Homöopathie Praxistipps

Mit Homöopathie Zahnstein beim Hund vorbeugend behandeln1 min read

Reading Time: 1 minute Zahnstein ist auch für Hunde ein Problem, da er für Zahnfleischentzündungen sorgen kann. Diese können für lockere Zähne sorgen durch die Bakterien eindringen und die Zähne kariös werden lassen. Durch homöopathische Mittel kann die Zusammensetzung des Speichels, der für eine vermehrte Zahnsteinbildung verantwortlich ist, verändert werden.

1 min Lesezeit
Mit Homöopathie Zahnstein beim Hund vorbeugend behandeln

Mit Homöopathie Zahnstein beim Hund vorbeugend behandeln1 min read

Reading Time: 1 minute

Zahnstein beim Hund

Lebensbedrohlich ist Zahnstein für Hunde nicht, aber er kann zu argen Zahnfleischerkrankungen und Zahnverlust führen. Durch zerstörte Zähne, die vielleicht nicht rechtzeitig erkannt werden, können Herzerkrankungen entstehen weil Eitererreger in die Blutbahn gelangen.

Es ist deshalb sehr wichtig, Zahnstein regelmäßig entfernen zu lassen oder dafür zu sorgen, dass Zahnstein nicht schnell wieder kommt.

Zahnsteinentferner sind mit Vorsicht einzusetzen, da sie das Zahnfleisch verletzen können wenn man damit abrutscht. Zahnpasta und Zahnbürsten für Hunde sind zwar auf dem Markt, aber nicht alle Hunde lassen sich diese Prozedur gerne gefallen. Es ist wichtig den Belag, der sich durch Futter bildet, so früh wie möglich zu entfernen, dazu kann dem Hund ein größeres Stück Fleisch angeboten werden in das er dann die Zähne richtig hineinpressen muss um es zu zerkleinern.

So entfernt er automatisch diese Beläge und Zahnstein kann nicht entstehen. Kauknochen und Knochen sind bedingt einsetzbar, um den gleichen Effekt zu erreichen. Durch zu häufige Knochenfütterung kann es zu einer Verstopfung kommen. Mit dem Fingernagel kann ebenfalls versucht werden, Zahnstein abzukratzen. Wichtig ist auch Futter das der Hund kauen kann, damit der Zahnstein automatisch beim Fressen entfernt werden kann.

Homöopathie gegen Zahnstein beim Hund

Es gibt einige homöopathische Mittel die dem Hund dabei helfen, dass Zahnstein nicht mehr so schnell oder besser gar nicht mehr entsteht – oder die dabei helfen, die Zusammensetzung des Speichels zu verändern, wodurch sich kein Zahnstein mehr bilden kann. Vermiculite, Calculi renales und Fragaria vesca sind Mittel, die häufig dafür eingesetzt werden.

Bildnachweis: boryanam / stock.adobe.com