Familie Praxistipps

Mit Kindern gärtnern: Ideen für Wohnung, Balkon oder Garten

Lesezeit: 2 Minuten Pflanzen selbst säen, beim Wachsen zuschauen und vielleicht sogar leckeres Gemüse ernten: Wenn Sie mit Kindern gärtnern, vermitteln Sie hautnah den Lauf der Natur. Dabei spielt die Größe des Gartens keine Rolle. Auch in der Wohnung oder auf dem Balkon lassen sich Pflanzen ziehen. Wir sagen Ihnen, welche Pflanzen sich gut für den Kindergarten eignen.

2 min Lesezeit
Mit Kindern gärtnern: Ideen für Wohnung, Balkon oder Garten

Mit Kindern gärtnern: Ideen für Wohnung, Balkon oder Garten

Lesezeit: 2 Minuten

Natur hautnah erleben

Wenn Sie mit Kindern gärtnern, vermitteln Sie ganz nebenbei wichtige Impulse für die Entwicklung Ihres Kindes. Durch den Umgang mit Pflanzen lernen Kinder die Zusammenhänge in der Natur kennen. Sie erleben, wie sich junge Pflanzensprösslinge nach der Sonne richten oder dass Pflanzen ohne Wasser vertrocknen. Dies sind wichtige Lektionen für das Leben, die nachhaltig in Erinnerung bleiben. Durch die gärtnerische Tätigkeit entwickeln Kinder Respekt für Ihre Umwelt.

Gartenarbeit erfordert Ausdauer und Geduld

Mit Kindern gärtnern bedeutet nicht nur, ihnen Wissen über die Natur zu vermitteln. Pflanzen aussähen und die kleinen Sprösslinge hegen und pflegen erfordert von Kindern viel Geduld. Auch Disziplin ist gefragt, denn zur Gartenarbeit gehören unbeliebte Aufgaben wie Unkraut jäten oder Gartengeräte säubern und wegräumen. Zum Glück wird die Ausdauer der Kinder belohnt, wenn die Blumen blühen oder die Kinder Früchte ernten können.

Aufgaben für Nachwuchs-Gärtner

Kinder entwickeln viel Freude, wenn sie in der Erde graben und die Insektenwelt beobachten. Diese Aufgaben schaffen Kinder:

  • Kindergartenkindern dürfen mit einer kleinen Gießkanne Blumen gießen. Stolz tragen sie diese wichtige Verantwortung und schulen ganz nebenbei ihre motorischen Fertigkeiten.
  • Vier- bis fünfjährige Kinder greifen zur Hacke oder Harke, um das Erdreich zu lockern bzw. zu harken. Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, den Umgang mit den Geräten zu üben. Durch Belehrungen verlieren Kinder leicht die Freude am Gärtnern.
  • Schulkinder übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Beet oder den eigenen Blumentopf. Stehen Sie beratend zur Seite, aber geben Sie den kleinen Gärtnern viel Raum für eigene Ideen.

Ein Kinder-Beet anlegen

Wenn Sie einen Garten haben, zweigen Sie eine kleine Ecke für Ihr Kind ab. Hier kann es nach Herzenslust gärtnern. Geben Sie Ihm Tipps, welche Pflanzen sich für den Kindergarten am besten eignen. Halten Sie sich aber mit Ermahnungen zurück, wenn der Garten durch mangelnde Disziplin verwildert. Am besten lernt Ihr Kind von Ihnen als Vorbild. Wenn Sie sich liebevoll um die Pflanzen und die Gartenwerkzeuge kümmern, übernimmt Ihr Kind nach und nach diese Einstellung.

Auf Balkon oder Fensterbank gärtnern

Sie brauchen kein Beet, um mit Kindern zu gärtnern. Pflanzen lassen sich auch im Blumentopf oder Blumenkasten ziehen. Wenn Sie Nutzpflanzen anbauen, brauchen Sie nur gute Nährerde. Dann gedeihen auch in einem Blumentopf Salate, Kräuter oder Erdbeeren.

Stellen Sie die Pflanzentöpfe möglichst so auf, dass Ihr Kind diese ohne fremde Hilfe erreichen kann. Decken Sie den Untergrund mit Zeitungspapier ab. Dann ist es gar nicht schlimm, wenn beim Gießen etwas Wasser oder Erde danebenfällt.

Pflanzideen für das Gärtnern mit Kindern

Überlassen Sie Ihrem Kind die Entscheidung, ob es bunte Blumen oder leckeres Gemüse ziehen möchte. Wenn Ihr Kind sehr ungeduldig ist, empfehlen sich schnell wachsende Sorten wie zum Beispiel Senf- und Kressesamen. Auch sehr hübsch sind Samenmischungen für eine Miniwiese auf dem Balkon.

Vielleicht reicht die üppige Pracht sogar für einen Blumenstrauß für die Oma. Etwas mehr Geduld erfordert die Anzucht von Gemüse. Tomaten, Zucchini, Paprika, Erdbeeren oder Erbsen wachsen auch in Blumentöpfen. Die leckeren Früchte belohnen die Kinder für die lange Wartezeit auf die Ernte.

Samen sammeln und einpflanzen

Versuchen Sie mit Ihrem Kind auch selbst gesammelten Samen einzupflanzen. Ernten Sie im Herbst zum Beispiel Sonnenblumenkerne und pflanzen Sie diese im Frühjahr ein. Da Sonnenblumen sehr groß werden, müssen Sie sie in einen entsprechend großen Topf umpflanzen.

Besonders spannend ist es für Kinder, Obstkerne zum Beispiel von Äpfeln, Zitronen oder Orangen einzupflanzen. Stülpen Sie einen kleinen Gefrierbeutel über den Topf mit dem Blumensamen und binden Sie diesen am Topf fest. Mit etwas Glück entwickelt sich in diesem Mini-Gewächshaus aus einem Kern ein kleiner Schössling.

Eine tolle Pflanzidee: Zaubern Sie mit Ihrem Kind eine Bild aus Kresse.

Bildnachweis: photophonie / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: