Gesundheit Praxistipps

Mit der richtigen Hautpflege Schwangerschaftsstreifen verhindern

Eine Schwangerschaft verlangt dem Körper einer Frau viel ab. Die Hormonumstellung, das Gewicht des wachsenden Babys und nicht zuletzt der Babybauch, der die Haut ganz schön beansprucht. Um ungeliebte Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt zu vermeiden und Ihre zarte Haut zu unterstützen, können Sie eine Menge tun.

Mit der richtigen Hautpflege Schwangerschaftsstreifen verhindern

Autor:

Mit der richtigen Hautpflege Schwangerschaftsstreifen verhindern

Elastizität ist alles

Langsam beginnt sich ein kleines Bäuchlein abzuzeichnen. Nun sieht man die Schwangerschaft auch von außen. Für Ihre Haut bedeuten die kommenden Wochen eine große Belastung. Sie muss sich stark dehnen. Zudem zeigt sich bei vielen Schwangeren auch der veränderte hormonelle Status durch trockene, schuppige Partien. Das oberste Gebot bei einer sinnvollen Hautpflege während der Schwangerschaft ist demnach, die Haut elastisch zu erhalten.

Veranlagung und Hautpflege bestimmen über Schwangerschaftsstreifen

Es gibt Frauen, die eine genetische Anlage zu eher schwachem Bindegewebe haben. Werden sie schwanger, haben sie deutlich öfter mit Schwangerschaftsstreifen zu kämpfen. Dennoch können auch diese Frauen Hautschäden nach der Geburt deutlich vermindern.

Zupfmassage zur besseren Durchblutung

Besorgen Sie sich ein gutes Haupflegeöl. Massieren Sie dieses morgens und abends sanft in die Haut ein. Kurz bevor es komplett aufgenommen wird, zupfen Sie sanft mit Zeigefinger und Daumen an Ihrer Haut. Heben Sie sie leicht an und lassen Sie sie dann zurückschnellen. Damit steigern Sie die Durchblutung. Die Haut wird besser ernährt und das Bindegewebe stimuliert.

Pfarrer Kneipp lässt grüßen: Duschen als Hautpflegemittel

Probieren Sie doch einmal nach dem Duschen einen kurzen, kalten Guss auf die gespannte Haut. Der Temperaturreiz zieht erst die Blutgefäße zusammen und danach weiten sie sich wieder aus. Für die Haut ist das wie ein Training. Sie gewinnt an Elastizität. Natürlich sollten Sie beim Duschen eine milde Waschlotion verwenden. Sie darf auf keinen Fall die Haut austrocknen.

Der Luffaschwamm für eine sanfte Massage

Vielleicht besitzen Sie ja bereits einen. Ansonsten gibt es Luffaschwämme in jedem Drogeriemarkt preiswert zu kaufen. Besonders bei leicht juckender Haut hat er sich bewährt. Durch die leichte Massage hilft er dabei, die obersten Hautschichten sanft zu erntfernen und die Hauterneuerung anzuregen.

Noch ein Tipp: Kaufen Sie sich Vitamin E Kapseln. Die sollten Sie jedoch nicht einnehmen, sondern mit einer Nadel anpieksen und Ihrem Pflegeöl beimischen. Eine Kapsel pro eincremen reicht völlig aus. Vitamin E verhindert den Flüssigkeitsverlust der Haut. Damit helfen Sie ihr, elastisch zu bleiben.

Bildnachweis: Tobif82 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: