Homöopathie Praxistipps

Mit Nosoden effektiv entgiften und ernste Krankheiten kurieren

Lesezeit: 4 Minuten Oft machen kranke Menschen eine Entgiftungskur, wodurch sich mitunter manches bessert, aber vor allem schwere Leiden davon unberührt bleiben. Wenn dem so ist, hat die Kur Ihnen nicht den gewünschten Erfolg beschert. Wie aber leitet man effektiv aus und überwindet hierdurch schwere Erkrankungen? Wie ich Ihnen nun erläutern werde, bieten Nosoden die Chance sowohl auszuleiten als auch zu genesen.

4 min Lesezeit

Mit Nosoden effektiv entgiften und ernste Krankheiten kurieren

Lesezeit: 4 Minuten

Neben Nosoden spielt eine stoffwechselgerechte Ernährung für Ihre Gesundheit eine große Rolle.

Entstehung von Erkrankungen

In Folge von Infektionen, schädlichen Umwelteinflüssen und Medikamenteneinnahme lagern sich in unserem Bindegewebe, das als eine Art Mülleimer dient, immer mehr Schadstoffe ab, bis es nichts mehr aufnehmen kann und diese sich in unserem Organismus verteilen. Spätestens dann ist unser Immunsystem, das sich mit stets neu auftretenden Antigenen (Angreifern) auseinandersetzen muss, überfordert, unsere Organe sind überlastet und unser Stoffwechsel und unsere Ausscheidung funktionieren nicht mehr richtig. 

In dieser Situation, in der die Abwehrkräfte ihren Angreifern wenig entgegenzusetzen vermögen, treten auf einmal die heftigsten Symptome auf. Dabei haben sich nur nach und nach viele krankheitsauslösenden Faktoren summiert, die sich – rechtzeitig begonnen – jeweils mit den entsprechenden Nosoden überwinden lassen.

Abbau von krankheitsauslösenden Faktoren

Folgende Faktoren wirken vorrangig bei der Entstehung von Krankheiten auf den Ebenen Körper, Psyche und Geist zusammen:

Schadstoff-, Strahlenbelastungen und organische Funktionsstörungen.

Um Schadstoffbelastungen abzubauen, benötigt man Nosoden.
Homöopathische Nosoden werden hergestellt

  • aus Substanzen, die den Toxinen gleichen, die sich in unserem Organismus angereichert haben  können (So entstehen z. B. Penicillinum und Streptococcinum.),
  • aus synthetischen Nachbildungen von organischen Bestandteilen, die in unserem Organismus aus ihrer Balance geraten können (Dies gilt z. B. für L-Thyroxin.).

Um Strahlenbelastungen zu kurieren, benötigt man neben Nosoden Imponderabilien. Imponderabilien werden dadurch gewonnen,

  • dass Trägermaterial (Wasser  oder Alkohol) Strahlungen ausgesetzt wird (Dies trifft z. B. auf  Sol und X-Rays zu).

Zuordnung: Belastungen und entsprechende Nosoden

Je mehr verschiedenartige Toxine sich im Laufe unseres Lebens in unserem Organismus angesammelt haben und je mehr Dysbalancen entstanden sind, desto mehr verschiedene Nosoden benötigen wir für unseren Heilungsprozess. Um Ihnen einen ersten Überblick hierüber zu geben, habe ich für Sie folgende Tabelle erstellt, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Sie ordnet den, nach meiner Erfahrung, am häufigsten auftretenden Toxinbelastungen und Dysbalancen die analogen (entsprechenden), zu ihnen passenden und benötigten Nosoden zu. Diese Tabelle muss der jeweiligen, individuellen Krankengeschichte entsprechend überarbeitet und angepasst werden. (Die Nosoden, die ich bereits in anderen Artikeln erwähnt habe, habe ich fett gedruckt.)

Toxinbelastungen und Dysbalancen

Analoge Nosoden

Erbbelastung durch Infektionskrankheiten

(v. a. Lues und Gonorrhoe) sowie Krebs

der Vorfahren

Erbnosoden:

Luesinum, Medorrhinum,

Carcinosinum, Carcinosinum cum Cuprum

Umweltbelastung durch v. a. Strahlung

"Strahlen-Nosoden": Elektrosmog¹, Radium bromatum, Sol (Sonnenstrahlen), X-Rays

Krankheitserreger-Belastung durch unauffällige Übertragung und durchlittene Infektionen

(Erreger- und Nosoden-Namen stimmen größtenteils überein.)

Krankheitserreger-Nosoden:

Adenoviren, Borrelia, Campylobacter pylori, Candida albicans, Chlamydia trachosomatis, Cytomegalie Virus, Epstein Barr Virus, Herpes simplex, Herpes zoster, Influenzinum, Klebsiella pneumoniae, Lyssinum (Tollwut-Nosode), RS-Virus, Staphylococcinum, Streptococcinum

Hormonelle und organische Dysbalancen der Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Geschlechtsorgane

Hormonelle und organische Nosoden:

Jodum, L-Thyroxin, Thyreoidinum; Pancreas, Pancreatinum; Folliculinum, Testosteron

Bakterielle Darmfehlbesiedelung und

Verdauungsstörungen

Darmnosoden wie z. B.

Coli Bacillus, Dysenteriae co., Morgan, Morgan Gärtner, Proteus, Sycotic co.

Belastung durch Genussgifte wie z. B.

Koffein und Nikotin

Homöopathika/Nosoden:

Coffea, Nicotinum oder Tabacum

Impfstoffbelastung infolge erhaltener

Impfungen

 

Impfnosoden wie z. B. Grippe, FSME, Gelbfieber, Diphterie/Tetanus/Polio

Masern/Mumps/Röteln, Pneumokokken

Toxinbelastung durch eingenommene schulmedizinische ?Medikamente* wie z. B.

1.  Schmerzmittel (Analgetika)

1.  AnalgetikaNosoden:

Acetylsalicylsäure (Aspirin), Ibuprofenum, Paracetamolum

2.  Mittel gegen Erkältung

(Schleimlöser, Hustensaft)

2.  Erkältungs-Nosoden wie z. B.

Acetylcysteinum (ACC), Codeinum

3.  Antibiotika

3.  Antibiotika-Nosoden wie z. B.

Amoxicillin¹, Amoxicillin + Clavulansäure, Cefaflor, Ciprofloxacinum hydrochloricum, Clindamycin¹, Doxycyclin, Penicillinum

4.  Cortison, "Pille"

4.  Hormonelle Nosoden wie z. B.

Cortisonum, Östrogen, Gestagen

5.  Blutdruckmittel  (Hypertinika)

5.  Hypertonika-Nosoden:

Bisoprolol¹, Ramipril¹

6. Beruhigungs- /Schlafmittel (Benzodiazepine)

6.  BenzodiazepinNosoden:

Diazepan, Zolpidem tartaricum

Toxinbelastung durch operativ verabreichte Medikamente, v. a. Schmerz-/Betäubungsmittel

(Analgetika/Hypnotika)

Analgetika- und Hypnotika-Nosoden siehe

Operation nach einem Unfall? Wie Homöopathie helfen kann, sich schnell zu erholen

Toxinbelastung durch zahnmedizinisch verabreichte Medikamente

Analgetika-, Hypnotika- und Antibiotika-Nosoden wie z. B. Calxyl², Fentanyl¹, Propofol¹, Ultracain²

Die hier genannten Nosoden können Sie von Remedia beziehen – mit folgenden Ausnahmen:

¹Diese Nosoden können Sie bei Homeocur erhalten.
²Diese beiden Nosoden, die ich mir selbst hergestellt habe, sind noch nicht bei Remedia erhältlich. Vielleicht stellt Remedia sie aber auf Ihre Bitte her.

Wirkungsweise von Nosoden

Nosoden wirken energetisch, indem sie unsere Selbstheilungskräfte und Organe aktivieren, die dann wieder besser ihre Funktionen erfüllen. Hierzu gehört vor allem, einen ausgewogenen Stoffwechsel herzustellen und Schad- und andere belastende Stoffe auszuscheiden.

Fallaufnahme

Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist eine gründliche Anamnese (Fallaufnahme), bei der es darauf ankommt, Folgendes zu erfassen:

  • Die Erbbelastung, die sich meistens – besser als an den Krankheiten der Vorfahren – an den Gemütssymptomen erkennen lässt,
  • neben den erlittenen Erkrankungen und Verletzungen alle bestehenden Symptome und
  • die schulmedizinisch verabreichten und eingenommenen Medikamente, angefangen von der Schwangerschaft der Mutter bis zu Beginn der homöopathischen Behandlung sowie die erhaltenen Impfungen.

Mögliche Therapieverläufe

Die Behandlung kann – vereinfacht ausgedrückt – nach zwei Mustern verlaufen:

  1. Der Idealfall

Wenn man nur wenige verschiedene allopathische (schulmedizinische) Medikamente eingenommen hat, die Anamnese möglichst vollständig durchgeführt wurde, man alle benötigten Nosoden parat hat und diese zügig einsetzt, kann der Heilungsprozess stetig bergauf verlaufen.

Nähere Angaben zur Einnahme siehe Wie Sie mit Nosoden Krebs vorbeugen und nicht selten kurieren können

  1. Der Regelfall

In der Regel geht es zunächst bergauf. Doch dann kommt es auf einmal zu einem Rückfall im Heilungsverlauf.

  • Sind die aufgetretenen Symptome eher einheitlich, handelt es sich z. B. nur um Erkältungs- oder nur um Verdauungssymptome, kann dies darauf hinweisen, dass ein oder mehrere Krankheitserreger noch nicht ausgeleitet worden sind.
  • Sind die Symptome vielfältig, treten z. B. Schleimhautbeschwerden im Verdauungs-,Harnwegstrakt, an den Augen und Haarausfall, evtl. auch Depression auf, machen sich, nach meiner Erfahrung, eher noch nicht ausgeleitete Medikamenten-Toxine bemerkbar.

In diesen Fällen heißt es dann Nachbessern, sich auf die Suche nach den noch nicht erfassten Krankheitserregern oder Medikamenten zu begeben und die analogen Nosoden einzusetzen. Sobald man dann die noch benötigten Nosoden anwendet, kommt der Heilungsprozess wieder voran und die Genesung rückt in greifbare Nähe.

Dann verschwinden auf einmal besonders lästige, zuvor therapieresistente Symptome, die häufiger von eingenommenen Medikamenten als Krankheitserregern herrühren – zum großen Erstaunen der Betroffenen, die wieder Fitness, Lebensqualität und -freude gewinnen.

Um organische Funktionsstörungen zu behandeln, setze ich neben Nosoden, wie z. B. die Darmnosoden, Sarkoden ein. Sarkoden werden hergestellt aus natürlichen organischen, menschlichen oder tierischen Bestandteilen.

(Dies geschieht z. B. bei der Produktion von Pancreatinum und Thyreoidinum. Ohne Sarkoden wie z. B. Thyreoidinum, gewonnen aus Schilddrüsengewebe und -sekret, kommt ein auf Grund einer Schilddrüsenfunktionsstörung danieder liegender Stoffwechsel nicht in Schwung und die Ausleitung nicht in Gang.)

Demnach stellen die Darmnosoden, die aus menschlichen Darmbakterien erzeugt werden, eigentlich Sarkoden dar. Man kann den Begriff Nosode aber auch, so wie ich es nun machen werde, im weiteren Sinne für alle, aus besonderen Substanzen hergestellte, homöopathische Arzneien gebrauchen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: