Gesundheit Praxistipps

Mit Meditation zur Ruhe kommen

Lesezeit: 2 Minuten Meditation führt uns in unsere eigene Tiefe, in unser eigenes Sein. Sie führt uns in Ruhe und umgibt uns mit dem Gefühl der Geborgenheit und Harmonie.

2 min Lesezeit

Autor:

Mit Meditation zur Ruhe kommen

Lesezeit: 2 Minuten

Übung zur Meditation: Meeresrauschen
Vorbereitung: Beduften Sie sanft den Raum mit einer Duftlampe (ätherisches Öl 1 Tropfen Spearmint), geben Sie etwas warmes Wasser, in eine Duftlampe (mit Teelicht erwärmt) und geben das ätherische Öl hinzu.

Schließen Sie Ihre Augen – und begeben Sie sich mit mir ans Meer.

Spüren Sie noch einmal nach, ob sie bequem liegen, legen Sie Arme und Beine entspannt etwas vom Körper entfernt ab, die Handflächen leicht nach oben gedreht, ganz locker, die Beine leicht auseinander gelegt, die Füße fallen entspannt nach außen. Schauen Sie einen Moment auf Ihre Atmung.

Achten Sie bei der Meditation auf Ihre Atmung
Beobachten Sie, wie Sie langsam ein- und ausatmen, wie sich langsam ihr Brustkorb öffnet, ihr Bauch leicht nach außen wölbt, ganz ohne Druck, wie von allein. Lassen Sie das Atmen einfach geschehen. Mit jedem Ausatmen gehen Sie tiefer in die Entspannung, immer tiefer und tiefer – so weit, wie es für Sie angenehm ist.

Sie laufen am Strand
Wir haben uns einen schönen Strand am Meer ausgesucht, einen wundervollen Sandstand – weißer Sand so weit das Auge reicht. Laufen sie einfach los, einfach immer auf dem Sand, einfach geradeaus. Sie merken, wie bei jedem Schritt der kleine körnige Sand zwischen ihren Fußzehen rieselt, wie der Sand die Füße leicht beim Gehen massiert, umkitzelt , ja fast streichelt.

Der feine weiße Sandstrand wird immer wieder durch den heran gespülten grünlichen Seetang gefärbt. Sie laufen langsam und gelassen durch den Sand und spüren so ab und an die leichte Kühlung des Seetanges unter ihren Füßen. Sie laufen ein Stück den Strand entlang und finden nun einen ruhigen Platz in der Nähe einer Düne. Die Düne erhebt sich aus feinem Sand und die leichte Windbrise weht immer wieder etwas Sand auf die kleine Erhebung.

Der angewehte Sand rieselt sacht die Neigung herab und hinterlässt feine Spuren im Sand, fast wie ein Gemälde. Sie legen sich an diesem ruhigen Ort in den warmen weichen Sand, Sie spüren ihn mit ihren Händen, lassen ihn durch ihre Finger rieseln und streichen über die weichen Körner – leicht versinken Sie in der Zartheit des Sandes. Der würzige Duft der Meeresbrise und der mild heranwehende Geruch des Seetanges berührt ihre Nase und umgibt ihren Geist.

Achten Sie auf das Meer
Die Frische klärt Ihre Gedanken und öffnet Ihre Wahrnehmung. Sie hören auf das Rauschen der Wellen, wie sie sacht ans Ufer schlagen. Hin und wieder hören Sie Möwen rufen – sie blinzeln hinaus in die Ferne des Meeres. Weit draußen auf dem Meer sehen Sie kleine Fischerboote schwimmen. Leicht neigt sich schon die rötliche Sonne am Horizont und scheint im Meer baden gehen zu wollen.

Sie schließen wider die Augen und ruhen ganz in sich. Sie liegen völlig ruhig und entspannt, ihre Gedanken kommen und gehen, wie die Wellen im Meer. Sie finden immer tiefer in die Ruhe und hören nur noch das Rauschen der Wellen. Wie gut das tut!

Sie atmen ruhig ein und aus und spüren, wie die Schwere und Ruhe immer tiefer zu spüren ist. Sie liegen ganz warm und weich im weißen Sand. Das Licht und Wärme der Abendsonne durchfluten Sie. Sie spüren, wie sich Ruhe und Zuversicht in Ihrem Körper entfalten. Verweilen Sie an diesem wundervollen Ort, solange wie es für sie notwendig ist.

Möchten Sie aus unserer Reise zurück kehren, öffnen Sie ihre Augen und bleiben noch einen Augenblick liegen. Atmen Sie 3 x ganz tief durch und bewegen Ihre Glieder, recken und strecken sich, bis wieder alles wach ist. Eine Meditation kann auch vor dem Einschlafen durchgeführt werden, hier wird sie jedoch nicht "zurück genommen". 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: