Lebensberatung Praxistipps

Mit einem Genuss-Training lernen, sich an kleinen Dingen zu erfreuen

Lesezeit: 3 Minuten Das Leben hält viele Überraschungen bereit und nicht immer fallen diese so aus, wie man es sich wünscht. Vielleicht sind Sie oft mit Ihrem Leben unzufrieden. Dann kann der Blick für das, was auch im Alltäglichen Freude macht, schnell verloren gehen. Mit einem Genuss-Training lernen Sie hingegen, so manche Kleinigkeit wieder ganz neu zu entdecken.

3 min Lesezeit

Mit einem Genuss-Training lernen, sich an kleinen Dingen zu erfreuen

Lesezeit: 3 Minuten

Bei einem Genuss-Training lernen Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf Dinge zu richten, die Sie vorher vielleicht gar nicht beachtet haben, alle Details eines Ganzen wahrzunehmen und dabei auch ganz bewusst genießen zu können. Dabei kann Genuss hier in verschiedenen Bereichen des Alltags stattfinden, sodass Sie die einzelnen Übungen leicht in Ihr Leben integrieren können.

Nahrungsmittel wirklich genießen

Bei dem Begriff "Genuss" denken Sie vielleicht zuerst an bestimmte Lebensmittel, die einen Genuss oder etwas "Besonderes" darstellen können, beispielsweise Süßigkeiten. Tatsächlich spielen Nahrungsmittel auch eine große Rolle im Genusstraining. Häufig wird im Alltag schnell gegessen; ein Happen nebenbei in der Mittagspause oder das Abendessen, was den Hunger schnell stillen soll.

Stattdessen können Sie sich einmal ganz bewusst Zeit für eine Mahlzeit nehmen oder eine Süßigkeit mit allen Sinnen erkunden. Wie fühlt sich etwa ein Stück Schokolade an? Wie riecht es? Wie sieht es aus? Welche verschiedenen Farb-Nuancen können Sie an der Bruchstelle der Schokolade erkennen? Betrachten Sie sie Leckerei und "erkunden" Sie diese. Wie fühlt es sich an, wenn die Schokolade unter dem Finger leicht schmilzt? Beißen Sie auch ein Stück ab, schlucken Sie dieses aber nicht gleich herunter. Lassen Sie vielmehr den Geschmack auf der Zunge wirken. Wie fühlt es sich an, wenn sich der Geschmack im Mund ausbreitet? Verändert sich der Geschmack?

All dies sind Dinge, die Sie einmal ganz bewusst auf sich wirken lassen können. Ähnlich können Sie bei der Zubereitung einer Mahlzeit vorgehen. Wie schmeckt etwa das Gericht, bevor die Gewürze hinzugegeben werden? Wie riechen die Gewürze? Wie fühlen sich diese an, wenn sie zwischen den Fingern leicht gerieben werden? Dieses Hineinspüren lässt Sie vielleicht etwas wiederentdecken, auf dass Sie schon lange nicht mehr geachtet haben. Auch wenn solch eine Ausführlichkeit nicht immer möglich ist, so kann ein freier Tag oder ein Wochenende eine ideale Gelegenheit dafür sein, mit allen Sinnen zu genießen.

Wohlfühlen im Spiel

Spiele sind nur etwas für Kinder? Nicht unbedingt, denn Spiele können dazu beitragen, alltägliche Verpflichtungen und Zwänge einmal hinter sich zu lassen und auch mit anderen gemeinsam einen fröhlichen Abend zu gestalten. Gut dafür geeignet sind etwa Brettspiele. Diese wecken nicht nur Erinnerungen an die Kindheit, sondern haben auch eine soziale Komponente, sie werden mit Freunden gespielt und erlauben nebenbei Gespräche über all das, was sonst vielleicht zu kurz kommt. Ebenso ist die spielerische Auseinandersetzung im Sport geeignet, Anspannungen abzubauen und eine Zeit lang nur "im Moment zu leben" und nicht an das zu denken, was am nächsten Tag auf Sie wartet. Diese Form des Genusses können Sie regelmäßig in Ihren Alltag aufnehmen, etwa indem Sie mit Freunden in einem festen Rhythmus Spiele- oder Sportabende vereinbaren.

Den Augenblick in vollem Umfang genießen

Über gemeinsame Aktivitäten mit anderen oder das Genießen bestimmter Tätigkeiten hinaus gibt es auch die Möglichkeit, einen Moment im Alltag genau zu betrachten und wahrzunehmen. Warum nicht gerade jetzt? Wenn Sie vor Ihrem PC sitzen, dann achten Sie einige Sekunden lang auf Ihre Atmung. Atmen Sie langsam ein und aus, so dass es sich für Sie angenehm anfühlt und achten Sie dabei auf die Bewegungen, die Ihr Bauch bei der Atmung macht.

Erkunden Sie mit den Augen den Raum. Was sehen Sie? Welche Farben fallen Ihnen besonders auf? Welche Geräusche hören Sie? Lauschen Sie etwa dem Ticken der Uhr oder dem Rauschen des Windes. Bleiben Sie einige Sekunden nur in der Wahrnehmung und entspannen Sie sich. Sie können dabei auch einzelne Sinne gezielt ansprechen, etwa indem Sie die Augen schließen und dabei umso mehr auf das achten, was Ihr Gehör wahrnimmt.

Diese kleine Übung spendet etwas Ruhe und Erholung im Alltag. Genauso wie die anderen Bestandteile des Genuss-Trainings können Sie somit Momente finden, in denen Sie "ganz bei der Sache" sind und aus der Hektik des Lebens ausbrechen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...