Praxistipps

Mit diesen 6 einfachen Regeln funktioniert Ihr Patchwork-Hundehaushalt

Lesezeit: < 1 Minute Wenn es mehr als einen Hund in einem Haushalt gibt, muss es klare Regeln geben, damit ein harmonisches Miteinander garantiert ist. Lesen Sie daher in diesem Beitrag, mit welchen einfachen Tipps Ihr Patchwork-Hundehaushalt funktioniert.

< 1 min Lesezeit
Mit diesen 6 einfachen Regeln funktioniert Ihr Patchwork-Hundehaushalt

Mit diesen 6 einfachen Regeln funktioniert Ihr Patchwork-Hundehaushalt

Lesezeit: < 1 Minute

Wenn Sie mehr als einen Hund haben, dann braucht es Regeln, damit Hunde friedlich zusammen im Haushalt leben können. Was den Hausfrieden gefährden kann:

  • Hunde, die das gleiche Geschlecht haben
  • Hunde im gleichen Alter
  • Rassen, die sehr ähnliche Aufgaben haben
  • Hunde mit schwachem Nervenkostüm
  • sehr sensible Hunde
  • Hunde mit hoher Bereitschaft anzugreifen und zu kämpfen

Zu den Regeln, die in Ihrem Haus gelten sollten, wenn Hunde unter sich oder auch mit anderen Tieren – beispielsweise Katzen – friedlich miteinander und vor allen Dingen friedlich mit Ihnen leben wollen, gehört:

Regeln für Hunde in einem Haushalt

  1. Hunde dürfen mit ihrer Schnauze nichts machen, was Kinder mit ihren Händen nicht machen dürfen. Rangeln ist okay, aber sich gegenseitig die Ohren stundenlang auslecken nicht.
  2. Einander nichts wegnehmen: Solange ein Kauknochen oder Spielzeug auf dem Boden liegt, ist es freigegeben. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wenn es aber ein Hund in der Schnauze hat, dann gehört es auch ihm.
  3. Niemand hindert den anderen daran, Treppen hoch und runter zu gehen oder durch eine Tür zu treten.
  4. Niemand schubst den anderen beiseite, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
  5. Wenn das Spiel zu wüst wird, ist Schluss. Die einzige Alternative ist, das Spiel draußen fortzusetzen.
  6. Es wird nicht geknurrt oder gedroht: Niemals. Weder anderen Hunden gegenüber noch den anderen vierbeinigen Hausbewohnern gegenüber.

Das heißt noch lange nicht, dass Sie erwarten sollten, dass alle immer brav und still wie die Musterschüler in der Ecke sitzen. Sich gegenseitig im Spiel anzubellen und zu takeln, miteinander verstecken zu spielen und sich gegenseitig mal was zu klauen, ist völlig okay. Aber Sie sollten erwarten, dass alles friedlich geschieht: ohne Verletzung, ohne Mobbing, ohne Aggression.

Bildnachweis: K. Thalhofer / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: