie daran: Umso schneller Sie aufstehen, umso schneller können Sie sich auch wieder hinlegen.

Bildnachweis: Werner Stapelfeldt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):