Homöopathie Praxistipps

Mit Pulsatilla Beschwerden nach zu viel Süßem behandeln

Lesezeit: 1 Minute Das homöopathische Mittel Pulsatilla hilft, wenn Sie oder Ihre Kinder über Beschwerden nach dem Genuss von zu viel Süßigkeiten, Kuchen oder Schokolade klagen. Zu viel Süßes kann zu Magenschmerzen, Bauchweh, Sodbrennen aber auch zu Übelkeit und Erbrechen führen. Lesen Sie hier, wann das homöopathische Mittel Pulsatilla angezeigt ist.

1 min Lesezeit
Mit Pulsatilla Beschwerden nach zu viel Süßem behandeln

Mit Pulsatilla Beschwerden nach zu viel Süßem behandeln

Lesezeit: 1 Minute

Pulsatilla nach dem Genuss von zu viel Süßem

Pulsatilla ist das angezeigte homöopathische Mittel, wenn Beschwerden nach zu viel Kuchen oder Keksen auftreten. Häufig sind es Kinder, die an Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten sich endlich mal so viel Kuchen und Kekse genehmigen, wie sie möchten.

Der kindliche Verdauungsapparat ist dann aber schnell überfordert und kann die Menge an süßen Lebensmitteln und an Fettigem nicht verdauen. Kinder klagen dann am Ende des Tages über Bauchweh, ihnen ist schlecht und sie sind sehr blass. Sie halten sich den Bauch und wollen sich hinlegen. Gerne nehmen sie eine Wärmflasche oder lassen sich von den Eltern in Decken einhüllen.

Pulsatilla hilft auch bei Beschwerden die nach Eiscreme auftreten

Auch Eiscreme enthält eine Menge an Zucker und Fett. Diese charakteristische Mischung kann nicht nur bei Kindern zu Beschwerden führen. Wenn Erwachsene unter einer schwachen Lebertätigkeit leiden, ist der Verdauungsapparat schnell überfordert und es treten heftige Beschwerden auf.

Von Aufstoßen über Sodbrennen, Magenschmerzen und Bauchkrämpfen bis zu Durchfallattacken reichen die Beschwerden, die durch den Verzehr von Eiscreme ausgelöst werden können. Pulsatilla kann dann helfen, schnell die belastenden Symptome wieder zu überwinden.

Fazit

Das homöopathische Mittel Pulsatilla ist besonders dann angezeigt, wenn Beschwerden nach dem Verzehr von Kuchen und Eiscreme auftreten. Die hohe Menge an Zucker und Fett kann von Menschen, die unter einer geschwächten Leber leiden und von Kindern häufig nicht gut verarbeitet werden und so treten Beschwerden wir Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Aufstoßen oder Sodbrennen auf. Auch Magenschmerzen und Bauchkrämpfe können infolge von fettem Kuchen oder Eiscreme auftreten.

Weitere Informationen über das homöopathische Mittel Pulsatilla finden Sie unter:

Bildnachweis: innatyshchenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: