Gesundheit Praxistipps

Mit Gedankenkraft eine gute Lebens-Wirklichkeit säen

Lesezeit: 2 Minuten Gedankenkraft ist die Energie, die als Saat für künftige Lebensergebnisse wirkt. INNEN gestalten wir gedanklich und gefühlsmäßig dasjenige, was wir AUSSEN erleben und erfahren können. Achten Sie deshalb auf Ihre Gedanken.

2 min Lesezeit

Mit Gedankenkraft eine gute Lebens-Wirklichkeit säen

Lesezeit: 2 Minuten

Auch unser kleinster und unscheinbarster Gedanke sucht die Verstärkung seiner Lebensenergie. Darum heißt es, die Gedankenkraft zu verstehen und wachsam gegenüber seinen Gedanken zu sein. Jeder Gedanke ist wie ein Saatkorn, das wir in einen fruchtbaren Boden legen. Jeder weitere gleiche oder ähnliche Gedanke unterstützt sein Wachstum. Das Ergebnis ist die Ernte seiner Verwirklichung.

Denken ist Säen!
Ja, wir ernten nur das, was wir selber gesät haben. Unsere Lebenserfahrungen sind die Frucht unserer Gedanken-Saat. Darum sollten wir im Mentaltraining

wachsam über unsere Gedanken sein,
diese kontrollieren,
nur positive Gedanken zulassen und
nur denen Aufmerksamkeit geben.

Die Einwirkung auf die Verwirklichungstendenz unserer Gedanken-Energie erfolgt in unserem Inneren und ihre Auswirkung erfolgt aber im äußeren Menschen auf der physischen Körperebene, im Handeln und in der Außenwelt. Wir selbst sind die Ursache unserer Lebenserfahrungen – durch unser Denken und Fühlen. Deshalb sagte Henry Ford: „Wenn es so ist, dann liegt es an mir.“

Was wir IN UNS gedanklich und gefühlsmäßig gestalten, werden wir AUSSEN erleben und erfahren.

Jeder Gedanke ist bewegte und gesteuerte Energie, die eine entsprechende schicksalshafte Kettenreaktion auslöst. Deshalb steht schon im Talmut die folgende Weisheit:

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Deine Worte.

Achte auf Deine Worte,
denn sie werden Deine Taten.

Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal.

Ein Gedanke wird im Bewußtsein durch Aufmerksamkeit mit Energie versorgt  (= Gedankenkraft) und löst im Unterbewußtsein die ihm entsprechende Tendenzen aus: Jeder Gedanke, der einmal im Blickfeld des Bewußtseins war, sinkt ins Unter-bewußtsein hinein.

Wird der Gedanke wiederholt, dann entwickelt er im Unterbewußtsein eine ihm entsprechende Neigung bzw. Tendenz. Bei weiterer Wiederholung wird aus dieser Tendenz ein Verhaltens- und Reaktionsmuster (Gewohnheit), das auf das bewußte Denken, Fühlen und Handeln richtungsweisend Einfluß nimmt. Wenn wir diesen Charakterzug wiederholen, dann ernten wir einen entsprechenden  Schicksals-Automatismus.

Die Gedankenkraft setzt eine Kettenreaktion als Folge von Ereignissen und Erlebnissen in Gang, die diesen Ausgangs-Gedanken entsprechen. Das vollzieht sich zumeist unbemerkt, so daß wir zum Zeitpunkt unserer Erfahrungen oftmals keinen Zusammenhang zur eigentlichen Ursache mehr erkennen – unsere wiederholten Gedanken.

Wer heute einen Gedanken sät, erfährt morgen die Neigung, erlebt übermorgen die Gewohnheit und erntet schließlich das entsprechende Schicksal.

Entscheiden Sie heute Ihr Schicksal von morgen:

  • Achten Sie heute als Mentaltraining wachsam auf Ihre Gedankenkraft. Wissen Sie jeden Tag, was Sie denken und was Sie damit säen.
  • Wenn Sie jeden Tag positive und erfolgsbezogene Gedanken hegen, kann Ihr Leben nur erfolgreich verlaufen.
  • Wenn ein erfolgreich verursachter Gedankentag auf den anderen folgt, kann die Summe aller Tage nur gut sein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: