Lebensberatung Praxistipps

Mit Selbstbewusstsein erfolgreicher im Job

Lesezeit: 2 Minuten Wer selbstbewusst auftreten kann, ist erfolgreicher im Job. Viele Menschen arbeiten im Hintergrund fleißiger als ihre Kollegen und die Karriere bleibt ihnen dennoch verwehrt. Grund dafür ist der Mangel an selbstbewusstem Auftreten. Denn nur wer seine Leistungen auch vorzeigt, wird als leistungsfähig wahrgenommen. Lesen Sie hier, wie Sie mehr Selbstbewusstsein entwickeln können.

2 min Lesezeit

Mit Selbstbewusstsein erfolgreicher im Job

Lesezeit: 2 Minuten

Nicht jedem liegt es, so selbstbewusst auftreten zu können. Oftmals sind nicht die besseren Kollegen diejenigen, die erfolgreicher im Job sind, sondern einfach nur die, die ihre Leistungen laut und deutlich kommunizieren.

Bevor man sich über diese Kollegen ärgert, sollte man aber bedenken, dass das selbstbewusste Auftreten immerhin auch eine besondere Form der Leistung darstellt. Und bevor Sie neidisch die Nase rümpfen, schneiden Sie sich vom Verhalten der Kollegen lieber eine ordentliche Scheibe ab.

Selbstbewusst auftreten: Ist das Angeberei?
Möglicherweise haben Sie in Ihrer Jugend gelernt, dass Bescheidenheit eine Zier ist. Vielleicht beherzigen Sie sich selbst gegenüber den Satz "nicht geschimpft ist genug gelobt". Wahrscheinlich finden Sie Angeber scheußlich und möchten auf keinen Fall für einen gehalten werden. Wohin jedoch hat Sie diese Strategie gebracht? Sind Sie damit erfolgreich? Wenn Sie vielleicht einen Zweifel hegen, sollten Sie Ihre Grundsätze einmal überdenken.

Überdenken Sie Ihre Grundsätze!
Denn möglicherweise leisten Sie mehr als andere, kommen aber mit der Karriere nicht recht vom Fleck. Dann wird es Zeit, sich von ein paar übertriebenen Grundsätzen zu trennen. Keine Angst, ich verlange von Ihnen keine Angebereien. Aber vielleicht ist es sinnvoll, im nächsten Meeting darauf hinzuweisen, von wem die guten Ideen wirklich kommen (wenn sie von Ihnen stammen). Vielleicht muss der Chef auch mal gesagt bekommen, wer die Leistung bringt (denn er hat seine Augen nicht überall).

Das heißt nicht, dass Sie bei jeder (un-)passenden Gelegenheit lautstark auf sich aufmerksam machen müssen. Bleiben Sie bei Ihrer dezenten Art, wenn Ihnen anderes widerstrebt, aber weisen Sie dennoch drauf hin.

Selbstbewusst auftreten bedeutet möglicherweise ins kalte Wasser zu springen
Ich weiß von manchen Klienten, dass sie mehrere Anläufe brauchen, um tatsächlich mal den Mund aufzumachen und in einem Meeting den Kollegen zu unterbrechen mit: "Lieber Herr Kollege, wir wissen schon beide, von wem die Idee ursprünglich stammt, die sie sich gerade auf die eigene Fahne schreiben. Von mir".

Es ist nicht schlimm, wenn es Ihnen nicht sofort gelingt. Nehmen Sie Anlauf und springen Sie dann ins kalte Wasser. Sie werden sehen – der Kollege ist überrascht und Sie fühlen sich vermutlich besser. Solche Aktionen stärken übrigens enorm Ihr Selbstbewusst sein. Wahrscheinlich fällt es Ihnen danach leichter, selbstbewusst aufzutreten.

Selbstbewusst auftreten – "Nein-Sagen" üben!
Ein Problem für viele Menschen, denen es ein wenig am Selbstbewusstsein mangelt, ist auch das Nein-Sagen. Wenn auch Sie zu denjenigen gehören, die sich von Kollegen freitags abends mit unerledigter Arbeit überhäufen lassen, weil Sie zu gutmütig sind, um "nein" zu sagen, sollten Sie das bei der Gelegenheit auch gleich üben.

Auch das Nein-Sagen wird Ihnen helfen, selbstbewusst aufzutreten. Um es Ihnen zu erleichtern, überlegen Sie, wie Sie selber es fänden, wenn Sie freitags abends jemanden bitten würden, unerledigte Arbeit für Sie fertig zu machen und derjenige würde Ihrer Bitte nicht nachkommen. Wären Sie sauer? Vermutlich nicht. Sie hätten Verständnis.

Gehen Sie also mit der Vorstellung um, dass andere nicht sauer sind, wenn Sie eine Bitte ablehnen. Und um es Ihnen noch leichter zu machen, können Sie ja auch folgende Formulierungen verwenden: "Diesmal kann ich das nicht für dich erledigen. Aber ein andermal kannst du mich gerne wieder fragen" (für den Fall, dass der andere Sie wirklich bei etwas wieder fragen darf!), oder "nein, und ich sage dir auch warum …" (ehrliche Begründung folgt), oder aber "nein, heute wirklich nicht. Es passt mir nicht gut".

Schauen Sie Ihren Gesprächspartner dabei immer in die Augen und sagen Sie Ihren Satz mit fester Stimme. Sie werden merken, wenn Sie einmal ins kalte Wasser gesprungen sind, wird Sie das beflügeln. Tun Sie es immer wieder. Ihr Selbstbewusstsein dankt es Ihnen!

Viel Erfolg wünscht

Ihre
Julia Sobainsky

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: