Gesundheit Praxistipps

Mit diesen 10 Tipps senken Sie Ihren Blutzucker

Lesezeit: 2 Minuten Beim Blutzucker kann sehr viel über die richtige Ernährung geregelt werden. Zwar gibt es erbliche Faktoren, die eine Rolle spielen, mit einer angepassten Ernährungsweise kann ein zu hoher Blutzucker aber gut reguliert werden. Auch weitere Faktoren spielen mit hinein.

2 min Lesezeit
Mit diesen 10 Tipps senken Sie Ihren Blutzucker

Mit diesen 10 Tipps senken Sie Ihren Blutzucker

Lesezeit: 2 Minuten

Ein zu hoher Blutzuckerspiegel ist eines der typischen Anzeichen für Diabetes. Personen, die an dieser Erkrankung leiden, müssen mit Insulin oder anderen Medikamenten ihren Blutzuckerspiegel regulieren. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel ohne Medikamente zu regulieren. Gleichzeitig kann dadurch einer noch nicht bestehenden Diabetes-Erkrankung vorgebeugt werden.

Der Blutzuckerspiegel sagt etwas über den Anteil der Glucose, also den Zucker, im Blut aus. Durch den Zucker wird der Körper mit Energie versorgt und bei Diabetikern funktioniert diese Versorgung nicht richtig. Je nach Diabetes Typ wird entweder zu wenig Insulin produziert, oder das Insulin kann die Glukose im Körper nicht richtig transportieren. Beide Fälle führen zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel.

Um den Blutzucker natürlich zu regulieren, und Diabetes vorzubeugen, helfen diese 10 Tipps:

1. Gewichtsabnahme

Ein erhöhtes Körpergewicht erhöht das Risiko an Diabetes zu erkranken, da durch das Übergewicht der Bedarf an Insulin ansteigt und gleichzeitig eine Insulinresistenz entstehen kann.

2. Ein niedriger glykämischer Index bei Lebensmitteln

Über den glykämischen Index (GI) wird angegeben, wie hoch die Auswirkung von Kohlenhydraten auf den Blutzuckerspiegel ist. Glukose, die direkt ins Blut geht und nicht mehr umgewandelt werden muss, hat einen GI von 100. Hat ein Lebensmittel nur einen GI von 50, steigt der Blutzucker auch nur um die Hälfte an. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte haben beispielsweise einen niedrigen glykämischen Index und sind sowohl bei einer bereits bestehenden Diabetes-Erkrankung gut, um den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, als auch bei der Prävention.

3. Stress vermeiden

Stress sorgt im Körper für den Anstieg des Hormons Cortisol, wodurch der Blutzuckerspiegel ansteigt. Je weniger Stress also jemand hat, desto niedriger ist in der Regel auch sein Blutzuckerspiegel.

4. Wenig Fett konsumieren

80 Gramm Fett werden für die tägliche Ernährung empfohlen. Wichtig ist, dass diese Fette ungesättigte oder sogar mehrfacht ungesättigte Fettsäuren sind, da diese eine positive Auswirkung auf die Insulinresistenz haben. In Fisch und Soja sind solche guten Fette enthalten.

5. Getränke beachten

Wer viel Fruchtsaft, Limonade und Alkohol trinkt, der muss mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels rechnen. Schließlich bestimmt nicht nur das Essen die Glucose im Blut, sondern auch die Getränke, die über den Tag konsumiert werden. Mineralwasser und Tee (insbesondere grüner Tee) sind die besten Getränke, um den Blutzuckerspiegel nicht zu erhöhen oder ihn sogar mit grünem Tee zu senken.

6. Alternativen zu Zucker verwenden

Da Zucker eine direkte Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel hat, sollte er möglichst vermieden werden. Süßstoff hingegen wirkt sich nicht auf den Blutzuckerspiegel aus und ist daher für Diabetiker eine gute Alternative. Auch Stevia ist eine Option, da die Pflanze nicht nur keine Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat, sondern sogar den Blutzuckerspiegel senken kann.

7. Bewegung ist das A und O

Sport lässt den Blutzuckerspiegel sinken, da durch die Muskelarbeit Glucose verbraucht wird. Bewegung hilft zudem beim Abnehmen und wirkt einer Insulinresistenz entgegen.

8. Zink und Chrom

Linsen, Huhn oder Vollkornprodukte enthalten das Spurenelement Chrom, das eine positive Auswirkung auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel hat und diesen senken kann. Auch Zink wirkt sich auf Insulinresistenz, -wirkung und –bildung aus und ist vermehrt in Sonnenblumenkernen, Edamer, Austern und Haferflocken enthalten.

9. Eine Prise Zimt

Ein Milligramm Zimt hilft, den Blutzucker zu senken. Eine Prise im Kaffee oder Tee oder im Müsli oder Obstsalat schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch noch eine positive Wirkung. Auch Kurkuma hat diese Wirkung und kann in herzhaften Speisen zur Verfeinerung verwendet werden.

10. Obst hilft

Äpfel (aufgrund des Pektins) oder Grapefruits wirken sich ebenfalls positiv auf den Blutzucker aus. Zudem liefern sie wichtiges Vitamin C im Rahmen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.

Mehr zum Thema Blutzucker lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: thodonal / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: